Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
560.546
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Mahnung

19.10.2004 Thema abonnieren Zum Thema: Geld Mahnung
 Von 
-Susanne-
Status:
Beginner
(99 Beiträge, 4x hilfreich)
Mahnung

Aus dem Jahr 2003 schuldet mir eine ehemals sehr nahestehende Person noch über 1.000,- €, ich besitze leider nur Kontoauszüge darüber. Nun wurde mir der Tip gegeben Mahnungen zu schreiben, was mir schon ein Pluspunkt gibt, wenn die Person keinen schriftlicher Widerspruch einlegt.

1. wie kann ich am besten diese Mahnung formulieren und freundlich Druck ausüben?
2. gillt eine Zahlungserinnerung schon als Mahnung?
3. da es sich um eine nahestehstede Person handelt, wollte ich diese Person auch mit Vornamen / in der Du-Form ansprechen, ist das in Ordnung?
3. es heißt, wenn der Mahnung nicht schriftlich widersprochen wird, ist dies ein Pluspunkt für mich... wieso?
4. des weiteren hat die betreffende Person mir schon übers Telefon mitgeteilt, dass es erst im nächsten Jahr (2005) möglich ist, mir das Geld aus dem Jahr 2003 zurück zu zahlen. Wäre es taktisch klüger den Zeitraum auf Januar 2005 zu verlängern um evt. keinen schriftlichen Wiederspruch von dieser Person zu erhalten?

Bin über jede Antwort dankbar!

-- Editiert von -Susanne- am 19.10.2004 15:13:23

-- Editiert von -Susanne- am 19.10.2004 15:15:21

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Geld Mahnung


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cdfmi
Status:
Schüler
(304 Beiträge, 108x hilfreich)

hallo,

du müsstest ein gerichtliches Mahrnverfahren anstreben um einen vollstreckbaren titel gegen dieser Person zu erhalten. dieses Verfahren kostet aber geld.

Eine Mahnung die du schreibst hilft dir da herzlich wenig. sie könnte dem Richter nur deutlich machen, dass du es schon aussergerichtlich versucht hast, ändern würde das aber vermutlich nichts.

wenn dir diese Person schon mitgeteilt hat, dass du das geld nicht vor anfang 2005 bekommst, warum dann noch solchen aufwand betreiben? versuche dich mit ihr vernünftig zu einigen, indem sie dir ein Schuldeingeständnis unterschreibt in dem sie sich verpflichtet dir das geld bis 10. Februar? 2005 zurück zu zahlen. wenn du darauf seit 2003 wartest, machen es die 4 monate auch nicht mehr. mit diesem Zettel kannst du dann, falls sie nicht zurückzahlt, auch mehr bei gericht erreichen.

casper

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
-Susanne-
Status:
Beginner
(99 Beiträge, 4x hilfreich)

Problem ist, dass ich mit dieser Person aufgrund der Entfernung bereits ein Jahr nur telefonisch in Kontakt stand und es immer unglaubwürdigere Gründe waren um das Geld nicht zurück zuzahlen.

Ein felhlender Wiederspruch auf die Mahnung sollte indirekt den, von mir aufgezeigten, Geldbetrag als stimmig belegen. Ist das so korrekt??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
-Susanne-
Status:
Beginner
(99 Beiträge, 4x hilfreich)

??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1032x hilfreich)

Ein fehlender Widerspruch ist keine Bestätigung einer Schuld. Schweigen kann niemals eine Zustimmung oder ein Geständnis sein.
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
-Susanne-
Status:
Beginner
(99 Beiträge, 4x hilfreich)

Da ich glaube, dass mir das Geld vorenthalten wird, obwohl ich es derzeit unbedingt zurückbrauche, hatte ich gehofft so mal etwas Druck auszuüben. Kann mir jemand noch die Fragen 1., 2. oder 3. beantworten oder einen allgemeinen Tip zu einer persönlichen Mahnung geben?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5925 Beiträge, 1344x hilfreich)

M.E. spielt die Formulierung der Mahnung, auch was die Du/Sie-Form angeht, keine große Rolle, aus den oben schon genannten Gründen.
Wenn mündlich vereinbart war, das Geld 2005 erst zurückzuerstatten, würde ich an Ihrer Stelle auch noch bis dahin warten und bei ausbleibender Rückzahlung ein gerichtliches Mahnverfahren anstreben. Das kostet zwar Geld, aber erstens keine Unsummen und zweitens sind die Gebühren bei für Sie fruchtendem Ausgang vom Schuldner zu bezahlen (Gebühren werden gleich beim Mahnverfahren mit eingefordert).

>Ein felhlender Wiederspruch auf die Mahnung sollte indirekt den, von mir aufgezeigten, Geldbetrag als stimmig belegen. Ist das so korrekt??

Nein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
-Susanne-
Status:
Beginner
(99 Beiträge, 4x hilfreich)

Vielen Dank !

Im Grunde wollte ich nicht sofort ein gerichtliches Mahnverfahren anstreben. Leider weiß ich keine andere Möglichkeit auf die betreffenen Person mal etwas Druck auszuüben.

Hat vielleicht noch jemand eine andere Idee?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.408 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.558 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.