Handyvertrag außerordentlich kündigen

8. November 2012 Thema abonnieren
 Von 
bocci16
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)
Handyvertrag außerordentlich kündigen

Ich habe letztes Jahr beim Mobilfunkanbieter BASE einen Handyvertrag abgeschlossen, der auch eine Datenflatrate beinhaltet.

Nun ist es so, dass das Internet nie besonders gut ging (war mir aber schon vorher klar). Jedoch hat es sich in den letzten Monaten verschlimmert. Bisher ging es zwar langsam, aber dennoch ohne Unterbrechungen, jetzt aber verliert mein Handy regelmäßig den Empfang. Das mit dem Internet kann man aber noch verkraften.

Jedoch ist es so, dass mich in ca. 75% der Fälle niemand telefonisch erreichen kann. Wenn mich jemand anruft, geht die Mailbox ran, obwohl die Mailbox bei mir ausgeschaltet ist. Auch die SMSen kommen mit Verzögerung an, teilweise 4 bis 6 Stunden oder seltener nach einigen Tagen.
Heute zum Beispiel hat mein Vater mich 3 Mal angerufen, in Abstand von ca. einer Stunde und immer ging die Mailbox ran, obwohl mein Handy an war. Als ich daheim angekommen bin habe ich versucht, mich einmal vom Handy meines Vaters anzurufen, einmal vom Festnetz. Bei beiden Male war bei mir der Empfang voll, jedoch ging trotzdem die Mailbox ran.
Wenn ich jemanden anrufen will ist es genau das Gleiche. Obwohl ich vollen Empfang habe, kann ich sehr oft niemanden anrufen, da mein Handy nicht wählt, bzw. mitteilt, ich hätte kein Empfang.
Um auszuschließen, dass mein Handy das Problem sein Könnte habe ich 3 verschiedene Handys ausprobiert, bei allen 3 das gleiche Problem.
Der Standort ist auch egal, egal wo ich mich in der Stadt befinde, selbst in einer anderen Stadt, immer das gleiche.
Außerdem ist meine Freundin auch bei BASE und sie hat genau das gleiche Problem!

Nun die Frage:
Sind das Gründe für eine außerordentliche Kündigung?
Schließlich kommen die Ihrer Pflichten nicht nach.


Es kann ja nicht sein das gerade mal 25% der Anrufe ankommen! Und die, bei denen die Mailbox dran geht, kriege ich auch nicht mitgeteilt, auch nicht von der Mailbox! Wenn es also was wichtiges ist kriege ich es gar nicht mit.


-----------------
""

-- Editiert bocci16 am 08.11.2012 20:09

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16160x hilfreich)

quote:
Sind das Gründe für eine außerordentliche Kündigung?

In meinen Augen ja. Du solltest die Beweisbarkeit des Ganzen sicherstellen. Zeugen hierzu besorgen, die das mit dir beobachten, genau dokumentieren, wann die Ausfälle sind, wie lang, wo du warst.
Davon ab solltest du jedoch vielleicht einmal die Störungsstelle des Providers informieren und eine Frist zur Behebung der Probleme setzen.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
bocci16
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)

quote:
Davon ab solltest du jedoch vielleicht einmal die Störungsstelle des Providers informieren und eine Frist zur Behebung der Probleme setzen.


Das habe ich bereits vor ein paar Wochen gemacht. Ich habe BASE eine E-Mail geschrieben und eben die Probleme geschildert. Auch dass es eben unabhängig vom Standort und Endgerät ist und auch dass meine Freundin das selbe Problem hat. Eine Frist habe ich zum Ende des Jahres gestellt.

Am Tag darauf wurde ich von einen Mitarbeiter angerufen. Der ging gar nicht weiter auf mein Problem ein, er meinte nur das zurzeit an meinem Standort das Netz überlastet ist und ich versuchen soll auf GSM (2G-Netz) umzusteigen.
Das habe ich gemacht, und die Probleme sind seit dem die gleichen.
Zu meinem Standort: In Nürnberg sollte man meinen, dass ein Handynetz funktionieren soll.

Naja es stellt sich auch noch die Frage, ob ich die Kündigung nun schon vorher abschicken kann.
Ich würde jetzt eben nochmal BASE darauf ansprechen und in nächster Zeit die Kündigung per Einschrieben rausschicken und als Kündigungsfrist dann den 31.12.2012 nennen.
Ich glaube nicht, dass die es noch bis dahin schaffen, dass es wieder geht (habens schließlich in den letzten Jahren nicht geschafft).
Und des mit dem telefonieren wird eben von Zeit zu Zeit schlimmer, nicht besser. Vor ca. 5 Monaten waren es viellecht 2 bis 3 Anrufe die Woche die nicht ankammen, nun sind es fast alle!

Ich finde es außerdem noch alles andere als Gut, dass die BASE Shops Handyverträge, die online abgeschlossen wurden, einfach ignorieren und sagen, ich soll bei BASE anrufen, sie sind da nicht zuständig.
Ich würde auch anrufen, aber bei 1,99€ die Minute sehe ich das nicht ein.
Ist wirklich eine Frechheit!

-- Editiert bocci16 am 08.11.2012 22:41

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16160x hilfreich)

Fragwürdig. Auf der einen Seite ist die ausgesprochene Frist bindend. Auf der anderen Seite hast du einen Lösungsvorschlag erhalten, der nicht funktioniert hat. Das bedeutet letzlich, dass der erste Versuch der Nacherfüllung fehlgeschlagen ist.
Sprich BASE nochmal an, weise deutlich darauf hin, dass der vorgeschlagene Wechsel des Netzes das Problem nicht verbessert hat, und setze eine neue knappere Frist (1 Woche) um das Problem nachhaltig zu lösen.
Das Wörtchen "nachhaltig" könnte wichtig werden, wenn sie es hinbekommen und dann im Januar wieder alles für Wochen überlastet ist. Dann hörts irgendwann nämlich mal auf mit dem ständigen Melden an die Störungsstelle und dem Hoffen auf Lösung.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16160x hilfreich)

quote:
Ich finde es außerdem noch alles andere als Gut, dass die BASE Shops Handyverträge, die online abgeschlossen wurden, einfach ignorieren und sagen, ich soll bei BASE anrufen, sie sind da nicht zuständig.

Das ist gängige Masche. Die Handylädchen sind Subunternehmer und bearbeiten nur die Fälle, die in ihrem eigenen Laden gekauft wurden. Das ist so ziemlich bei allen Anbietern so. Das ist zum Kotzen, gerade bei Kündigungen werden einem nicht nur dadurch extreme Steine in den Weg gelegt. Aber rechtlich leider tragbar, denn es wurde nie garantiert, dass man einen Serviceladen vor Ort nutzen kann.
Lustigerweise ist das gerade bei der Telekom vielfältig in diesem Punkt anders. Da fühlt man sich in den T-Punkten durchaus zuständig, egal in welcher Stadt (auch wenn die Hilfe nicht immer fruchtet). Der sagt man ja Kundenunfreundlichkeit nach.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
bocci16
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)

Leider habe ich die Antworten erst heute gelesen. Ich habe gestern Abend schon ein e-Mail an BASE geschickt.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mich schon vor einigen Wochen beschwert, dass ich kaum telefonieren und SMS schreiben kann und das Internet auch kaum zu gebrauchen ist. Am darauf folgenden Tag hat sich zwar ein Mitarbeiter telefonisch bei mir gemeldet, ging jedoch nicht ganz auf mein Problem ein. Es kam wieder eine Standardantwort "Unsere Netze sind derzeit überlastet, aber wir arbeiten daran..." und der Hinweis, ich sollte mein Handy auf 2G umstellen. Das habe ich gemacht, jedoch hat sich bisher noch nichts gebessert. Weder bei mir, noch bei meiner Freundin, die ebenfalls bei BASE ist. Wie das letzte Mal schon geschrieben, kann ich mittlerweile in über 50% der Fälle niemanden anrufen, da mein Handy einfach nicht wählt. Da kommt kein Ton, gar nichts. Auch heute wieder hat mein Vater versucht, mich 3 mal anzurufen, mit jeweils ca. 45 min bis einer Stunden Abstand. Es ging immer die Mailbox ran, obwohl mein Handy an war und ich vollen Empfang hatte. Daheim angekommen, haben wir es gleich nochmal probiert. Wir standen nebeneinander, mein Handy hatte vollen Empfang, er versuchte mich anzurufen, und die Mailbox ging ran. Und es sind keine Einzelfälle, in letzter Zeit ist es immer öfters. Egal aus welchem Netz ich angerufen werde. Eine Rufumleitung ist nicht aktiviert, sonst würde ja kein Anruf durchkommen. SMS kommen ebenfalls mit großer Verzögerung an, teilweise mittlerweile über 3 Stunden. Ich habe auch festgestellt, dass es nicht Standortabhängig ist, denn egal wo ich mich in Nürnberg befinde, egal ob in der Innenstadt, bei mir daheim oder sogar in Nachbarstädte ist es gleich. Am Handy kann es auch nicht liegen, da das Handy ja von Ihnen ist und ich meine SIM-Karte auch in andere Handys eingesetzt habe und das Problem immer noch ist. Es kann doch nicht sein, dass ich ein Handy habe und nicht erreichbar bin! Und es ist auch kein kurzfristiges Problem, denn mittlerweile ist es seit Monaten so. Ich hoffe sie verstehen meine Situation.
Ich werde die Frist zum 31.12.2012, die ich zur Nacherfüllung gesetzt habe, weiter beibehalten und hoffe, sie akzeptieren eine außerordentliche Kündigung. Eine weitere Option, mit der ich einverstanden wäre, ist, den Vertrag auf 0,00 € runter zu stufen und zu deaktivieren, bis mein Vertrag ausläuft.



Reicht es wenn ich die Frist per e-Mail setzte oder sollte ich lieber noch einmal per Einschreiben schicken?
Ich werde dann auch noch vor Weihnachten die Kündigung per Einschreiben raus schicken, dass die eben auch zum 31.12.2012 wirksam ist. Außer die sind damit einverstanden, dass ich eben nichts mehr zahle und mein Vertrag deaktiviert ist.
Sollten die für Januar weiter Geld einziehen, weil sie die Kündigung nicht akzeptieren, kann ich diese Geld dann zurück verlagen?
Wären es 10€ monatlich würde es ja noch gehen, aber bei 30€ monatlich für nichts ist es schon etwas. Noch dazu bin ich Student und wohne nicht mehr daheim, bin also so ziemlich auf jeden Cent angewiesen.



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
bocci16
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)

Eine Frage hätte ich auch noch.

Wenn ich einen neuen Vertrag abschließe, da der von BASE nicht zu gebrauchen ist, gibt es die Möglichkeit die monatlichen Kosten von BASE zu verlangen?
Normalerweise ist es ja bei einem normalen Vertrag laut BGB so: Entsteht mir einen Schaden durch die Nichterfüllung der Pflichten von deren Seite aus und ich muss selber etwas zahlen, müssten die mir das zurück erstatten. (Habe ich so in Erinnerung aus der Schule im Fach Recht)

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
bocci16
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)

Habe soeben eine Antwort von BASE bekommen:

Lieber Herr ******,

vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben uns Ihre Erfahrung mit dem Netz zu schildern.

Möglicherweise liegt ein Defekt Ihrer SIM-Karte vor. Ihre neue BASE SIM-Karte ist bereits unterwegs zu Ihnen. Rufen Sie kurz die 1140* an, wenn sie eingetroffen ist. Dann schalten wir die Karte frei und das unbeschwerte Telefonieren mit BASE kann für Sie weitergehen.

Bitte seien Sie nicht enttäuscht, aber Ihrem Wunsch nach einer vorzeitigen Kündigung können wir nicht entsprechen.

Mit Ihrem Vertrag haben Sie sich für ein Handy-Modell entschieden und unser Angebot angenommen. Der monatliche Mietpreis ist auf eine Leihfrist von 24 Monaten pro Gerät berechnet. Eine vorzeitige Rückgabe können wir Ihnen daher nicht anbieten.

Die Laufzeit Ihres Sorglos-Paketes endet damit am Juli 2013. Eine ausdrückliche Kündigung ist nicht erforderlich.

Wir möchten, dass Sie sich dennoch gut aufgehoben fühlen und sind daher immer gern für Sie da! Wenn Sie noch Fragen oder Wünsche haben, rufen Sie uns einfach an.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Abend und einen schönen Start ins Wochenende.

Viele Grüße



Ich glaube nicht, dass es an der SIM-Karte liegt, da meine Freundin das gleiche Problem hat!

Wie ist es dann wenn ich trotzdem eine Kündigung schreibe, BASE diese aber nicht akzeptiert und ich Klage erhebe? Muss ich die Gerichtskosten übernehmen, wenn ich keinen Rechtsschutz habe?
Von mir aus zahle ich auch nur noch mein Handy ab, aber eben nicht mehr den ganzen Vertrag. Das Handy ist eben 10€ monatlich.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16160x hilfreich)

quote:
Ich glaube nicht, dass es an der SIM-Karte liegt, da meine Freundin das gleiche Problem hat!

Nun, warte es ab. Wenn es auch nicht an der Sim-Karte liegt, haben sie zum zweiten Mal erfolglos versucht, die Probleme zu beheben.

quote:
Der monatliche Mietpreis

Was für einen "Mietpreis". Du mietest das Handy nicht, du hast es gekauft. Im gesamten Vertrag dürfte nicht einmal das Wort Miete o.ä. auftauchen. Schaue aber sicherhsitshalber nochmal den Vertrag durch. Das sollte schon ein Handy-Kaufvertrag samt Telefoniedienstleistung sein.
Auch dürfte nirgendwo vereinbart worden sein, dass es nach Ende des Vertrages zurückzugeben ist, weil es ja nur gemietet wurde.

quote:
Mit Ihrem Vertrag haben Sie sich für ein Handy-Modell entschieden und unser Angebot angenommen. Der monatliche Mietpreis ist auf eine Leihfrist von 24 Monaten pro Gerät berechnet.

Unabhängig vom Wort Mietpreis kann man natürlich argumentieren, dass das Handy einen Wert X hat und dass dieser Kaufpreis nur erreicht wird, wenn man 24 Monate Kunde bleibt, da er in der Grundgebühr enthalten ist.

Bei fristloser Kündigung aus wichtigem Grund dürfte Base nur diejenigen Gebühren als Schaden geltend machen, die zum Erreichen des Wertes des Handys notwendig sind. Dich über die komplette Laufzeit im Vertrag zu zwingen, bedeutet dass Base weiterhin Gewinne erwirtschaften würde mit diesem Vertrag. So stehts im BGB: Schadensersatz (ein solcher wäre es wenn der Wert des Handys nicht erreicht wird) geht nur in derjenigen Höhe, wie er tatsächlich entsteht.
Davon ab müsste man aber mal in den Raum stellen, was hier für ein Schaden entstehen soll. Base hat sich das bei Nicht-Erfüllen ihres Vertrages selbst zuzuschreiben. Das heisst: Sie haben für einen ordnungsmäßen Betrieb zu sorgen. Auf der einen Seite den Vertrag nicht zu erfüllen, auf der anderen Seite dann aber bei der dir zustehenden Kündigung aus wichtigem Grund einen Schadensersatz ablesen zu wollen, klingt pervers.
Schadensverursacher sind base oder die Techniker oder die Subunternehmer oder wer auch immer. Schadensverursacher ist hier nicht der Kunde.

Unabhängig davon: Ich bin mir fast sicher, dass nirgendwo im ganzen Vertrag auch nur ein Wort über den Wert des gekauften Handys oder über den Anteil des Handywertes an der monatlichen gebühr auftaucht. Auch dürfte nicht verinbart worden sein, dass man die ersten 24 Monate Betrag X zahlt ums Handy mit abzubezahlen und danach den geminderten betrag Y weils Handy abbezahlt ist.

-----------------
""

-- Editiert mepeisen am 09.11.2012 22:25

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
bocci16
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 5x hilfreich)

Naja in der Tat steht im Vertrag, dass das Handy nur gemietet ist. Es ist bei BASE leider so. Man hat eben nicht die Option ein Handy wie bei T-Mobile oder anderen Anbietern monatlich abzubezahlen. Ich zahle 24€ monatlich für das Handy so wie es aussieht, kriege dafür eine Internet-Flat "umsonst". Das Handy gehört weiterhin BASE, erst nach den 24 Monaten kann ich mich entscheiden ob ich das Gerät behalten will oder lieber einen Gutschein in Höhe von 50€ haben will.
Rechnet man dies aus, so kommt man auf einen Endbetrag von 576€, das Handy hatte aber zu dem Zeitpunkt ein Wert von höchstens 300€, wenn man es bei Ihnen kaufte, heute vielleicht noch 100€. Ich habe es so gemacht, weil es eben billiger kam, als ein Handy zu kaufen und ein Internet-Tarif zu bestellen. Bisher habe ich in 16 Monaten 384€ bezahlt, also schon deutlich über den Wert drüber.

Mit der neuen SIM-Karte kommen wieder neue Kosten auf mich zu. Ich soll ja nach dem Erhalt die Nummer 1140 anrufen um die Karte zu aktivieren. Diese Nummer ist aber die Kunden-Hotline Nummer, die eben 1,99€ die Minute kostet. Und bei BASE dauert es immer mindestens 5 Minuten bis man etwas erreicht, d.h. min. 10€ wieder aus dem Fenster geschmissen.

In den AGBs steht auch, dass das Recht zur außerordentlichen Kündigung unberührt bleibt.

Wie sieht es nun in der Situation aus?




-- Editiert bocci16 am 09.11.2012 23:18

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16160x hilfreich)

Nun, wenn das im Vertrag steht, gibst das Handy halt zurück, wenns nur gemietet ist. Oder du machst eine eigene Aufrechnung anhand der prozentualen Wertigkeit des Handys auf. Wie gesagt: Du bist nicht Schadensverursacher. Durch das unbruachbare Handy und den damit nicht erfüllten Vertrag ist Base der Verantwortliche.
Es gibt im BGB einige Klauseln, die dich durchaus zu einem Schadensersatz bringen. Normalerweise bist du zum Ersatz verpflichtet für die Handynutzung/ Gebrauch/ Wertverfall. Wie hoch kann ich dir aber nicht sagen. Im Extremfall müsste man da einen Anwalt befragen. Ob das dann am Ende 50€ sind, 100€, die dann noch als Ersatz nach deiner Kündigung zu zahlen wären, sei mal dahin gestellt.

Ob BASE, wenn du so eine Gegenrechnung aufmachst, ernsthaft das Ganze ablehnen wird, weiss ich auch nicht. Hatte selbst noch nie was mit denen zu tun. Vielleicht meldet sich hier noch jemand mit Erfahrung in dem Bereich oder in einem anderen Forum.

Ob es sich lohnt, hier einen Anwalt mal zu befragen, weiss ich nicht. Vielleicht kann man (wenn vorhanden) eine Rechtsschutzversicherung befragen, ob die eine Beratungsstunde übernimmt. Um dann mal einen Anwalt zu befragen, wie man hier einen Ersatz berechnen würde, dass du das Handy danach einfach behälst.
(Mit anderer Nicht-Base-Sim-Karte funktioniert es ja gut, richtig?)

Oder halt über hier oben "frage-einen-anwalt" :)

-- Editiert mepeisen am 10.11.2012 00:25

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.022 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen