Internet DSL+Telefonie 1und1 1&1 1+1

28. Juni 2010 Thema abonnieren
 Von 
surfer9999
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Internet DSL+Telefonie 1und1 1&1 1+1

Hallo erstmal,

ich habe da mal wieder einen Fred zum Thema Internetvertragswesen.
Und zwar:
ich bin vor drei Monaten umgezogen, habe bereits vorher in der alten Wohnung einen 1&1 DSL flat 16000 + VOIP-Telefonie-Flatrate gehabt, der noch 12 Monate läuft. So weit, so gut.
Ich wollte natürlich meinen Teil der Vertrages einhalten und 1&1 ebenfalls die Möglichkeit geben, dies ebenfalls zu tun. So, wie gesagt, bin ich nun umgezogen und, obwohl 1&1 die Verfügbarkeit von DSL zugesichert hat, habe ich seit dem Umzug permanent extreme Performanceprobleme mit dem Internet und zweitens, was noch viel schlimmer ist, geht das Telefon über weite Strecken überhaupt nicht. Sprich, man kann nicht anrufen, man kann nicht angerufen werden, wenn es mal geht, hört man immer eine Art Roboterstimme, so verzerrt hört es sich an.
Ich habe bereits diverse Tickets eröffnet, ohne, dass sich etwas ändert. Die letzten drei Tage ging wieder gar nichts. So, dann habe ich letzt Woche den Vertrag gekündigt. Darauf hin wurde ich an einen 1&1 Techniker verwiesen, der mich am Tag später anrief. Der teilte mir mit, dass es rein technisch in meiner Wohnung nur zu einer maximalen Downloadrate von 384 kBit/s (anstelle von 16000 lt. Vertrag!!!!) kommen kann. Daher auch die Probleme.
Begründung: über 4km zur nächsten Vermittlungsstelle, über 50dB Leitungsdämpfung.
So, in meinen Augen, ist damit ein wesentlicher Bestandteil der Vertrages nicht erfüllt und somit nichtig (eben wg. der Telefonie). Dann habe ich nochmals auf die Kündigung bestanden und mir wurde Verständnis gezeigt, aber ein Sonderkündigungsrecht könnte man nicht geben. Alternativ könnte man den Vertrag auf einen 2000er ändern. Na super, dann kann ich immer noch nicht telefonieren :-((. Dies würde ich alleine aus dem Grund schon nicht machen, weil ich dann immer noch an ein langsames Internet gebunden bin. 1&1 würde das wahrscheinlich auch so geschickt formulieren, dass ich den Vertrag aufgrund der Telefonie nicht mehr angreifen könnte.
Wie sieht die Fachmeinung aus? Habe ich Chancen, den Vertrag wg. Nichterfülung aufzulösen?

Besten Dank vorab!!

Christian


-- Editiert am 28.06.2010 10:17

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Pragmaticus
Status:
Lehrling
(1450 Beiträge, 504x hilfreich)

wenn die Leitung (der Telekomiker) so schlecht ist, kann der Provider auch nichts dafür. Es muss nur eine Preisanpassung erfolgen, denn 16k zu kassieren und 2k zu liefern dürfte unlauter sein

-----------------
"PS: die hier in Foreneinträgen eingeblendete Werbung ist keine Empfehlung meinerseits"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
surfer9999
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antwort.
Das ist schon richtig, dass der Provider nichts dafür kann, jedoch:
- es wird ja nicht einmal 2k geliefert, sondern meistens nur 0,2k, und das Hauptargument, welches ich sehe, ist der fehlende Vertragsbestandteil "Telefonieren".
Also, selbst ein Vertrag über 2k hilft mir ziemlich wenig.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Pragmaticus
Status:
Lehrling
(1450 Beiträge, 504x hilfreich)

probier doch mal die Suchfunktion. Sowohl hier als auch unter Frag-einen-Anwalt müsste es schon Dutzende solcher Fälle geben.


-----------------
"PS: die hier in Foreneinträgen eingeblendete Werbung ist keine Empfehlung meinerseits"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
surfer9999
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

das hatte ich bereits vor Öffnen des Freds gemacht, habe, wie Du schon schreibst, etliche Fälle zum Thema DSL gefunden, aber keinen, der mir weiterhilft.

Bei den meisten geht es darum, dass gar kein DSL verfügbar ist.

Nochmal: aufgrund der Tatsache, dass nur 384 kBit/s anliegen komme ich wohl nicht aus dem Vertrag raus.

Ich kann halt einen Vertragsbestandteil - das Telefonieren nicht nutzen - und sehe da eher einen Ansatz. Darum dreht sich mein Anliegen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8432 Beiträge, 3444x hilfreich)

Dieser Fall wird uneinheitlich von Juristen bewertet. Problem: du hast durch den Umzug die Belieferung aus dem Altvertrag unmöglich gemacht. Kann der Anbieter dir die Leistung am neuen Ort mit dem neuen Vertrag nicht erfüllen, könnte Schadensersatz aus dem ersten Vertrag fällig werden. Das könnte sogar die einfachste Variante sein.
Jetzt hast du vermutlich einen neuen 24-Monatsvertrag, aus dem dich die Westerwälder Räuber ungerne rauslassen werden, da die Kosten hatten. Wenn der Anschluss tatsächlich störungsbehaftet ist (protokollieren+reklamieren!!!), dann solltest du aus dem Vertrag rauskommen können. Per Einschreiben mit Frist von 10 Tagen zur Fehlerbehebung wegen fortdauernden und belegbaren Abbrüchen setzen. Vielleicht kommt ein Angebot mit separater Telefonleitung oder null Reaktion - dann fristlose Kündigung wegen nicht erbrachter/erbringbarer Vertragsleistung

Meine Prognose: es hängt viel von den Einzelumständen ab. Es wird Stress geben.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
surfer9999
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort.
Zum Schadensersatz: ich habe für die Einrichtung der Leitung nach dem Umzug an 1+1 zahlen müssen, von daher hätte ich wohl eher Grund, diesen zu fordern :-)

Weiter kann mir 1+1 nicht vorschreiben, wo ich hinziehe. Und wenn sie dann auch noch sagen, dass DSL dort verfügbar ist, muß ich das als Laie so glauben.

Wenn alles nichts hilft, werde ich die halt so lange mit Tickets zuspamen, bis was passiert. Hab jetzt auch ne Rechtsschutz abgeschlossen, werde die dann auch mal kontaktieren.

Thanks for help.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8432 Beiträge, 3444x hilfreich)

quote:
Weiter kann mir 1+1 nicht vorschreiben, wo ich hinziehe.


Natürlich nicht - aber Verträge sind einzuhalten (24 Monate zahlen)!
Mir ist schon so oft die Naivität der DSL-Kunden aufgefallen. Das der Anbieter Kosten mit der Teledoof hat und Anspruch auf einen gewissen Gewinn hat interessiert scheinbar keinen mehr -frei nach dem Motto "es gilt nur das was ich will". Für den Umzug können die Westerwälder Räuber auch nichts und auch nicht für die schlechten Tele-Leitungen. Insofern sollte man sich überlegen wie man auf einen vernünftigen Kompromiß kommt.
Wer arrogant die Anbieter auf Fremdkosten bei der Tcom sitzen lässt, der darf sich nicht wundern, wenn man die Verluste per Inkasso eintreibt. Und die Leitungen werden bei einem anderen Anbieter auch nicht besser :augenroll:

Auch wenn ich die Montabaur-Räuberhöhle nicht mag, appelliere ich in solchen Fällen auch an die Vernunft. Man muss seine eigene Moral nicht nur unter dem Niveau in Montabaur ansiedeln. ;)



-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
surfer9999
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

jetzt hör mal gut zu, was hat das bitte mit Naivität zu tun, die Leistung zu verlangen, für die man schliesslich Geld bezahlt? Wenn der Anbieter wenigstens einen Hinweis darauf geben würde, in welcher Bandbreite das Internet dort verfügbar ist...aber nein, hier wird lieber auf das Geld der potentiellen Kunden geglotzt. Jetzt tu mal nicht so, als wenn die armen Provider quasi Sklaven der bösen T-com sind. Das Internet ist voll von negativen Threads über die Geschäftsgebahren jener welcher.
Und, wo Du grade von Moral sprichst: wenn einem bereits vor dem Anschluss der Leitung bereits mit einem Inkassobüro gedroht wird, wenn man es nicht einsieht, die 60 EUR zu zahlen, falls der Techniker niemanden antrifft, wenn der Provider einem lediglich mitteilt: seien Sie von 8 - 18 Uhr im Hause - was sich bei einem Jobwechsel nicht grade gut macht, dann hat das sicher als letztes was mit einer guten Geschäftsmoral zu tun.
Und ich soll also aus "guter Moral" dem Provider gegenüber meine Wohnung nicht wechseln dürfen. Oh ja, ich lasse lieber ein Jobangebot sausen, da ich der gesamten Gesellschaft, ja der ganzen Menschheit, eine Verantwortung gegenüber zu tragen habe. Ja, das ist wahrlich moralisch und man schenkt mir auch einen Keks dafür.
Die armen Provider...dass ich nicht lache.

Übrigens ist man mir nun doch entgegengekommen und hat den Vertrag per sofort gelöst.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
surfer9999
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

...und wie kommst Du überhaupt darauf, dass ich arrogant sei und quasi aus Boshaftigkeit, dem Provider eins auszuwischen, den Vertrag aus völlig nicht nachvollziehbaren Gründen auflöse, bloß damit er auf seinen Kosten sitzen bleibt?
Ich könnte ausserdem wetten, dass der Provider ausschliesslich eine Kapazität der Leitung pro Vertrag mietet und dieses Mietverhältnis mit Beendigung des Vertrages mit dem Endverbraucher ebenfalls endet.

Solche Leute wie Du regen mich auf.

Was machst Du eigentlich, wenn Dein Chef Dir kein Geld gibt, weil er sagt, er muss sein Gewinn maximieren? Sagst Du dann auch, das ist moralisch ok und das akzeptierst Du gerne? Denn Dein Chef muß ja schliesslich seine S-Klasse bezahlen...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12313.09.2012 15:30:27
Status:
Praktikant
(935 Beiträge, 300x hilfreich)

Cool hat offenbar Recht - wieder so einer der meint er hat immer Recht und es darf bloss niemand einer anderer Meinung sein.
Den Kerl sollten wir zum Bundespräsidenten machen, denn er hat immer Recht :crazy:
Schade nur das er nicht mal kapiert das das hier ein Diskussionsforum und kein Rechthaberforum ist und man die wohlgemeinten Meinungsäußerrungen anderer akzeptieren sollte!

-----------------
" Gruss aus Offenbach"

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
bigbigmary
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 1x hilfreich)

Hey surfer9999. Ich habe fast das gleiche Problem. Nur bei mir geht das dls am neuen Standort und anfänglich das telefon auch. Erst seit kurzter zeit geht das telefon nicht mehr mit den gleichen problemen die du hast. Sehr misteriös finde ich von der 1und1, dass sie mir ein angebot geschickt haben (nach der Kündigung) in dem im kleingedruckten steht, dass kein anschluss der t-com benötigt wird!!! ???? Frage ich mich nur warum die mir vorher ein brief geschickt haben in dem steht, dass es technisch nicht möglich ist und ein tarif der t-vom 18,95€ von nöten wäre??? Da kommt man sich völlig verarscht vor, wenn ich ganz ehrlich bin!!! Und mit Kundenservice, den man wohl egal wieviel geld man bezahlt, erwarten kann, hat das was 1und1 abzieht wenig zu tun!!!!!!!!!!!!!

-----------------
""

-- Editiert am 01.07.2010 14:09

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.489 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.768 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen