Handyvertrag ohne Unterschrift

25. Februar 2014 Thema abonnieren
 Von 
Dustin87
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Handyvertrag ohne Unterschrift

Hallo zusammen, ich weiß es gibt schon mehrere Themen die diesem hier ähnlich sind...aber auch nur ähnlich, deswegen dachte ich mir ich schreibe hier mal meine Problematik hin die ich mit /Talkline/Mobilcom Debitel habe.

Am 11.01.2014 bin ich auf ein Angebot der xxxxx gestoßen, die einen Eplus Talkline Talk Easy Netzintern Tarif anboten. Da mir die Vertragsbedingungen zu dem Zeitpunkt ganz gut gefielen, schrieb ich meine Daten in die zugehörigen Felder und bekam eine E-Mail mit Vertragsunterlagen die ich doch bitte unterschrieben zurücksenden soll. Kopie des Personalausweises und Kopie der EC Karte sollte ich dort beifügen. Dies habe ich aber NIE gemacht, weil ich merkte dass ich mit Eplus hier bei mir keinen Empfang hatte. Wie kann es sein, dass ich am 14.01 eine Vertragsbestätigung von Talkline bekam? In den allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bogens den ich hätte zurücksenden sollen (mobilcom debitel) steht im Kleingedruckten "2.1 Das Vertagsverhältnis beginnt, wenn der Kundenantrag ausgefüllt und unterschrieben der mcC zugeht und mcC die Annahme des Antrages schriftlich bestätigt oder die SIM Karte freischaltet. Der Kunde ist an seinen Antrag 4 Wochen gebunden."

Aufgrund dessen war ich der Annahme, dass kein Vertrag zustande kam. Jetzt wurde die erste Abbuchung durchgeführt. Ein Telefonat bei Talkline ergab Vertrag ist zustande gekommen weil per Internet abgeschlossen.
Eine SIM Karte würde ich dann bekommen wenn ich die Vertragsunterlagen zurückschicken würde.

Kennt sich damit jemand aus? Gibt es noch ne Möglichkeit aus dem Vertrag rauszukommen, wenn er denn überhaupt rechtsgültig ist?? Ich weiß ich hätte mein Widerrufsrecht nutzen sollen, habe ich aber leider nicht.

Mfg Dustin

-----------------
""

-- Editiert Dustin87 am 25.02.2014 16:05

-- Editiert von Moderator am 26.02.2014 08:59

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3449x hilfreich)

Keep Cool!

quote:
Wie kann es sein, dass ich am 14.01 eine Vertragsbestätigung von Talkline bekam?
Ganz einfach - Du hast direkt das TL-System mit Deinen Daten gefüttert. Der Vertragsschluß zu diesem Zeitpunkt sollte eigentlich aus dem Dialog hervorgehen.
quote:
Ich weiß ich hätte mein Widerrufsrecht nutzen sollen, habe ich aber leider nicht.
No Problem - das beginnt erst mit Lieferung! Du kannst also immer noch widerrufen. Der Vermittler und TL sollten direkt informiert werden. Setze Talkline eine Frist von 14 Tagen und buche notfalls nach 21 Tagen zurück. Die Karenzzeit empfehle ich, damit kein wochenlanger Ärger mit Inkasso, Schufa etc. aufkommt.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

-- Editiert Mr.Cool am 25.02.2014 16:53

-- Editiert Moderator am 26.02.2014 09:00

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16179x hilfreich)

Das ist natürlich Quatsch. Wenn du noch keine SIM-Karte hast, ist der Vertrag noch gar nicht erfüllt und es kann auch noch nichts abgerechnet werden. Zudem dürfte dein Nicht-Zurücksenden der Vertragsunterlagen gerade wegen dieser AGB-Klausel als Ausüben des Widerrufsrechts ausgelegt werden.

Ich würde darauf beharren, einmalig ein Einschreiben hinschicken, in dem auf die AGB und darauf, dass nie ein Vertrag zustande kam, hinweisen. Zudem würde ich einer Lastschrift widersprechen, soweit die Lastschrift denn durchgeführt wurde.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

-- Editiert Moderator am 26.02.2014 09:00

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3449x hilfreich)

Vorsicht! Die Einzugsermächtigung wurde wirksam erteilt. Talkline kann im Gegensatz zu einer WARENrücksendung keine Meinungsäußerung aus dem Verhalten des Käufers ableiten. Eine Nichtreaktion, so auch die bald einsetzende neue Rechtsprechung, ist kein ausgeübtes Widerrufsrecht.

Zugegeben, verwirrend, da die Systeme unterschiedlich sind. Ich gehe aber erst mal, bis zum Beweis des Gegenteils, von einem Vertragsschluß mit korrekter Buttonlösung aus.

Nachtrag: Bitte AGB des Vermittlers beachten. Dreiseitige Geschäfte sind immer heikel

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

-- Editiert Moderator am 26.02.2014 09:01

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.482 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.462 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen