Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
610.982
Registrierte
Nutzer

Mobilfunkvertrag, fristlos kündigen?

3.7.2011 Thema abonnieren
 Von 
manyana1963
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)
Mobilfunkvertrag, fristlos kündigen?

Hallo Forum,

ich habe Ende Mai 2011 einen Mobilfunkvertrag abgeschlossen. Die zugesagten Konditionen des Providers besagten, dass die Anschlussgebühr über einen Betrag X entfällt, wenn innerhalb von 14 Tagen eine SMS mit einem bestimmten Text an einer bestimmten Empfängernummer gesendet wird. Die erfolgte 3 Tage nach Vertragsbeginn und der Empfang wurde auch mit der Information, dass die Anschlussgebühr auf der nächsten Mobilfunkrechnung gutgeschrieben wird, bestätigt. Als ich aber die erste Rechnung vor 7 Tagen online abgerufen habe wurde die Anschlussgebühr doch berechnet. Ich wandte mich per Online-Kontaktformular an den Support und teilte denen das mit, die möchten bitte die Anschlussgebühr nicht berechnen. Empfangsbestätigung habe ich erhalten aber keine Antwort auf meine Nachricht und der auf der Rechnung ausgewiesene Betrag wurde voll per Einzugsermächtigung eingezogen. Daraufhin ließ ich von meiner Bank das Geld zurückbuchen, habe einen Widerspruch erfasst mit welchen ich auch die Einzugsermächtigung vorläufig aufgehoben habe, den Betrag um die Anschlussgebühr gekürzt und überwies sofort den nicht strittigen Betrag. Gestern erhielt ich eine SMS mit der Info, dass meine Karte gesperrt würde. Tatsächlich war es auch so, Karte war gesperrt. Ich habe den Kundenservice angerufen und nachdem ich mir minutenlang kostenpflichtig Werbung anhören konnte hatte ich endlich einen dran. Ich schilderte ihm mein Anliegen und er versetzte mich wieder in die Warteschleife wo ich 10 Minuten Musik anhören konnte. Danach meldete sich endlich eine Mitarbeiterin und entschuldigte sich, dass die Anschlussgebühr berechnet wurde, ich würde die Gutschrift erst mit der nächsten Rechnung erhalten. Außerdem würde der gekürzte Betrag sofort wieder eingezogen (obwohl ich die Einzugsermächtigung vorläufig entzogen habe) und sie würde meine Karte sofort wieder entsperren. Auf meine Frage hin, dass die Provider aufgrund strittiger Rechnungen nicht einfach die SIM-Karten sperren können antwortete sie, doch, dies können die?! Ich teilte ihr mit, dass wenn der gekürzte Betrag wieder eingezogen wird, ich wieder eine Rückbuchung veranlassen würde und sie meinte ich könnte das tun wenn ich es will. Um es kurz zu fassen, kurz nach dem Telefonat war die Karte tatsächlich entsperrt- bis heute früh! Ich habe heute früh mir nicht dir nichts wieder eine SMS erhalten, dass meine Karte gesperrt wird und tatsächlich, die ist gesperrt.

Es ist glaube ich verständlich, dass ich nun eine große Aversion diesem Unternehmen gegenüber habe. Weiß jemand, ob aufgrund der Geschehenisse ich eine außerordentliche Kündigung aussprechen kann oder was ich sonst gegen so eine Willkür unternehmen kann?

-----------------
""

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3436x hilfreich)

Über Et...on abgeschlossen?
Mogelcom-Debiltel-Stalkline?

Die Abwicklung dauert etliche Zeit und deren IT ist nicht unbedingt als flexibel und korrekt bekannt.
Ob das nicht Überreaktion deinerseits oder Vertragsbruch ist,lässt sich ohne Vertragsbeschreibung nicht beurteilen.
Pass auf wegen Sperr- und Entsperrgebühren und vergiss nicht die Optionstestings zu kündigen.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
manyana1963
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

>Über Et...on abgeschlossen?
Über die Webseite vom MD

>Mogelcom-Debiltel-Stalkline?
Ja

>Die Abwicklung dauert etliche Zeit und deren IT ist nicht unbedingt als flexibel und korrekt bekannt.

Aber meine IT, sprich Konto, hat jedenfalls korrekt zu arbeiten indem es zum Zeitpunkt der Abbuchung immer gedeckt sein muss weil es andererfalls eine saftige Mahngebühr gibt? Ist nur der Verbraucher zur Vertragserfüllung verpflichtet? Ein wenig einseitig, oder?

>Ob das nicht Überreaktion deinerseits oder Vertragsbruch ist,lässt sich ohne Vertragsbeschreibung nicht beurteilen.

Hm, wenn mir ein Dienstleister eine bestimmte Dienstleistung zu einem festen Termin zusagt und diese dann nicht einhält dann ist es doch m.E. nach nicht korrekt, wenn er dann meint, ähm, ich habe eine schlechte IT, tut mir leid...?! Für die besagte Rechnung habe ich ordnungsgemäß Widerspruch eingelegt und daher handelt es sich um einen strittigen Betrag und meiner Recherche nach konnte ich die Rechnung kürzen trotzdem hat MD den Anschluss gesperrt?

>...und vergiss nicht die Optionstestings zu kündigen.

Was sind diese? ;)




-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3436x hilfreich)

quote:
...und vergiss nicht die Optionstestings zu kündigen.

Oft werden bei MD "kostenlose" Optionstestings zugebucht, die man abbestellen muss - sonst gibt es eine Katastrophe.

quote:
Ein wenig einseitig, oder?

Jein.
Alle Provider sind etwas "einseitig" auf ihr Geschäft ausgerichtet und erwarten einen folgsamen Kunden, der Zahlungsterminen, Preis- und AGB-Änderungen willig folgt.
Ist in der Wirtschaft aber auch nachvollziehbar.

Für MD war das einseitig:
quote:
Daraufhin ließ ich von meiner Bank das Geld zurückbuchen,

Reklamieren war gut - eine sofortige Rückbuchung führt bei allen Providern ins Chaos, zumal dein Zinsverlust geringer ist als Gebühren und Aufwand auf der anderen Seite. Also einseitig gedacht ;)
Und verlinke mal die Angebotsbeschreibung. Wenn dort z.B. drinsteht, das die AG wegen einer Sonderaktion später gutgeschrieben wird, dann war die Verfahrensweise korrekt. Es ist bekannt, das MD etliche Tricks drauf hat den Kunden zu melken. Dazu gehören überraschende Gebühren, einziehen von unberechtigten Positionen, die 3 Monate später oder nie gutgeschrieben werden, phantasievolle Sperr- und Entsperrgebühren etc.
MD ist für mich eindeutig ein Schurkenprovider. Trotzdem sollte man sehr sehr vorsichtig mit denen umgehen, wenn man sich schon mit dem Laden einlässt. Kontrollier mal dein Kundenkonto. Wetten das da jetzt weitere Überraschungen lt. Preisliste auf dich warten?


-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
manyana1963
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Die Gutschrift wurde in einer Fußnote offeriert:

Bei Onlinebestellung entfällt der Anschlusspreis, wenn der Kunde innerhalb von 14 Tagen nach Freischaltung eine SMS an 22240 mit dem Text „AG Online" von der von uns aktivierten Karte sendet.

Nachzulesen hier:

http://www.mobilcom-debitel.de/online-shop/angebote/index.php in der 2 Fußnote

Wie gesagt, ich habe auch am 07.06 schriftlich bestätigt bekommen, dass der Anschlusspreis mit der nächsten Rechnung verrechnet wird.

Unter normalen Umständen kann man Verständnis aufbringen. Jedoch werde ich von diesem S**tladen von Beginn an verarscht. Das gekaufte Handy war von Anfang an defekt, ein klassischer DOA. Ich habe es der Kundenbetreuung gemeldet und die meinte, ich solle es auf meine Kosten einschicken. Das habe ich verneint, der Händler muss für die Versandkosten aufkommen. Ein von mir aufgesuchter Mobilcom-Laden nahm das Gerät zwecks Reparatur auf. Da bin ich leider auch verarscht worden da die Technik deren Auskunft nach lediglich das Android-Update durchgeführt hat, welches ich nach dem Erhalt des Handys auch getan hatte. Dafür haben die 10 Tage gebraucht. Natürlich besteht der Fehler weiterhin, jetzt befindet sich das Gerät wieder zur Reparatur.

Ich habe so einen Hals mit diesem Laden. Die reagieren nicht auf Nachrichten welche über das Kontaktformular gesendet werden, bei der kostenpfliigechtn telefonischen Kundenbetreuung kriegt man Werbung zu hören und am dreistesten war es gestern, 3 Minuten Werbung über das IPhone um dann zu hören, dass ich außerhalb der Geschäftszeiten anrufe. Soviel zu Mogelcom-Debitel.

Ja, das mit den verdeckten Sonnderleistungen ist mir aufgefallen, obwohl ich keinen kostenpflichtigen und vollständigen Einzelverbindungsnachweis angeklickt habe erschien der auf meinem Tarifblatt :(

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3436x hilfreich)

Eigentlich dachte ich es wäre ein relativ guter Direkttarif, aber
wenn in der Preisliste steht
"Preise und Konditionen zu den Optionen erhalten Sie bei Ihrem mobilcomdebitel Partner." fällt mir nichts mehr ein. Der Laden ist eigentlich reif für weitere Verbraucherschutzabmahnungen.

Bewahre dir die Tarifunterlagen sorgfältig auf. Ich hab das Gefühl du wirst die noch brauchen.

Es wird noch spannend, ob "Rücklastschrift (in Verantwortung
des Kunden) € 20,95" bei dir verrechnet werden. :augenroll:

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
tomcraft
Status:
Schüler
(292 Beiträge, 183x hilfreich)

quote:
Die reagieren nicht auf Nachrichten welche über das Kontaktformular gesendet werden...


Kann ich bestätigen, da ich auch genug Ärger mit denen hatte (http://www.123recht.net/gameforgedebitel-angeblich-per-per-sms-__f218141.html). An der Hotline wurde mir mal erklärt, schriftliche Nachrichten werden ohne Angabe des online-Kennwortes nicht bearbeitet. Im Kontakformular wird nach diesem Kennwort aber nicht gefragt. Am Ende suchen sie sich also selber aus, auf was geantwortet wird und auf was nicht.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
manyana1963
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

@tomcraft
Auch ein interessanter Vorgang da möchte man doch zur Waffe greifen, oder? Wie ist es ausgegangen?

@Mr.Cool

Ich habe sämtliche Unterlagen betreffend des Vorganges gut geordnet und auch elektronisch erfasst und abgespeichert, quasi fast revisionssicher.

Mogelcom-Debitel hat tatsächlich den von mir gekürzten Betrag nochmals eingezogen, obwohl ich die erteilte Einzugsermächtigung vorläufig widerufen habe, ist das nicht zum Kotzen? Was zum Teufel ist das denn für ein unsauberes Geschäftsgebaren? Das ist ja fast `ne mafiöse Vorgehensweise! Es irritiert mich aber doch ein wenig, dass es in sehr vielen Fachforen im Internet massive Beschwerden über diesen Provider gibt und dieses Unternehmen weiterhin diesen Firlefanz betreiben kann. Welche behördliche Instanz ist denn zuständig? Welche Verbraucherschutzorganisation? An wenn kann man sich wenden?

Allein, dass mir Sonntags mittels SMS die Sperrung der Karte angekündigt wird und ich aufgefordert werde den Kundenservice anzurufen und ich muss mir dann mehrere Minuten lang kostenpflichtige Werbung anhören mit dem Resultat, dass an Sonntagen ich außerhalb der Geschäftszeiten anrufe, allein dies rechtfertigt der Meinung eines befreundeten Fachanwalts nach eine kostenpflichtige Abmahnung!





-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3436x hilfreich)

Firmensitz:
mobilcom-debitel GmbH
Ein Unternehmen der freenet Group
Hollerstraße 126
24782 Büdelsdorf

Verbraucherschutz Niedersachsen bzw. an deinem Wohnort.

Protokolliere minutiös deine Erlebnisse. Das könnte später noch sinnvoll sein. Lässt du wieder zurückbuchen?

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
manyana1963
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Nach einer spät-abendlicher Konsultation mit meinem Anwalt, habe ich bereits per Telefon-Banking aufgrund eines durch mich nicht-autorisierten Zahlungsvorganges zurückbuchen lassen.

Die verstoßen massiv gegen geltende Gesetze des BGB und unter anderem auch gegen das Telekommunikationsgesetz, Teil 3 - Kundenschutz (§§ 43a - 47b)§ 45k Sperre, nachzulesen hier:

http://dejure.org/gesetze/TKG/45k.html

und scheren sich einen Dreck darum. Kunden werden hier als hirnlose Geldautomaten gesehen und die meisten lassen sich das leider auch gefallen.

Ich lasse mich von Mogelcom-Debitel und deren Rechtsabteilungen definitiv nicht einschüchtern, der Schwanz, welchen vielleicht einiger ihrer Kunden einziehen bleibt bei mir ausgefahren.

In diesem Sinne, gute Nacht ;)

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3436x hilfreich)

:respekt:
Das entspricht zwar ebenfalls meinem Rechtsempfinden und ich vermute berechnete Abzocke, denn viele Kunden(Opfer?) bekommen dann die AG nicht mehr zurück. Aus pragmatischen Gründen empfehle ich zuerst die nachweisbare Rückforderung, denn als Kunde hat man genügend Zeit um das Geld zurückzuholen. Jetzt beginnt vielleicht der Streit um Rücklastgebühren, neue Sperre droht, etc. - ein konsequenter, wenn auch harter Weg. Auf Schufa + FPP(Bürgel) aufpassen!



-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 230.391 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.906 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen