Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.702
Registrierte
Nutzer

O2-Vertrag kündigen wg. Geldmangel???

5. September 2004 Thema abonnieren
 Von 
NinaB
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
O2-Vertrag kündigen wg. Geldmangel???

Hallo!

Ich bin vor kurzem aufgrund von Krankheit arbeitsunfähig geworden, und muss jetzt jeden Cent zwei mal umdrehen. Gerne würde ich auch von meinem Handyvertrag loskommen. Er läuft im juli 2005 erst aus. Gibt es irgendwie die Möglichkeit dazu?

Gruß, Nina

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1074x hilfreich)

Grundsätzlich: Nein. Private Sorgen interessieren einen Vertragspartner nicht.
Ich würde einen freundlichen Brif an O2 schicken und meine Situation erklären.
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
chevignon
Status:
Schüler
(347 Beiträge, 64x hilfreich)

nein..denke auch o2 wird hier keine Kulanzentscheidung treffen weil bei denen soclhe Schreiben an der Tagesordnung sind! Die werden auf Vertragserfüllung bestehen 99,9%

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
UnerfahrenerMieter
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Doch das geht alles heutzutage.

Du schreibst, daß Du kein Geld mehr hast und zahlst einfach nicht mehr.

Wenn 1-2 Rechnungen erstmal nicht gezahlt sind, dann kündigen die von sich aus fristlos.

Bankabbuchungen (Abbuchungs-Erlaubnis) schriftlich widerrufen und falls Abbuchung kommt, einfach zurückbuchen lassen.

Fertig.

Du sitzt am längeren Hebel.
Du hast zahlst das Geld und nicht anders herum :)

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1074x hilfreich)

Toller Tipp!
Ich glaube, O2 sitzt am längeren Hebel, zumal O2 auch im Recht ist.
Es können folgen: Mahnungen, Mahnbescheid, Vollstreckung, und alles kostet Geld, das der Schuldner zahlen muß.

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
peron30
Status:
Praktikant
(679 Beiträge, 103x hilfreich)

Ich stimme Ikarus voll zu. Der Tip mag ja am Anfang funktionieren, spätestens wenn der Gerichtsvollzieher (vielleicht mit RTL2) vor der Tür steht, ist es dann aber Schluss mit Lustig!

Die Mobilfunkunternehmen wären alle schon längst pleite, wenn sie bei jedem sofort nachgeben würden. In letzter Zeit wird von denen jeder Rückstand verfolgt.
Man muss eben bedenken, dass am Anfang eines Vertrages meistens ein subventioniertes Handy steht. Die Kosten hierfür müssen dann über die monatlichen Beträge wieder herein geholt werden.

Also auch von mir: O2 sitzt am längeren Hebel. Sie haben den Vertrag auf ihrer Seite, der Kunde ist in diesem Fall derjenige, der dagegen verstößt. Und Geldmangel ist kein außerordentlicher Kündigungsgrund.
Da hilft also nur eins: Gesprächsminuten einschränken und möglichst nur Grundgebühr zahlen.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Strassen Kehrer
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Ikarus hat Recht: Du musst einfach schauen, dass Du die niedrigste Grundgebühr hast: O2 hat den Tarif O2 Select, der Dich monatl. 7,95 EUR kostet.

Kündige Deinen Vertrag: dann werden die mit Bedauern Deine Kündigung annehmen. Rufe von Deinem Handy aus die Hotline an: 0179 55 222 und heule ein bisschen, damit die den Tarifwechsel kostenfrei machen - vielleicht machen die das ja und Du musst keine 25 EUR Downgrade zahlen.

Ich hoffe für Dich, dass Du keinen Internetvertrag gemacht hast, sonst hast Du keine kostenfreie Hotline sondern musst die teure 0190-576937 (0,62 EUR/Min aus dem dt. Festnetz) anrufen...

strassenkehrer

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 233.082 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.887 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen