Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
613.993
Registrierte
Nutzer

Probleme mit debitel

6. Juli 2010 Thema abonnieren
 Von 
z3po
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Probleme mit debitel

Hallo zusammen,

letztes Jahr im November hatte ich das SurfSofort Paket bei Vodafon gebucht. Das Paket beinhaltete drei Monate mobiles Internet durch den Surfstick von debitel solange bis die Freischaltung des normalen Anschlusses noch aus stand.
Nun musste ich unvorhergesehener Weise einen Monat später umziehen und in der neuen Wohnung war bereits ein Anschluss vorinstalliert. Ich bat also Vodafone schriftlich darum, mich aus dem Vertragsverhältniss austreten zu lassen, was mir auch gewährt wurde. Sie hörten also auf von meinem Konto abzubuchen und damit dachte ich, es sei alles geklärt.
Umso überraschter war ich dann, als ich sechs Monate später eine dicke Rechnung über 460€ von debitel in meinem Briefkasten fand. Nach einigem hin und her (debitel schickt einen zu Vodafone, Vodafone wieder zu debitel etc.) unterstellte mir ein debitel Mitarbeiter am Telefon, es hätte schon regen Briefverkehr mit mir über diese Forderungen gegeben und das debitel bereits gnädigerweise einmal von 860€ auf 460€ gesenkt habe.
Als ich das hörte, bin ich fast umgekippt! Briefverkehr? Was? Bis auf diese Rechnung kam in der Gesamten Zeit nichts von debitel. Aber der Mitarbeiter bestand darauf, er hätte das alles in seinem Computer gespeichert. Hier also kein Weiterkommen. Nun liegt bereits der zweite Bescheid mit Mahnungsgebühren und SCHUFA Drohnungen etc. in meinem Briefkasten und ich weiß nicht was ich machen soll. Die Summe an sich ist sowieso komisch. Es stehen keine Informationen darüber, wofür die Rechnung erhoben wird. Sogar wenn man davon ausgeht, ich hätte den Vertrag zwei Jahre lang (Laufzeit) normal laufen lassen, kommt man mit 29,99€ pro Monat nicht auf 860€. Plus der Tatsache, dass der Surfstick nur für die ersten drei Monate gedacht war (und auch pünktlich aufgehört hat zu funktionieren).
Lohnt es sich überhaupt dagegen anzukämpfen oder werd eich im Endeffekt sowieso zahlen müssen?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3437x hilfreich)

Meine Glaskugel meint:
a) Du bist Kunde vermutlich (nur?) bei Debiltel-Mogelcom.
b) Du hast eine Onlinerechnung und diese nicht kontrolliert. Das würde ich jetzt schnellstens machen
c) wehren lohnt sich schon, insbesondere da der Laden für häufig nicht durchsetzungsfähige Forderungen bekannt ist

Du musst nur mehr Klarheit in die Schilderung bringen:
Wie wurde die Vertragsaufhebung beantragt und bestätigt? Gab es Bedingungen für Vertragsaufhebung?
Was hat das mit Vodafone zu tun? Wo wurde der Vertrag abgeschlossen?

Du hast in jedem Fall Anspruch auf eine ordentliche Rechnungstellung. Diese ist vermutlich online bei Debiltel und/oder Vodafone zu finden.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
z3po
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

a) Ich war Kunde von Vodafone aber der Teil mit dem "Surfstick für die Zeit solange noch keine Freischaltung für das normale Internet vorgenommen wurde (max. aber nur 3 Monate lang)", war wohl dann bei debitel. In deren Werbung bzw. Broschüren stand davon zwar nichts, und auch im Vertrag finde ich diese Kooperation mit debitel nicht, aber die SIM Karte ist tatsächlich von ihnen.
b) Diese Onlinerechnungen habe ich tatsächlich erhalten, aber nie die benötigten Daten zum einloggen. Die Seite verweist darauf eine Mobilfunknummer einzugeben. Für den log-in von reinen Internet Kunden steht dort nichts. Ich habe doch aber keinen Mobilfunkvertrag abgeschlossen? Desweiteren haben die Firmen Ihre Beiträge ja auch fleißig von meinem Konto gebucht, bis die Kündigung durch war.
c) Hoffe du behälst Recht =/

Der Vertrag selbst wurde bei Mediamarkt geschlossen. Allerdings helfen die einem jetzt nicht mehr viel weiter, da sie ja nur "der Vermittler" wären. So sagte es zumindest der arg unfreundliche Mitarbeiter.
Es gab keine Bedingungen. Ich schilderte meine Probleme an Vodafone und erhielt ein Schreiben zurück in dem stand, dass die Stornierung bestätigt sei.
Vodafone ist der eigentliche Anbieter dieses SurfSofort Paketes. Wie gesagt, in der Werbung bzw. keiner Beschreibung findet sich eine Information darüber, dass die Zeit vor dem Freischalten des Internets von debitel übernommen wird.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3437x hilfreich)

Aua, das könnte ein wirres Konstrukt sein mit 2 Vertragsverhältnissen.

Du musst unbedingt klären und hier darlegen welche Vertragsbeziehung du hast/hattest. Nicht das die dir einen UMTS-Surf-Vertrag untergeschoben haben. :sad:
Ich könnte mir vorstellen, dass der 3-Monate-kostenlos-Vertrag mit Debitel hätte separat gekündigt werden müssen!? Der login zur Debitel-Rechnung wäre über die Nummer des Surf-Sticks möglich. Meintest du das?

Der Login zur Vodafone-Rechnung ist über die Auftragsnummer möglich.

Klär das bitte auf! Unterlagen GENAU lesen! Wer stellt welche Forderungen? Sonst bleibt dir nur das Zahlen übrig!
Versuche ggf. über Hotline oder Brief an die Rechnungen zu kommen.

Die dunklen Wolken, die in meiner Glaskugel aufziehen, könnten auf einen Debitel-UMTS-Vertrag hindeuten, denn was soll dich Debitel mahnen, wenn du einen Vodafone-DSL-Vertrag hast.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
z3po
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Es Hat sich etwas getan. Der Mitarbeiter von Mediamarkt, bei dem ich damals den Vertrag abgeschlossen hab, erklärte mir das ich zusätzlich zu dem Vertrag wohl eine debitel Rufnummer ehalten habe. War ich erstmal wieder baff, wer denkt den an sowas wenn er einen DSL Vertrag abschließt? Mit der Nummer habe ich mich dann mal in die Online Rechnungen eingeloggt und schon kam der nächste Hammer:
debitel hat mir im Februar für was auch immer, 750€ and GPRS Gebühren berechnet! Nur warum? Zu dem Zeitpunkt lag das Modem und der Stick verstaubt in der Ecke. Zumal ich vom 10. Februar - 3. April im Ausland war. Alles sehr mysteriös und keiner, weder von Vodafone, noch von debitel weiß was zu tun ist.
Gestern habe ich eine erneute, schriftliche Anfrage an debitel gestellt. Wenn da wieder nichts bei rumkommt, dann bleibt wohl nurnoch der Gang zum Verbraucherschutz/Anwalt.
Wie schätzt du meine Chancen ein?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3437x hilfreich)

Das wäre auch bei der (seriösen) Vodafone so gewesen, denn für den UMTS-Stick brauchst du eine Mobilfunk-SIMkarte.

Meine Glaskugel hatte scheinbar Recht - du hast 2 Verträge abgeschlossen. Warum? Weil die Provisonsgeier, Nepper und Schlepper im MM so mehr kassieren, nämlich 2 Provisionen statt einer.
Andererseits müßtest du dazu Unterlagen (Vertrag!?) haben.

GPRS-Gebühren - na klar, du könntest auf Trick 38 der Mogelcom-Hitliste reingefallen sein. Wenn du nicht die richtigen Zugangsdaten(APN) verwendest, werden andere, teure Tarife abgerechnet. Oder Trick 127 mit Roamingkosten?

Dann bist du noch auf Trick13 reingefallen - du hast vertragswidrig die Rechnungen nicht geprüft und damit konkludent anerkannt.

Sorry - aber das sieht sehr, sehr übel aus. Wer jetzt genug Nerven hat und alle Unterlagen gut gesammelt beisammen hat, wird sich mit Teil-Erfolg aus der Lage retten können. Bei qulifizierter Gegenwehr werden Abzocker oft sehr kompromißbereit. :grins:
Der potentielle Streitwert könnte für einen Anwalt ausreichen. Rechtschutzversicherung vorhanden?

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
z3po
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Alle Unterlagen habe ich natürlich. Und dazu fällt auf: Nur ein Vertrag und zwar mit Vodafone. Darin steht nichts von debitel, auch in den AGBs auf der Vodafone Seite und in der Angebotsbeschreibung steht davon nichts. Das mit den Provisionen mag stimmen, aber dieses Angebot mit dem SorfSofort Paket müsste doch eine Kooperation zwischen debitel und Vodafone vorraussetzen? Immerhin werden die ersten drei Monate quasi geschenkt und anschließend würde die Benutzung des Sticks 0,09€/Min kosten. Da ich die Kündigung innherhalb dieser drei Monate geschrieben habe, diese annerkannt wurde und ich den Stick nach Kündigungsanfrage nicht mehr benutzt habe (eingepackt und in die Ecke gestellt), sollten doch gar keine Kosten angefallen sein?! Roaming kommt auch nicht in Frage, das Zeug lag die Ganze Zeit unbenutzt in Deutschland.
Trick 38 sollte auszuschließen sein, da man durch die Software von Vodafone gar nichts verändern kann. Der Stick wird hierbei ja in das Modem gesteckt und das Modem dann mit Computer verbunden. Dann geht es über die Software mit den Kenndaten von Vodafone ins Internet.
Trick 13...tja da war ich wohl zu dämlich/naiv. Es gab aber auch wirklich keine Informationen wie man sich dort einloggt =/

Keine Rechtsschutzversicherung und eigentlich kein Geld für den Anwalt. Bin armer Student. Oh man ist das alles nervig, solche Mafia Methoden hab ich bis jetzt auch nur in Deutschland erlebt...

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3437x hilfreich)

Bist du sicher nicht noch was unterschrieben zu haben?
Wenn es keinen Vertrag mit Debiltel gibt, dann können die auch nichts fordern. Eigentlich ... :augenroll:
Dann müßte aber auch die Online-Rechnung bei Vodafone liegen und nicht bei debiltel.
Und es sind nur einzelne Firmen und externe Callcenter+Schlepper, die 80% der Problemfälle auslösen. Eines der unseriösen Zentren soll in Stuttgart liegen. ;)
Schau auch mal Prospekte, Leistungsbeschreibungen durch.
Du schreibst selbst

quote:
debitel hat mir im Februar für was auch immer, 750€ ...berechnet

Da fehlt also noch was an wichtigen Informationen. Notfalls den MM-Knülch fragen.
Meine Glaskugel hilft momentan nicht, da die Fußball schaut. :cheers:

Notfalls Einschreiben an Debitel und einen Vertragszustand abstreiten und Belege anfordern. Vielleicht nur ein (systematischer!!!) Fehler???
Andererseits kann Debiltel oft keinen Vertragszustand nachweisen und dann hat der Verbraucher gewonnen.



-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.464 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.681 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen