Rechnungen können nicht eingesehen werden

25. November 2013 Thema abonnieren
 Von 
DomFri
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Rechnungen können nicht eingesehen werden

Hallo!

Ich habe folgendes Problem:

Mein ehem. Telefonanbieter (o2 - Vertrag damals bei Alice unterschrieben), hat mir seit meiner Kündigung noch einmal eine Rechnung zugesandt(E-Mail Hinweiß, das diese online hinterlegt wurde) und mir den Betrag vom Konto abgebucht.
Da ich dort aber nicht mehr Kunde bin, kann ich mich nicht mehr bei o2 einloggen um diese Rechnung abzurufen.

Kann ich diese Rechnung als nicht zugestellt betrachten und mein Geld zurück überweisen lassen?

Ein Brief an O2, wurde nur spärlich beantwortet und auf das Problem wurde nicht ein gegangen.

Des Weiteren, ist der Rechnungsposten als solcher zweifelhaft.
Laut dem Herren an der kostenpflichtigen Servicehotline, wurde dieser Posten aufgrund eine Nummernportierung berechnet.
Diese hatte ich zwar zuvor bei meinem neuen Internetprovider in Auftrag gegeben, aber wenige Tage später wieder storniert.
Weiter, habe ich diesen Wunsch ebenso o2 mitgeteilt und eine separate Kündigung, mit abermaligem Wunsch der nicht Portierung, an das Unternehmen geschickt.

Mir wurde auch von meinem neuen Internetprovider bestätigt, dass die Nummer, nie in den Pool aufgenommen wurde und dadurch eigentlich keine Kosten entstanden sein konnten. Scheinbar wurde jedoch die Stornierung von seiten O2 abgelehnt, da zu spät (obwohl dies weit vor den üblichen 48 Stunden geschehen ist).

Wie sehen Sie das? Ist die Rechnung legitim oder wurde mir hier etwas berechnet ohne das die Gegenleistung real erbracht wurde?

-----------------
""

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Tinnitus
Status:
Lehrling
(1417 Beiträge, 649x hilfreich)

quote:
Kann ich diese Rechnung als nicht zugestellt betrachten und mein Geld zurück überweisen lassen?

Nein, schau mal in deinen Vertrag!
Natürlich kann man auch gesittet reklamieren und die Erstattung abwarten.

-----------------
"Die Qualität einer Antwort verhält sich proportional zu einer Fragestellung."

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
DomFri
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Eine Reklamation habe ich schon versucht. Mehrmals an der Hotline und nun auch schriftlich an die Beschwerdestelle.
Der Brief, der mir zurück geschickt wurde, scheint mir aber eher eine Standardantwort zu sein, da nicht auf das Problem mit dem nicht möglichen Login eingegangen wird.

Es wird lediglich darauf hingewiesen, dass der Betrag wegen der Rufnummermitnahme ist und diese kosten marktüblich und laut dem TKG sind.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16173x hilfreich)

Ich hoffe, du hast das schriftlich, dass die Rufnummernübernahme nie eingeleitet wurde?

Wie wäre es damit? "Hallo O2. Ich weise letztmalig darauf hin, dass nach Auskunft der XXX die Rufnummernübernahme nie eingeleitet wurde. Eine entsprechende Gebühr zu erheben für eine nie eingeleitete Rufnummernübernahme ist daher nicht statthaft. Sie erhalten Gelegenheit bis zum XX.XX. mir eine Rechnung zuzuschicken, da die wegen Sperrung der Zugangsdaten online nicht eingesehen werden kann und den Betrag für die Rufnummernübernahme zu stornieren. Andernfalls werde ich eine Rücklastschrift vornehmen und den aus meiner Sicht unstrittigen Teil der Rechnung überweisen."

Die Rechnung über die Portierung wäre nur OK, wenn die tatsächlich etwas gemacht hätten, meiner Meinung nach. Wenn sie die Stornierung abgelehnt hätten, hätten sie die Nummer ja auch in den Pool gestellt, was der neue Provider verneint. Sie können nicht einfach die Stornierung ablehnen, dann nichts tun und für das Nichts-Tun die volle Gebühr verlangen. Ggf. könnten sie eine Art Storno-Gebühr verlangen, aber das tun sie ja augenscheinlich nicht.

Eine spannende Frage wäre, wie es sich mit der Portierungsgebühr und dem Widerrufsrecht verhält.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

-- Editiert mepeisen am 26.11.2013 09:04

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12320.09.2014 20:57:52
Status:
Bachelor
(3393 Beiträge, 2075x hilfreich)

quote:
... hat mir seit meiner Kündigung noch einmal eine Rechnung zugesandt(E-Mail Hinweiß, das diese online hinterlegt wurde) und mir den Betrag vom Konto abgebucht.
Da ich dort aber nicht mehr Kunde bin, kann ich mich nicht mehr bei o2 einloggen um diese Rechnung abzurufen.



Dann ist dir die Rechnung auch nicht zugegangen. Du kannst schon verlangen, daß du die Rechnung einsehen und prüfen kannst, bevor du sie bezahlst.

Den Zugang der Rechnung muss der Provider nachweisen/bewerkstelligen. Du kannst also die LS widerrufen und die Zahlung (zunächst) davon abhängig machen, daß dir die Rechnung zugesandt wird. Das musst du so kommunizieren.

Vorher gerätst du nicht in Verzug, egal wie viele Mahnschreiben da dann kommen.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
DomFri
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Vielen Dank für die Antworten.

Die Rufnummerportierung ist wohl in die Wege geleitet worden, aber da ich sie und mein jetziger Provider storniert haben, wurde sie nie in den Pool aufgenommen, also befindet sie sich noch im Besitz von O2 und, wenn überhaupt, sind nur minimale Kosten entstanden (die aber dadurch entstanden sind, da mein Wunsch nicht erfüllt wurde).

Auf meinen Brief an O2 wurde aber nicht wirklich eingegangen, obwohl ich auf die Problematik mit dem Login hingewiesen habe.
Ist es also legitim jetzt einfach den Betrag zurück zu fordern und vielleicht noch einmal einen Brief an Sie zu schicken um das kund zu tun und auch gleichzeitig das Einzugsrecht zu widerrufen?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.942 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.852 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen