Makler Haftung bei Immobilienverkauf

23. Februar 2023 Thema abonnieren
 Von 
fb499422-33
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)
Makler Haftung bei Immobilienverkauf

Hallo Zusammen,
habe selbst etwas zur Haftung von Maklern recherchiert, konnte aber nichts dazu finden bis zu welcher Höhe er haftet und welche Auswirkungen die Fehler eines Maklers auf den Verkäufer haben können.
Folgende Situation:

Verkäufer B sucht einen Käufer A für seine Immobilie die ca. 10 Jahre alt ist. Die Immobilie hatte kürzlich tiefe Risse gezeigt die B kaschierte, höchstwahrscheinich aufgrund von Setzungen.
B hat einen Makler C mit dem Verkauf der Immobilie beauftragt und hat diesen Mangel dem Markler (und zwar nur Ihm) schriftlich offengelegt.

Kaufvertrag zwischen A und B kommt zustande. A und B sehen sich auch zum ersten Mal beim Notartermin. Der Makler ist beim Notartermin ebenfalls anwesend. Nach wenigen Monaten zeigen sich erneut tiefe Risse die laut Gutachten sogar die Standsicherheit gefährden.
A versucht nun natürlich den Kauffvertrag anzufechten und pocht auf arglistig verschwiegene Mängel.

Wer haftet nun und in welcher Höhe? Ist der Verkäufer hier komplett außen vor, schließlich hat er den Makler informiert und beauftragt?
Was passiert wenn der Käufer vor Gericht Recht bekommt und der Kaufvertrag rückgängig gemacht wird? Muss der Makler alleine für folgende Kosten aufkommen?
- Zinsen + Vorfälligkeitskosten der Bank, der Kredit des Käufers wird schließlich aufgelöst
- Muss der Verkäufer das Geld zurückgeben oder muss sich der Käufer das Geld vom Makler holen?
- Der Verkäufer hat zwischenzeitlich mit dem Verkaufserlös des Hauses z.B. eine Wohnung gekauft, er kann das Geld also garnicht dem Käufer wiedergeben.



-- Editiert von User am 23. Februar 2023 09:26

-- Editiert von User am 23. Februar 2023 09:29

-- Editiert von User am 23. Februar 2023 09:30

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(120887 Beiträge, 39952x hilfreich)

Warum hat der Bausachverständige den Käufer A bei der Besichtigung der Immobilie dabei hatte die Risse nicht bemerkt?

Im Kaufvertrag findet sich nicht der allerkleinste Hinweis auf die Risse?

Die alten Risse stehen im Zusammenhang mit den neuen Rissen?

Was ist die Ursache der Risse?



Zitat (von fb499422-33):
- Der Verkäufer hat zwischenzeitlich mit dem Verkaufserlös des Hauses z.B. eine Wohnung gekauft, er kann das Geld also garnicht dem Käufer wiedergeben.

Dann würde halt die Wohnung gepfändet und er wird solange gepfändet bis alles begleichen ist oder eine Insolvenz den Titel in Altpapier verwandelt ...



Zitat (von fb499422-33):
Was passiert wenn der Käufer vor Gericht Recht bekommt und der Kaufvertrag rückgängig gemacht wird?

Ohne hellseherische Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
fb499422-33
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

In diesem Fall hatte der Käufer keinen Gutachter bei der Besichtigung mit dem Makler dabei.
Der Gutachter wurde nur eingeschaltet weil eben die großen Risse plötzlich wieder kamen, Monate später.

Und auch so hätte man keine Risse gesehen weil diese durch den Verkäufer verdeckt wurden.
Im Endeffekt ist es nur ein fiktiver Fall weil ich wissen möchte ob der Verkäufer für die Fehler seines Maklers geradestehen muss oder nicht. Und in welcher Höhe er haftet. Nur in Höhe seiner Provision oder direkt vollumfänglich.

-- Editiert von User am 23. Februar 2023 18:03

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6462 Beiträge, 2320x hilfreich)

Zitat:
Im Endeffekt ist es nur ein fiktiver Fall weil ich wissen möchte ob der Verkäufer für die Fehler seines Maklers geradestehen muss oder nicht.

Der Makler hat den Kaufvertrag doch nicht unterschrieben !
Gibt es im Kaufvertrag das Wort "mängelfrei" oder eine ähnliche Beschreibung ?

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
fb499422-33
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

D.h. der Makler muss keine Mängel offenlegen wenn er sie kennt?
D.h. im Kaufvertrag müssen alle Mängel aufgelistet sein?

Dann erweitern wir den fiktiven Fall um folgendes: angenommen der Verkäufer geht gar nicht selbst zum Notar weil er dem Makler eine Vollmacht ausgestellt hat?

Wer haftet für die Fehler des Maklers?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32527 Beiträge, 5704x hilfreich)

Zitat (von fb499422-33):
D.h. im Kaufvertrag müssen alle Mängel aufgelistet sein?
Nein, aber im Kaufvertrag sollte zu lesen sein, dass dem Verkäufer außer den aufgeführten Mängeln a...z keine weiteren bekannt sind.
Zitat (von fb499422-33):
Der Gutachter wurde nur eingeschaltet weil eben die großen Risse plötzlich wieder kamen, Monate später.
Hat der von A beauftragte Gutachter festgestellt, dass schon ältere Risse vorhanden gewesen sein müssen?

Zitat (von fb499422-33):
B hat einen Makler C mit dem Verkauf der Immobilie beauftragt und hat diesen Mangel dem Markler (und zwar nur Ihm) schriftlich offengelegt.
Und das kann B beweisen? Was sagt denn der fiktive Makler? B hat hoffentlich den fiktiven Kaufvertrag mit den aufgeführten Mängeln vor Unterschrift gelesen?
Zitat (von fb499422-33):
angenommen der Verkäufer geht gar nicht selbst zum Notar weil er dem Makler eine Vollmacht ausgestellt hat?
Wenn es die richtige Vollmacht für den Makler wäre... könnte er durchaus haftbar gemacht werden.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.411 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.891 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen