Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.228
Registrierte
Nutzer

Mobilcom-Debitel Telefon-Vertragsverlängerung

11.12.2018 Thema abonnieren
 Von 
fb505290-16
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Mobilcom-Debitel Telefon-Vertragsverlängerung

Hallo,
Ich hatte mein Handy Vertrag bei mobilcom-Debitel, welcher gewisse Rabatte hatte, fristgerecht gekündigt. Nach gewisser Zeit bekam ich einen Anruf von Mobilcom um den Vertrag doch zu verlängern. Meine Frau hörte sich das ganze Telefonat mit an. Ich fragte mehrmals den Mitarbeitern ob die Rabatte welche ich bis dato hatte dann weiter bekomme. Nach Absprache mit seinem Vorgesetzten wurde mit "Ja" geantwortet. Dies fragte ich mindestens 3x und der Mitarbeiter sagte : es würde sich an den Kosten nichts ändern,alles bleibt wie bisher mit Rabatten. Zusätzlich wurde ich gefragt ob ich ein neues Handy will ,dies wollte ich nicht und bekam für 2 Verträge die ich bei Mobilcom habe, einen Bonus je 80€ (lt. Mitarbeiter dient zur Vertragsverlängerung)! Kurz vor der Aufzeichnung fragte ich nochmal ob Preislich alles bleibt. Er: "Ja".
Daraufhin bejahte ich die Verlängerung. Nun nach paar Monate bekam ich die Rechnung,keine Rabatte auf der Rechnung, 3x so teuer wie vorher je Vertrag! Selbst nie ein Schreiben von Mobilcom bekommen das sich was ändernt. Mobilcom akzeptiert die Kündigung wegen arglistiger Täuschung nicht,da sie angeblich ein Schreiben zugesendet haben mit dem Vertrag , natürlich an meine Adresse. Leider bei mir nie was angekommen! Hatte bis dato einiges an Schriftverkehr / Telefonate mit mobilcom und komme nicht dagegen an.
Die Frechheit hatte ein Mitarbeiter: damit müssen sie leben, hätten ja Widerruf einlegen können,jetzt ist die Frist vergangen. Außerdem hätte ich bei der Aufzeichnung sagen müssen: " Ja,mit den Rabatten" ,dann wäre es anderst. Die Aufzeichnung wurde von seitens Mobilcom mehrmals angehört und da ist nur eben ein " Ja" . Auf Nachfrage von mir,sich das ganze aufgezeichnete Gespräch anzuhören (welches zu Schulungszwecken aufgezeichnet wird) sagte man mir: das geht nicht,gibt's nicht...!
Meines Erachtens ist das ein übler Trick. Jetzt soll ich bis Mitte 2020 zahlen ....

Vielleicht kann mir jemand helfen oder Tips geben,was ich noch tun kann.
Liebe Dank.

-- Editiert von fb505290-16 am 11.12.2018 17:04

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Simoff
Status:
Schüler
(157 Beiträge, 103x hilfreich)

telefonischen Zusagen kann man nie trauen! Bei Fristverletzung keine Chance.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16034x hilfreich)

Zitat:
Außerdem hätte ich bei der Aufzeichnung sagen müssen: " Ja,mit den Rabatten" ,dann wäre es anderst

Die Aussage hast du schriftlich? Hat er gesagt "Tja, Pech, wir haben zwar versprochen, aber sie haben ja schließlich nur Ja gesagt und nicht Ja mit Rabatten"?

Manchmal kommt man mit folgendem Weg dagegen an:
Strafanzeige gegen den (unbekannten) Hotline-Mitarbeiter und dessen Vorgesetzten wegen Verdacht des gewerblichen Betruges. Dabei alles deutlich schildern und die Korrespondenz vorlegen.

Dem Anbieter schreiben, dass man auf der fristlosen Kündigung wegen arglistiger Täuschung besteht und nichts zahlen wird und dass man ansonsten Strafanzeige erstattet hat. Dass man davon ausgeht, dass der Anbieter vertrauensvoll mit der Staatsanwaltschaft zusammen arbeiten, um solche Betrügereien von Call-Centern aufzudecken und die verantwortlichen Mitarbeiter zur Rechenschaft zu ziehen.

Oft genug schicken die Anbieter dann zwar ein Inkasso hinterher, aber wenn man dort dann auf die Strafanzeige verweist und deutlich aber höflich sagt, dass man die Inkasso-Mitarbeiter gerne wegen Beihilfe auch anzeigt, sollten sie einen nicht in Ruhe lassen, versandet das.

Denn eines wissen die Anbieter ganz genau. Dass bei diesen Kundenrückgewinnungsprogrammen gelogen wird, dass die Balken brechen. Und Richter sind auch nicht dumm. Es ist zwar keine Garantie, aber bei einem Fall, wo man sich von Anfang an gewehrt hat und sagt "Nein, mir wurde am Telefon was anderes versprochen", gibt es viele Richter, die diese "allgemeine Lebenserfahrung" (die Lügen sowieso) als Anlass nehmen, das vollständige Telefonat als Beweis zu fordern und ansonsten für den Verbraucher zu urteilen.

P.S.: Ist irgendwie logisch, dass dann immer solche wichtigen Briefe nie ankommen... So wie die Post auch nie Probleme hat, Werbung korrekt zuzustellen, aber Kündigungen, ne, diese Briefe verschwinden gerne und ständig. Ein Schelm, der böses dabei denkt.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.318 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.520 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen