Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.886
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

O2 Mahnung vom Rechtsanwalt - Vertrag unbekannt

 Von 
noma77
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
O2 Mahnung vom Rechtsanwalt - Vertrag unbekannt

Hallo zusammen!

Ich habe gerade ein Problem welches hier im Forum bereits in ähnlicher Form bekannt ist... Einmal geschildert:

Ich habe ein Schreiben eines Rechtsanwaltes erhalten. Darin heisst es das ich Rechnungen der Firma "Telefonica Germany..." für einen Mobilfunkvertrag nicht bezahlt hätte. Hauptforderung ca100€ zzgl. Anwaltskosten, Auslagen etc Gesamtforderung ca.180€.
Es geht angeblich um einen Mobilfunkvertrag vom Januar 2012. Als Anhang wird mir eine detaillierte Hauptforderungsaufstellung geliefert. Hier sind Rechnungen gelistet á 5,-€. Erstes Rechnungsdatum ist der 11.05.2107 zum Handyvertrag vom Januar 2012

Ich bin seit 2012 bereits mehrfach umgezogen, habe jedoch nie eine Rechnung schriftlich erhalten. Möglich wäre es das ich Rechnungen in einem online-Portal bekommen hätte, zu Mobilfunkverträgen welche jedoch bereits längst nicht mehr aktiv sind oder genutzt werden. Ich kann es mir aktuell nicht erklären wozu diese Kosten gehören... Auch wenn mir eine Kundennummer genannt wird, kann ich dieses aktuell nicht nachvollziehen, da ich keine Unterlagen hierüber zur Hand habe.

Des Weiteren wird mir in diesem Schreiben mitgeteilt das dieses eine "außerordentliche und fristlose Kündigung des Vertragsverhältnisses" ist. Ich müsse die Gesamtforderung binnen 7 Tagen auf ein genanntes Konto überweisen.

Was ist jetzt die Beste vorgehensweise???

Update: Nachdem ich mein Problem bereits unter einem anderen Beitrag gepostet hatte, wurde mir angeraten mir Vertragsunterlagen und Rechnungen senden zu lassen. Dieses mache ich aktuell. Falls noch jemand andere wertvolle Tips für mich hat, bin ich sehr dankbar. Anderenfalls melde ich mich noch einmal nach dem ich eine Rückmeldung bekommen habe auf meine Anforderung der Unterlagen.

Danke @ Mr. Cool

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Problem Mobilfunkvertrag


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28303 Beiträge, 15406x hilfreich)

Nun, meinen Thread (https://www.123recht.de/forum/vertragsrecht/Vertragsrecht-__f542142.html) dürften Sie ja kennen - da steht ja drin, was ich gemacht habe und womit ich Erfolg hatte. Allerdings hatte ich vorher einen DSGVO-Antrag gestellt - das war sehr hilfreich und der wurde auch flott bearbeitet (ca. 2 Wochen).
Es geht angeblich um einen Mobilfunkvertrag vom Januar 2012. Hatten Sie denn mal einen BASE-Vertrag?

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8366 Beiträge, 3402x hilfreich)

So, der Vollständigkeit halber der Beitrag aus dem letzten Fremd-Thread:

Lachhaft, sofern keine Titulierung stattfand. Das ist sonst verjährt.
Lass Dir die Vertragsbelege, Rechnungen etc. einfach mal zusenden um es zu beurteilen. Wird Dir keine Titelkopie zugeschickt, dann schreibst Du einfach "Einrede der Verjährung" und verweist auf den Rechtsweg.

Dabei bleibe ich vom grundsätzlichen Vorgehen. Man kann vielleicht noch mal gezielter nachfragen wie man meint nach 5 Jahren eine Vertragsänderung, sofern der Vertrag nachweisbar ist, wirksam mit dem Kunden vereinbart zu haben!? Forderungen aus 2017 wären noch nicht verjährt. Aber wie soll diese Vertragsvereinbarungen zustande gekommen sein, wenn es seit 7 Jahren keinen Kontakt zum Kunden mehr gab!?

Manchmal kapieren das auch Rechtsanwälte ...

Signatur:Vernunft ist wichtiger als Paragraphen
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8366 Beiträge, 3402x hilfreich)

Erst beim neuen Post hat es mich gekitzelt das noch mal genauer aufzurollen. Nicht zuletzt da es nicht der erste Beitrag dieser Art ist. :augenroll:
Interessant das hier: "Erstes Rechnungsdatum ist der 11.05.2107 zum Handyvertrag vom Januar 2012". Komisch - kurz zuvor wurden Eplus/Base-Kunden auf die O2-Plattform umgestellt. Warum werden jetzt plötzlich Kosten berechnet? Ganz einfach - O2 räumt Rabatte immer nur für max. 24 Monate ein. Das "o2-System" stellt somit fest "aha, der Rabatt wurde >24M. gewährt und ist somit ausgelaufen". Das das überhaupt nicht der Vertragslage entspricht interessiert das System einen feuchten Kehricht. Weder System noch Anwalt kennen den ursprünglichen Vertrag. Damals waren 0.-€ GG Verträge bei Base möglich und zwar mit dauerhaftem Rabatt!
siehe auch:
https://www.inside-handy.de/news/50540-o2-e-plus-migration-rechnung-urteil

Signatur:Vernunft ist wichtiger als Paragraphen
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.476 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.203 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.