Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
561.598
Registrierte
Nutzer

Probleme mit Fitnessstudio-Verträgen

 Von 
Lapipedia
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Probleme mit Fitnessstudio-Verträgen

Hallo zusammen,

ich hoffe hier Hilfe bzw. Infos zu bekommen wie ich meine Probleme mit einem Fitnessstudio zukünftig händeln soll.
Ich habe mich im Januar, gemeinsam mit meinem Mann im Fitnessstudio angemeldet. Er bekam recht zügig seine Mitgliedskarte, ich wurde im System nie aufgefunden und sollte mich wöchentlich persönlich melden. Die Auskunft die ich bekam war "die in der Verwaltung haben Probleme mit den Anmeldungen - es liegen schon einige seit November herum"
Nachdem die Anmeldegebühr, für meinen Mann und auch meinen Vertrag abgebucht wurden, bat ich erneut um meine Mitgliedskarte. Leider konnte man mich immer noch nicht im System finden - ich konnte jedoch mit meiner "vorübergehenden Mitgliedskarte" trainieren, ich solle doch noch bitte etwas warten.

Dieses Hin- und Her ging bis Mitte März – auf tägliches Nachfragen gab es jedesmal die selbe Antwort „Fragen Sie nächste Woche noch einmal nach!"
Mitte März wurde eine Neuausfüllung des Antrags auf Mitgliedschaft verlangt, mit der Information, dass sich bei der Ausfüllung des alten Vertrages wohl einige Fehler eingeschlichen hätten und ich deswegen nicht im System erscheine. Die selben Konditionen des alten Vertrags vom 07.01.2019 wurden mir zugesichert und, dass weitere Anmeldegebühren entfallen wurde mir versprochen. Ich solle die Durchschrift meines alten Vertrags mitbringen und würde dann die Neue mitbekommen.

Rückblickend war ich wohl sehr naiv - da ich noch nie so auf den Arsch gefallen bin - hab ich eigentlich wirklich an das Gute geglaubt. Nun haben wir 3 Verträge laufen (1ner für meinen Mann und 2x werden Beträge für mich abgebucht)
Ich hab nun mehrmals an das Fitnessstudio geschrieben (per Mail & Brief) jedoch setzt sich keiner mit mir in Verbindung.

Komm ich aus der Nummer - für den 2ten - nicht nötigen Vertrag irgendwie raus?

Vielen Dank für die Hilfe

Lizz

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vertrag Fitnessstudio


17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(82359 Beiträge, 34154x hilfreich)

Für welchen der beiden Verträge hat man denn eine Mitgliedskarte?

Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24051 Beiträge, 15606x hilfreich)

Zusatzfrage: Wird alles gesammelt abgebucht oder sind es für jeden der Verträge Einzelabbuchungen?

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Lapipedia
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Für welchen der beiden Verträge hat man denn eine Mitgliedskarte?

ich habe für den 2ten Vertrag eine Mitgliedskarte. Der Erste wurde nie gefunden - mittlerweile hat sich herausgestellt, dass der nicht gefunden wurde, da der Name falsch, im System, geschrieben wurde.

Zitat (von mepeisen):
Zusatzfrage: Wird alles gesammelt abgebucht oder sind es für jeden der Verträge Einzelabbuchungen?

Die Abbuchungen sind alles Einzelabbuchungen, laufen aber alle über das selbe Konto.

-- Editiert von Lapipedia am 09.05.2019 12:26

-- Editiert von Lapipedia am 09.05.2019 12:27

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(82359 Beiträge, 34154x hilfreich)

Zitat (von Lapipedia):
mittlerweile hat sich herausgestellt, dass der nicht gefunden wurde, da der Name falsch, im System, geschrieben wurde.

Wer hat das verschuldet?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Lapipedia
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Wer hat das verschuldet?

Die Verwaltung des Fitnessstudios.

-- Editiert von Lapipedia am 09.05.2019 14:15

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Lapipedia
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Also, seit Januar bezahlte ich für Vertrag A (Anmeldegebühr, im März eine Pauschale und monatlich die Mitgliedsgebühr) - jedoch habe ich keine Mitgliedskarte erhalten, da mein Name im System nicht auftauchte. Eine Mitarbeiterin im Fitnessstudio vor Ort, hatte nach meiner gefühlt tausendsten Beschwerde (Grund damals die Abbuchung der Anmeldegebühr für Vertrag B), eine Suche über mein Geburtstag laufen lassen und gesehen, dass ich sehr wohl angelegt wurde, jedoch mit einer falschen Endung (statt A, endete mein Name im System auf ER)
Laut Durchschlag war aber eindeutig das A zu erkennen.

Diese Suche geschah aber eben leider erst, als ich bereits Vertrag B, aus Gutgläubigkeit, unterschrieben hatte. Für Vertrag B (dieser wurde Anfang April verlangt) bezahlte ich nun auch eine Anmeldegebühr und bereits eine monatliche Mitgliedsgebühr für Mai. Jedoch sind da die abgebuchten Beträge auch fehlerhaft - was zwar auch ärgerlich ist, jedoch nicht der Kern meines Problems. Denn ich hab einfach keine Lust für 2 Verträge je 20 Euro monatlich zu bezahlen und dann auch noch jedes Quartal weitere 10 Euro Service-pauschale à Vertrag.



-- Editiert von Lapipedia am 09.05.2019 14:33

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24051 Beiträge, 15606x hilfreich)

Dem Anbieter deutlich schriftlich auf das Problem mit den ungewollten Zweifach-Verträge UND auf sein eigenes Verschulden aufmerksam machen (-> Name war richtig geschrieben, wurde falsch übertragen und der Neu-Vertrag war unsinnig als vom Anbieter vorgeschlagene Problemlösung). Auffordern, das zu korrigieren und den ungewollten Vertrag auf falschen Namen zu stornieren. Ankündigen, dass man die Zu viel abgebuchten Lastschriften nach 14 Tagen zurück buchen lässt, soweit sie das nicht korrigieren und selbst überweisen. Klar machen, dass man aber an dem (korrekten) Vertrag natürlich fest hält, den bezahlt und Mitglied bleiben möchte.

Natürlich sind solche Organisationsprobleme ein sehr schlechtes Zeichen. Also weniger, dass mal ein Fehler passiert, vielmehr, dass die insgesamt überfordert zu sein scheinen. Aber du hast erst mal keinen Grund, dich nun komplett zu verweigern.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Lapipedia
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Dem Anbieter deutlich schriftlich auf das Problem mit den ungewollten Zweifach-Verträge UND auf sein eigenes Verschulden aufmerksam machen (-> Name war richtig geschrieben, wurde falsch übertragen und der Neu-Vertrag war unsinnig als vom Anbieter vorgeschlagene Problemlösung). Auffordern, das zu korrigieren und den ungewollten Vertrag auf falschen Namen zu stornieren. Ankündigen, dass man die Zu viel abgebuchten Lastschriften nach 14 Tagen zurück buchen lässt, soweit sie das nicht korrigieren und selbst überweisen. Klar machen, dass man aber an dem (korrekten) Vertrag natürlich fest hält, den bezahlt und Mitglied bleiben möchte.

Natürlich sind solche Organisationsprobleme ein sehr schlechtes Zeichen. Also weniger, dass mal ein Fehler passiert, vielmehr, dass die insgesamt überfordert zu sein scheinen. Aber du hast erst mal keinen Grund, dich nun komplett zu verweigern.

Vielen Dank für deine Antwort - ich habe bereits dem Fitnesscenter, sowohl persönlich, im Brief, als auch per Email auf dieses Problem hingewiesen. Bin natürlich auch freundlich gewesen und bat sie darum sich mit mir in Verbindung zu setzen, damit man eine Lösung findet. Das ist nun 3 Wochen her (ich habe eine Frist von 4 Wochen gesetzt).

Ich frage mich eigentlich nur, ob ich nun nicht verpflichtet bin, beide Verträge zu bezahlen, da ich ja dummerweise für beide unterschrieben habe!? Hab ich überhaupt das Recht, die Lastschriften des 2ten Vertrags zurückbuchen zu lassen? An einem Vertrag möchte ich ja festhalten, möchte ja weiterhin zum Training und fitter werden :-)

Achso, warum ich mich für die rechtliche Seite interessiere ist, dass ich bei meiner privaten Recherche herausgefunden habe, dass dieses Problem wohl bei dieser Kette kein Einzelfall ist. Das die Verwaltung auch auf nichts reagiert (auf keine Kündigung, keine Rückbuchung der Lastschriften). Viele aber, wenn sie die Lastschrift stornieren, nach einem Jahr Rechnungen bzw Mahnungen vom Inkasso bekommen.

Ich finde die Situation einfach sehr ärgerlich :-/

-- Editiert von Lapipedia am 10.05.2019 10:40

-- Editiert von Lapipedia am 10.05.2019 10:41

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(82359 Beiträge, 34154x hilfreich)

Zitat (von Lapipedia):
ich habe bereits dem Fitnesscenter, sowohl persönlich, im Brief, als auch per Email auf dieses Problem hingewiesen.

Der Brief war mit Zustelnachweis?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Lapipedia
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Lapipedia):
ich habe bereits dem Fitnesscenter, sowohl persönlich, im Brief, als auch per Email auf dieses Problem hingewiesen.

Der Brief war mit Zustelnachweis?

Ja, die Briefe habe ich per Einschreiben mit Rückantwort verschickt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24051 Beiträge, 15606x hilfreich)

Zitat:
Ich frage mich eigentlich nur, ob ich nun nicht verpflichtet bin, beide Verträge zu bezahlen,

Nö. Man kann es anders ausdrücken: Der erste Vertrag wurde nie korrekt erfüllt von denen.

Zitat:
Hab ich überhaupt das Recht, die Lastschriften des 2ten Vertrags zurückbuchen zu lassen?

Ja

Zitat:
Ich finde die Situation einfach sehr ärgerlich :-/

Natürlich, das ist es immer, wenn ein Anbieter seine Buchhaltung nicht im Griff hat, man aber sonst alles OK findet und eigentlich am Vertrag festhalten will.

Also wie gesagt. Ich denke, dass man einfach eine Rücklastschrift machen sollte, so dass man nicht doppelt bezahlt. Da die Abbuchungen einzeln sind, fällt das auch nicht weiter schwer. Denjenigen Vertrag zurückbuchen, der gerade "kaputt" ist, wo man also keine Karte hat. Damit da nicht automatisch was gesperrt wird.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(82359 Beiträge, 34154x hilfreich)

Zitat (von Lapipedia):
Hab ich überhaupt das Recht, die Lastschriften des 2ten Vertrags zurückbuchen zu lassen?

Nö, aber die des ersten, denn der ist ja fehlerhaft und wurde durch verschulden des Unternehmens nicht erfüllt.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Lapipedia
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Lapipedia):
Hab ich überhaupt das Recht, die Lastschriften des 2ten Vertrags zurückbuchen zu lassen?

Nö, aber die des ersten, denn der ist ja fehlerhaft und wurde durch verschulden des Unternehmens nicht erfüllt.

Dann aber wahrscheinlich nur die Beträge der letzten 8 Wochen? Die Anmeldegebühr, und die Beträge die seit Januar abgebucht wurden nicht - Oder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24051 Beiträge, 15606x hilfreich)

Ja, also ich würde es wie gesagt so handhaben, dass man in Summe nicht doppelt zahlt. Du konntest ja auch mit der temporären Mitgliedskarte irgendwie trainieren.

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Lapipedia
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten Morgen,

an dieser Stelle möchte ich mich erstmal für Eure bisherige Hilfe und Geduld bedanken.
Wie man mir wahrscheinlich anmerkt, bin ich, ziemlich "grün hinter den Ohren" was Probleme mit Verträgen und Rückbuchungen angeht.
Ich möchte einfach nicht noch mehr falsch machen, deswegen bitte ich um Nachsicht, wenn meine Fragen nerven bzw. für Euch nicht so knifflig sind wie für mich :-)

Vielleicht helft ihr mir dennoch noch es weiter zu verstehen:
Ich habe kapiert, dass der erste Vertrag, aufgrund des Fehlers des Fitnessstudios und der nicht-vorhandenen Karte ungültig ist. Und ich diesen außerordentlich kündigen kann / soll.

Wenn ich jedoch den Ersten nun kündige und die Beträge der letzten 8 Wochen für "den Ersten" rückbuche, habe ich ja dennoch immer noch fast 100 € zuviel gezahlt.
Ist das dann nun einfach Pech oder hab ich irgendwie die Möglichkeit, dann noch an dieses Geld zu kommen? Anrechnen auf Vertrag B - damit eben die Summe stimmt - klar wäre möglich. Dazu müsste ich ja dann zukünftig die Forderungen des Vertrag Bs vorerst auch zurückbuchen, bis es sich ausgeglichen hat. Da seh ich aber das Problem der 2 verschiedenen Mitgliedsnummern und, dass das Fitnessstudio dann meint, ich könne nicht rein, da die Rechnungen des 2ten Vertrags nicht als bezahlt aufscheinen werden.

Ich hoffe, man versteht was ich meine.

Könnt ihr mir nun konkret sagen, was ich tun soll? Was ich dem Fitnessstudio schicken soll?

Nochmals vielen Dank und Entschuldigung.

Einen schönen Wochenstart wünsche ich Euch!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24051 Beiträge, 15606x hilfreich)

Zitat:
Ich habe kapiert, dass der erste Vertrag, aufgrund des Fehlers des Fitnessstudios und der nicht-vorhandenen Karte ungültig ist. Und ich diesen außerordentlich kündigen kann / soll.

Da gehen die Meinungen etwas auseinander. Ich würde es von der Strategie her etwas anders anpacken. Ich würde es so anpacken, dass man bestreitet, jemals zwei Verträge geschlossen zu haben. Dass man sagt (wie es war), dass das Studio den ersten Vertrag nicht wiedergefunden hatte, es aber dennoch abgebucht wurde und dass das Studio vorschlug, einfach den Vertrag neu zu unterschreiben.

Sprich: Es gab die ganze Zeit nur einen einzigen Vertrag. Niemals zwei. Dass das Studio plötzlich zwei Verträge draus macht, ist deren Fehler in der Buchhaltung.

Denn merke: Aus juristischer Sicht ist ein Vertrag eine übereinstimmende Willenserklärung zwischen den Vertragspartnern. Niemals mehr, niemals weniger. Durch zwei Stück Papier, durch zwei Unterschriften hat man nicht automatisch zwei Verträge. Das macht ja auch keinerlei Sinn, dass hier bei wirklich personenbezogenen Verträgen du diese doppelt abschließt. Du kannst ja nicht zeitgleich an zwei Geräten trainieren, also du mit Klon oder so...
Das kann zwar beispielsweise bei Handys so sein (mehr als ein Handy, also pro Unterschrift auch erst mal ein Vertrag), aber bei einem Fittnessstudio macht das wie gesagt wenig Sinn.

Also: Das zweite Stück Papier kam nur zustande, weil die nach eigener Auskunft dich nicht mehr wiedergefunden haben und das darüber geheilt werden sollte. Nicht, weil du zwei Verträge abgeschlossen hast oder das jemals vor hattest.

Zitat:
Könnt ihr mir nun konkret sagen, was ich tun soll? Was ich dem Fitnessstudio schicken soll?

Im Grunde hast du das ja schon dem Studio geschickt, was man schicken kann. Und egal, was du da tust, deren Chaos-Buchhaltung wird das vermutlich eh nie geheilt bekommen. Du kannst eigentlich nur dafür sorgen, dass du nicht doppelt zahlst. Von der Strategie her deswegen beim alten Vertrag die doppelten Beiträge rückbuchen und den neuen weiterlaufen lassen, damit nicht automatisch deine neue Mitgliedskarte gesperrt wird.

-- Editiert von mepeisen am 13.05.2019 10:20

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Lapipedia
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Ein vorerst letztes Hallo von mir :-)

Ich wollte nur mal Rückmeldung geben, wie es hier ausging.

Das Fitnessstudio hat mir heute, heimlich still und leise, sämtliche Beträge für den ersten Vertrag zurückerstattet. Also von Januar - Mai.
Der zweite Vertrag wird weiterlaufen und die Mitgliedsbeiträge werden korrigiert.
Es ist echt toll, dass es, mitunter durch eure Hilfe, so gut für mich ausging.

Ich denke und hoffe, dass es damit nun erledigt ist und keine weiteren Probleme auftauchen werden.

Eine kleine Frage hätte ich dennoch und zwar:
Ist eine vom Fitnesscenter getätigte Rückerstattung sämtlicher bisher gezahlten Mitgliedsbeiträge eine rechtlich gültige Auflösung des Vertrages?
Eine Kündigungsbestätigung habe ich zwar angefordert, aber noch nicht bekommen. Im Normalfall würde ich daraus schließen, dass der Vertrag dennoch, durch die Rückerstattung aufgelöst ist. Oder kann die Fitnesscenter in einem Jahr immer noch Forderungen geltend machen wollen?!

Liebe Grüße
Lizz

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 200.062 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.763 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen