Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.389
Registrierte
Nutzer

Haus verkauft, Käufer spricht jetzt von Täuschung..

16. Juli 2018 Thema abonnieren
 Von 
karlbäcker123
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 1x hilfreich)
Haus verkauft, Käufer spricht jetzt von Täuschung..

Hallo miteiander,
folgende Situation.
Wir haben unser Haus über einen Makler verkauft, Verkauf war letztes Jahr im September, Vertrag wurde im Dezember unterschrieben und das Haus wurde im März diesen Jahres übergeben.
Der Käufer war mehrmals über einen längeren Zeitraum mit seinen Handwerkern bei uns und hat die Immobilie davor intensiv begutachtet, über den Zustand wurde er auch informiert, der Makler war jedesmal anwesend und ich auf Abruf sollte es noch ungeklärte Frage geben.
Wir hatten einen Altbau, im Dachstuhl gab es 2 Dach Fette die vom Holzwurm befallen sind, der Makler hat ein Fachbetrieb zur Prüfung beauftrag, dieser war auch im August, also vor Verkauf da und hat alles geprüft, mit dem Kranwagen rauf, Dachplatten raus und die Balken geprüft, auch auf dem Dach war er, er hat ebenfalls bestätigt das diese 2 Dach Fette ausgetauscht werden müssen. Hier habe ich ein Angebot zur Instandsetzung erhalten. Der Käufer wurde darüber vor Vertragsabschluss informiert und hat auch das Angebot erhalten. Jetzt nach Monaten meint er das da mehr gemacht werden müsste, er hätte einen Dachdecker letzte Woche da gehabt und der hätte gesagt, das das ganze Dach neu gemacht werden müsste.., es fielen von Ihm die Worte.."Täuschung" etc.
Habe ihm gesagt das wir ihn ganz sicherlich nicht getäuscht haben und über alles informiert haben, er war auch selber oben auf dem Dach mit seinen Handwerkern und hatten sich das angeschaut.
Wie kann er da von Täuschung sprechen? er würde über alles informiert, auch das Angebot hat er vorliegen.
Jetzt versucht er es auf diese Tour.
Im Kaufvertrag wird die Gewährleistung ausgeschlossen, Garantie ist auch ausgeschlossen und im Vertrag steht noch das dem Käufer der Zustand des Hauses bekannt ist.
Jetzt mache ich mir sorgen das der mich noch vor Gericht zieht mit dem Vorwurf der Täuschung
Was soll ich jetzt machen? also ich bleib erstmal ruhig und tue nichts.

-- Editiert von karlbäcker123 am 16.07.2018 09:38

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105653 Beiträge, 37801x hilfreich)

Zitat (von karlbäcker123):
Was soll ich jetzt machen?

Das
Zitat (von karlbäcker123):
also ich bleib erstmal ruhig und tue nichts.



Kommunikation erst mal einstellen.


Im Kaufvertrag wird sich ein Haftungsausschluss finden der "gekauft wie besichtigt" beinhaltet.
Sein Haus, sein Problem


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16075x hilfreich)

Und mehr noch:
1. Zwei Handwerker, drei Meinungen. Das kann passieren.
2. Dass bei solchen Problemen manchmal noch eine böse Überraschung lauert, damit muss man als Käufer rechnen.

Für dich ist wichtig, dass du
A) nicht selbst Dachdecker bist, also gar nicht den Sachverstand hattest, es jemals zu überblicken und
B) du ggf. Nachweise hast und schlüssig darlegen kannst, dass du absolut keine Ahnung über den Umfang hattest und alles dir mögliche getan hast, das vernünftig beurteilen zu lassen.

Er muss dir letztendlich Arglist nachweisen und das wird er nach deiner Schilderung nicht können.

Der Käufer ist so gesehen selbst Schuld, wenn er bei bekannten Mängeln nicht beispielsweise auf einem Gutachten oder ähnliches besteht oder die Mängel vor Kauf genauer untersucht. Und erst Recht ist er selbst Schuld, wenn selbst seine Handwerker diesen Mangel nicht fachgerecht beurteilen konnten.

-- Editiert von mepeisen am 16.07.2018 14:49

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.707 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.559 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen