Premiere - Mahngebühren

9. September 2004 Thema abonnieren
 Von 
Xandra2
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)
Premiere - Mahngebühren

Hallo, habe folgendes Problem:

ich bezahle jeden Monat meine Abo-Gebühren von 29,50 an Premiere, zwar nicht immer pünktlich, aber sie sind alle bezahlt. Lastschriftverfahren mache ich nicht mehr, da gab es zuviel Ärger mit Premiere.

Jetzt habe ich einen Brief erhalten, dass Premiere außer der Abo-Gebühr noch 40,- von mir haben wollen. Auf meine Schreiben warum, wird nicht reagiert.

Nun habe ich eine Zahlungserinnerung bekommen, weil ich mal wieder 8 Tage in Verzug war, wo mir 8,- Mahngebühren berechnet werden. (Also könnten die 40,- 5x 8,- Mahngebühren sein)

Ich habe nur die normale Monats Abo-Gebühr überwiesen.

Nun meine Frage: kann man Mahngebühren gerichtlich geltend machen, wenn die Hauptforderung bezahlt ist??

Ich habe vor bei Premiere zu kündigen.

Vielen Dank für eine Antwort.

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1086x hilfreich)

Wenn 5x zu spät bezahlt wurde, und im Vertrag mit Premiere vereinbart wurde, daß Kosten für Mahnungen berechnet werden, dann sind im Verzugsfall diese Kosten auch zu zahlen. Natürlich sind diese vereinbarten Mahnkosten einkagbar-
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
jpj61
Status:
Schüler
(246 Beiträge, 48x hilfreich)

Mahngebühren bei verspäteter Zahlung muß man sich wohl gefallen lassen. Allerdings halte ich 8,- Euro für Wucher. Bin mir nicht sicher, aber ich dachte da gibt es auch Grenzen. Es sei denn es steht schon so im Vertrag, dann kann man eh nichts machen.

Um so etwas generell zu vermeiden, könnte man einen Dauerauftrag schalten, dann stellt sich dieses Problem nicht mehr.

-----------------
"Claudia H."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Xandra2
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Mahngebühren sind im Vertrag nicht vereinbart. Premiere hat mir auch nie Mahngebühren in Rechnung gestellt, nur das Schreiben wo ich noch 40,- offen hätte, was sich nicht von einem Monatspreis von 29,50 errechnen läßt und diese auch nachweisbar immer bezahlt wurden.

Würde mich freuen wenn jemand eine Antwort wüßte.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.626 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen