Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.491
Registrierte
Nutzer

Handyvertrags-Problem - Abgezockt? Hilfe!

 Von 
Andrè.M
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Handyvertrags-Problem - Abgezockt? Hilfe!

Hi leute,
mir viel leider kein besserer Betreff für diesen Beitrag ein ;) . Aber nun zum Thema:

Ich habe vor einigen Monaten einen Handyvertrag über ein Grosses ElektroFachgeschäfft (Namen darf man hier glaub ich nicht erwähnen...) abgeschlossen. Gemacht habe "ich" diesesn Vertrag nur, da ich mit handys nicht wirklich umgehen kann. Mir wurde erklärt, dass ich mit diesem Vertrag Monatlich nicht mehr als 50Euro vertelefonieren kann. Bei 50Euro wird sofort eine Sperre eingelegt. Bis der Endbetrag erkannt wurde und die Sperre gesetzt wird, können evtl. noch bis zu 30Euro anfallen. Mir wurde "VERSICHERT", (auch nach mehrmaligen unmissverständlichen nachfragen) dass nicht mehr als 80Euro im Monat anfallen werden und können.

Nach dem 1. Monat ging´s los...
"OBWOHL" mehr als genug Geld auf dem Konto hatte, wurde das Handy gesperrt.
Ich konnte keine ausgehenden Telefonate mehr führen.
Am Servicetelefon sagte mir dann, das ich eine Rechnung von 160Euro hätte und nicht bezahlt wurde. STIMMT! Ich hatte die 80Eur. Incl. der Einmaligen Grundgebüren usw...

Natürlich habe ich sofort gesagt das ich das nicht Zahlen werde. Angeblich hätte ich in dem Zeitraum bis die Sperre gesetzt wurde "nochmal" für 80Euro Telefoniert.
Das ist aber leider nicht das was mir "verkauft" wurde.
80Euro.. NICHT MEHR wurde mich versichert.

Naja.. nun habe ich nicht gezahlt und nun liegt schon der Mahnbescheid auf dem Tisch :(
(Ps. 80Eur. hab ich dennoch überwiesen. Also 50% der Rechung.)

Ich würde gerne eure Meinung dazu wissen....
Wie steht es Rechtlich für mich? Bin ich im Recht?
Soll ich nun gegen den Mahnbescheid Wiederspruch einlegen?

Da steht eben extra: "Bitte überlegen Sie sorgfälltig ob Sie im Recht sind."

Ich danke euch im Voraus...

mfg.
Andrè.M

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Handyvertrag Mahnbescheid Recht Zahl


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1680x hilfreich)

Wenn Sie die Zusicherung beweisen können (schriftliches? Zeugen?), müssen Sie nicht zahlen.
Ansonsten sieht es eher schlecht aus.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Bob.Vila
Status:
Student
(2646 Beiträge, 415x hilfreich)

...da kann ich mich nur anschließen. Ganz abgesehen davon habe ich noch nie gehört, dass man ein solches "Limit" einrichten lassen kann - kommt mir etwas merkwürdig vor...

-----------------
"fiat justitia et pereat mundus..."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
olafbn
Status:
Schüler
(187 Beiträge, 37x hilfreich)

Also lt. Telekommunikations-Kundenschutzverordnung (TKV) müssen auch Mobilfunkanbieter die Einrichtung eines Limits ermöglichen.Laut RegTP reicht dazu aber das Angebot von Pre-Paid-Produkten.
Falls der Mahnbescheid über die volle Rechnungshöhe gehen sollte und die eingezahlten 80€ nicht berücksichtigt wurden, Teilwiderspruch einlegen. Ansonsten kann man da wohl nicht viel mehr machen, falls es wirklich keine Schriftstücke über die Limitvereinbarung gibt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
im_web_kaufen
Status:
Praktikant
(921 Beiträge, 72x hilfreich)

Was steht denn in den AGBs zu diesem "Limit"?

-> handelt es sich bei diesem Anbieter um De*itel?

-----------------
"Nützliche Infos auch hier ! "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Andrè.M
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

ja es handelt sich hierbei um den von dir genannten anbieter De*itel...

Die Agb´s werde ich gleich mal raus suchen und schauen was dort dazu steht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
im_web_kaufen
Status:
Praktikant
(921 Beiträge, 72x hilfreich)

TIP: Bezahlen!

De*itel behält sich m. W. nur das Recht vor Deinen Anschluss ab einem Limit von 55 € zu sperren.

-> "Außerdem behalten wir uns vor , Ihre de*itel-card zu sperren, soweit Ihre Verbindlichkeitinnerhalb eines Abrechnunszeitraums einen Betrag in Höhe von 55,00 erreicht"

Eine zugesicherte Eigenschaft seitens des Anbieters liegt hier wie Du sehen kannst, nicht vor!

Und wenn die "Mutter aller Schnäppchen", Dir dies zugesichert hat, musst Du Dir die Kohle von dieser Rabenmutter wiederholen.

-> also: rotzfrech in den Laden dackeln, den Verkäufer schnappen, der Dir dies verklickert hat und ein weiteres Kundenspräch "vorspielen". Genau auf die Formulierung achten. Verplappert er sich wieder, haben Du und Dein Freund (der mit dabei ist), denjenigen "erwischt" der Euch die Mehrkosten übernimmt ... :)

-----------------
"Nützliche Infos auch hier ! "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 196.229 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.394 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.