Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.087
Registrierte
Nutzer

Rücktrittsrecht vom Provider

24. September 2009 Thema abonnieren
 Von 
CelticOrigin
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Rücktrittsrecht vom Provider

Hallo zusammen!

Ich habe eine Frage was das Rücktritts-, Widerrufsrecht, etc. angeht.

Zur Vorgeschichte: Meine Freundin zieht in eine neue Wohnung und benötigt dort einen Telefon-/Internetanschluß. Wir hatten uns Versatel ausgesucht, ich war mit denen immer recht zufrieden. Nun haben wir auf der Homepage eine Aktion gesehen, dass wir bzw. ich einen 100€ Verrechnungscheck erhalten, wenn ich sie werbe.

Nun waren wir am Dienstag in der Stadt unterwegs und kamen an einem Versatelshop vorbei. Also dachten wir uns, das können wir auch im Shop erledigen. Bezüglich der Kunden-werben-Kunden-Aktion meinte der Mitarbeiter im Shop allerdings, dass die Aktion so gar nicht gelte. Man könne ENTWEDER die 100€ bekommen ODER ein aktuelles Angebot für den Geworbenen nutzen. Beides würde nicht gehen. Im Vertrauen, dass der Mitarbeiter die Wahrheit sagt, haben wir den Vertrag dann im Laden abgeschlossen.

Allerdings haben wir im Nachhinein erfahren, dass die Aussage des Mitarbeiters gar nicht stimmte. Man kann sowohl die 100€ bekommen als auch ein aktuelles Tarifangebot erhalten.

Meine Freundin ist natürlich jetzt sehr verärgert, dass sie scheinbar belogen wurde und möchte gerne vom Vertrag zurücktreten. Wir haben schon im Internet geforscht wie es mit einem Widerrufsrecht aussieht. Allerdings haben wir keine eindeutige Meinung gefunden, ob uns ein solches Recht zusteht und wie wir vorgehen müßten.

Daher wollte ich mal hier in die Runde fragen, ob sich jemand mit dem Thema auskennt und Rat weiß.

Vielen dank schonmal für die Hilfe.

-----------------
""

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3437x hilfreich)

Aua!
Tja - niemals mündl. Aussagen trauen! Jetzt ist es noch schlimmer:
1. Belogen
2. KEIN Widerrufsrecht, da das kein Fernabsatzgeschäft war

Wenn kein Widerrufsrecht in Vertragsformular oder AGB steht, dann gibt es keinen Ausweg. Sorry

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.533 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.690 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen