Paket nicht erhalten, was tun?

19. Oktober 2014 Thema abonnieren
 Von 
runzelmann
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 26x hilfreich)
Paket nicht erhalten, was tun?

Gesetzter Fall:
Person kauft von Person B Waren im Wert von 1500 Euro, Verkausgespraeche finden auf Facebook statt. Verkaeufer liefert Waren, paket kommt nie an. Verkaeufer startet Nachforschungsantrag bei der Post, gibt den Status jedoch nicht an Kaeufer weiter.
Verkaeufer hat nach Ansicht, von Kaeufer keine "Lust" Schadensersatz an kaeufer weiterzugeben bzw. aufzustocken(500 euro werden von post ersetzt). Was kann der kaeufer tun zumal der Verlust des Paketes schon ein jahr zurueckliegt?

-----------------
""

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
radfahrer999
Status:
Unparteiischer
(9031 Beiträge, 4876x hilfreich)

Erst einmal gilt grundsätzlich:

quote:<hr size=1 noshade>§ 447 BGB - Gefahrübergang beim Versendungskauf


(1) Versendet der Verkäufer auf Verlangen des Käufers die verkaufte Sache nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort, so geht die Gefahr auf den Käufer über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat. <hr size=1 noshade>


quote:<hr size=1 noshade>von runzelmann am 19.10.2014 08:11

Verkaeufer liefert Waren, paket kommt nie an. <hr size=1 noshade>

Wenn der Verkäufer den Versand nachweisen kann, hat der Käufer Pech gehabt.

quote:<hr size=1 noshade>von runzelmann am 19.10.2014 08:11

Verkaeufer hat nach Ansicht, von Kaeufer keine "Lust" Schadensersatz an kaeufer weiterzugeben bzw. aufzustocken(500 euro werden von post ersetzt). <hr size=1 noshade>

Zu mehr als zu den 500€ zu denen es versichert ist, ist er auch nicht verpflichtet, Stichwort Gefahrenübergang: s.o.
(Es würde anders aussehen, wenn mit dem Käufer eine Versicherung zum Warenwert vereinbart wurde.)

quote:<hr size=1 noshade>von runzelmann am 19.10.2014 08:11

Was kann der kaeufer tun zumal der Verlust des Paketes schon ein jahr zurueckliegt? <hr size=1 noshade>

Gegenfrage: Was will der Käufer den tun wollen?



-----------------
""Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem." CJS"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
runzelmann
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 26x hilfreich)

verkaeufer hat keinen schadensersatz geliefert, auch nicht die 500 euro die als paket versichert sind?? dass heisst, beim verlust des paketes kann der verkaeufer sich gluecklich schaetzen da er die versicherungssumme der post einbehalten kann gemaess § 447 BGB - Gefahrübergang beim Versendungskauf
???


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
radfahrer999
Status:
Unparteiischer
(9031 Beiträge, 4876x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>von runzelmann am 19.10.2014 12:44

verkaeufer hat keinen schadensersatz geliefert, <hr size=1 noshade>

Muss er auch nicht

quote:<hr size=1 noshade>von runzelmann am 19.10.2014 12:44

auch nicht die 500 euro die als paket versichert sind?? <hr size=1 noshade>

Die kann auch der Käufer vom Versandunternehmen fordern, §421 HGB

quote:<hr size=1 noshade>von runzelmann am 19.10.2014 12:44

dass heisst, beim verlust des paketes kann der verkaeufer sich gluecklich schaetzen da er die versicherungssumme der post einbehalten kann gemaess <hr size=1 noshade>

Die 500€ Versicherungssumme darf er natürlich nicht behalten, wenn er sie denn hätte

-----------------
""Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem." CJS"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
runzelmann
Status:
Beginner
(60 Beiträge, 26x hilfreich)

Der empfaenger kann bei der post keine verlustmeldung erstellen, technisch nicht moeglich. Das heisst beim Verlust, kann der Versender frei entscheiden, ob er dem Verlustr nachgeht, bzw. Schadensersatfoferdung von der Post verlangt, da es nicht seine Pfilicht ist? das heisst der Empfaenger muss auf Gnade bzw. Motivation des Versendes hoffen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
radfahrer999
Status:
Unparteiischer
(9031 Beiträge, 4876x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>von runzelmann am 19.10.2014 15:04

Der empfaenger kann bei der post keine verlustmeldung erstellen, technisch nicht moeglich. <hr size=1 noshade>

§421 HGB sagt was anderes und daran hat sich die Post auch zu halten.


quote:<hr size=1 noshade>von runzelmann am 19.10.2014 15:04

Das heisst beim Verlust, kann der Versender frei entscheiden, ob er dem Verlustr nachgeht, bzw. Schadensersatfoferdung von der Post verlangt, da es nicht seine Pfilicht ist? <hr size=1 noshade>

Prinzipiell ja, aber ich würde es als Nebenpflicht des VK aus dem KV ansehen, sein möglichstes zu tun, dass der Käufer zu seinem Recht kommt; wenn er denn die Hilfe des VK zur Durchsetzung seiner Rechte benötigt. Z.B. weil die Post gerne nur mit dem Versender, als ihr direkter Vertragspartner, kommuniziert.

quote:<hr size=1 noshade>von runzelmann am 19.10.2014 15:04

das heisst der Empfaenger muss auf Gnade bzw. Motivation des Versendes hoffen? <hr size=1 noshade>

Nein, s.o.

-----------------
""Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem." CJS"

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118526 Beiträge, 39584x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Der empfaenger kann bei der post keine verlustmeldung erstellen, technisch nicht moeglich. <hr size=1 noshade>

Selbst wenn es über das Internet nicht möglich ist, die Post ist auch per Post (Einschreiben) erreichbar.
Sie kann sich vor der Efüllung gesetzlicher Pflichten auch nicht mit der Argumentation "technisch nicht möglich" drücken. Notfalls muss sie verklagt werden.



quote:<hr size=1 noshade>das heisst der Empfaenger muss auf Gnade bzw. Motivation des Versendes hoffen? <hr size=1 noshade>

Nein, wenn er sich nicht selbst kümmenr mag, hätte er die Pflicht, den Anspruch an den Empfänger entsprechendn abzutreten. Notfalls muss er darauf verklagt werden.



Wurde damals eigentlich Strafanzeige gestellt?





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB ."

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16157x hilfreich)

Privater Verkäufer oder gewerblicher Verkäufer?

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.693 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen