Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
611.173
Registrierte
Nutzer

Sky Abofalle?

3.6.2014 Thema abonnieren
 Von 
iamthenuts
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Sky Abofalle?

Hallo,

ich war gerade auf der Suche nach Hilfe und bin auf dieses Forum gestoßen. Da ich in rechtlichen Fragen wirklich hilflos bin frage ich hier um Rat.

Ich habe vor einem Jahr das Sky Sportpaket für ein Jahr für 25€/Monat gebucht.
Nun habe ich festgestellt das mir diesen Monat 56€ abgebucht worden sind.
Als ich angerufen habe sagte mir man dies stand im Vertrag (ich buche das Sonderangebot für 25€ und muss 3 Monate vor Ablauf kündigen sonst verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr um 56€/Monat).

Vor 2 Jahren hatte ich für diesen Preis noch das Sky Komplettpaket (das jetzt für 35€ zu haben ist)

Auf Nachfrage ob ich für 56€ nicht wenigstens das Komplettpaket haben könnte sagte mir die Dame das würde mich 66€/Monat kosten.

Nun frage ich mich ob diese Vertragsverlängerung rechtens ist bzw. ich diese in irgendeiner Weise anfechten kann?
Gibt es z.B etwas wie eine Hinweispflicht, dass der Vetrag bis zu Tag X gekündigt werden muss bevor er verlängert wird?

Vielen Dank schonmal

-----------------
""

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16039x hilfreich)

Grundsätzlich muss man auf solche Abos hingewiesen werden. Allerdings tut Sky dies in der Regel durchaus. Auch ist es bei allen gängigen Vertragsformen in solchen und ähnlichen Branchen üblich, dass die Verträge sich automatisch um ein verlängern. Kündigungsfrist von 3 Monaten und 1 Jahr Verlängerung sind übrigens das, was die Gesetze als maximum erlauben.

Aktuelles Beispiel von der Sky-Homepage: "Die ersten 3 Monate gratis, danach 24,90€ monatlich im 24-Monats-Abo, Festplatten-Receiver für 0€..."
Oder Details hier: http://www.sky.de/web/cms/de/abonnieren-preisinfos.jsp

Man findet also die Worte "Mindestvertragslaufzeit", "Abo" usw.

Das reicht soweit aus, damit man weiß, dass man hier ein sich automatisch verlängernden Vertrag eingeht.

Die typischen Abo-Fallen verstecken Kosten in ihren AGB, werben mit total kostenlosen Angeboten, vermeiden diese Wortwahl und sind auch sonst intransparent, was die echten Kosten und Vertragsstrukturen angeht.

Ansonsten recherchieren, was du damals gebucht hast. Einfach nur das Sport-Paket zu buchen war die letzten paar Jahre nicht möglich, soweit ich mich erinnere. Aber die Preise waren ähnlich. Eigentlich solltest du daher eher so etwas haben wie Sky Welt HD und Sport (das was ich auch habe) und das wäre regulär 34,90 statt 56,90€. Also genau schauen und wenn die dir das Komplettpaket aufgezwungen haben, obwohl du es nicht willst, kannst du dagegen vorgehen. Aber eher um nur das zu bekommen, was du ursprünglich hattest, zum angepassten Preis. Nicht um ganz rauszukommen. 66,90€ wäre das Komplettpaket inklusive Premium HD. Also das absolute Maximum irgendwie....

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."


-- Editiert mepeisen am 03.06.2014 14:04

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8430 Beiträge, 3436x hilfreich)

quote:
Ich habe vor einem Jahr das Sky Sportpaket für ein Jahr für 25€/Monat gebucht. ...
Als ich angerufen habe sagte mir man dies stand im Vertrag (ich buche das Sonderangebot für 25€ und muss 3 Monate vor Ablauf kündigen sonst verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr um 56€/Monat).
Genau so wird bei vielen Angeboten mit DSL, Handy etc. geworben - man muß nur selbst rechtzeitig kündigen. Mir erscheint das einer der üblichen Verträge. Leider wurde wohl das kleingedruckte überlesen?

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(101074 Beiträge, 37184x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Gibt es z.B etwas wie eine Hinweispflicht, dass der Vetrag bis zu Tag X gekündigt werden muss bevor er verlängert wird? <hr size=1 noshade>

Ja die gibt es



quote:<hr size=1 noshade>Als ich angerufen habe sagte mir man dies stand im Vertrag <hr size=1 noshade>

Hinweispflicht erfüllt (wenn es denn tatsächlich dort stand).





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB ."

-- Editiert Harry van Sell am 03.06.2014 21:44

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16039x hilfreich)

Ich würde wie gesagt nochmal genau prüfen, was man abgeschlossen hat. Der Sprung von 25€ auf 56€ ist nämlich nicht erklärbar auf den ersten Blick und da sich da in den letzten eineinhalb Jahren kaum etwas änderte, ist das auch so nicht erklärbar... Wenn man das Komplettpaket hatte, hätte man von Anfang an mehr bezahlen müssen.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

-- Editiert mepeisen am 04.06.2014 08:21

2x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
lool
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

melde dich doch mal mit deiner Kundenummer und PW im Portal von Sky an und schau dort dann "Kundencenter -> Meine Daten" auswählen und ein Stück weiter unten stehen dann deine gebuchten Pakete. Hier solltest du auch erkennen wie sich der Preis zusammensetzt. Aufschluss gibt auch der Bereich "Kontoauszug". Wenn dort Pakete stehen die du nicht gebaucht hast, dann schreibe gleich einen Brief an die Geschäftsleitung, im Kundencenter von Sky bekommst du Versprechungen die nach den Auflegen des Supporters wieder ins Nirvana verlaufen. Gerade wenn es um die Schnittstelle Kundencenter Buchhaltung geht, ist Sky pures Nervengift.
->Eigene Erfahrung<-

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 230.515 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.941 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen