Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.291
Registrierte
Nutzer

Städte Verlag Anzeigenauftrag

29.8.2006 Thema abonnieren
 Von 
snitch
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)
Städte Verlag Anzeigenauftrag

Hallo,

ich habe heute einen Mahnbescheit bekommen und bin bei meiner Recherche auf diese Klasse Website gestossen.

Ich versuche mein Anliegen so genau wie möglich zu formulieren und hoffe, dass mir eine Antwort darauf gegeben wird.

Ich bekam letztes Jahr von einem Vertreter in meinem Büro bei mir zu Hause Besuch. Dieser Vertreter hat es geschafft mich davon zu überzeugen auf der Ortsansässigen Landkarte seiner Firma eine Anzeige für meine Ich AG zu platzieren. Anfänglich erschien mir alles ganz günstig und plausibel. Mit ein paar Nächten Schlaf habe ich dann aber bemerkt, dass ich nicht wohl überlegt gehandelt habe, als ich der Firma (Dem Vertreter) einen Auftrag unterschrieben habe.

Zu den Fakten:

Ich unterschrieb am 15.11.2005 einen Anzeigenauftrag bei dem Vertreter, als er bei mir zu Hause war. Auf diesem Auftrag ist der Paragraph §649 genannt nachdem man diesen Auftrag angeblich nicht wiederufen kann.

Diesen Auftrag habe ich am 02.12.2005 schriftlich versucht zu stornieren. Darauf hin bekam ich eine Antwort in der mir gesagt wurde, dass ich sicherlich nicht im Sinne von §13 BGB ein Verbraucher wäre, da ich den Auftrag für meine Firma abgeschlossen habe (Ich AG mit wenig Gewinn seit der Gründung!) Daher kann ich auch die 1000 EUR nicht zahlen. :(

Heute am 29.08.2006 kam dann der Mahnbescheit, nachdem ich einen Ratenzahlungsvertrag den ich abgeschlossen habe nicht einhalten konnte. Der Wille ist da, aber das Geld nunmal nicht. Die Forderung ist nunmehr 1044,31 EUR.

Dieser Mahnbescheit ist an meine Persohn ohne Firmenbezeichnung adressiert.

Des weiteren bezieht sich die Firma auf §649 BGB und schreibt in dem Auftragsformular das ich unterschrieb, dass dieser nicht kündbar sei.

Ist es nicht so, dass man JEDEN Vertrag binnen 14 Tagen wiederufen kann? Ok,ich wollte mit der Anzeige meine Ich AG bewerben habe jedoch bis heute keine resonanz von dieser genannten Anzeige erhalten, was ich nicht als Grund dafür heran ziehen möchte um nicht zu zahlen denn das ist eine andere Sache.

Die frage ist nun, habe ich Chancen auf einen Wiederspruch gegen diesen Mahnbescheit? Sind diese Angaben der Paragraphen §13 BGB und §649 BGB Rechtsgültig? Ich empfinde es als vertragsknebelung, sobald man einmal unterschrieben hat. Nach einigen briefen und telefonaten habe ich auch bemerkt, dass die genannte Firma mit sehr "harten" Mitteln ihre Kunden abhandlen. Von Service und freundlichkeit keine Spur.

Ich hoffe ich habe chancen denn der Mahnbescheit ist doch sehr hoch, das würde einen kompletten Monatslohn fressen. :(

Lieben Gruß

Snitch



Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
catwelatze
Status:
Lehrling
(1323 Beiträge, 202x hilfreich)

ich weiss nicht ob dir das hilft.

wir hatten bei uns in der firma mal etwas ähnliches. anzeigen in einem seltsamen magezin, welches angeblich in der region in einer auflage von 10.000 stück ausgelegt wurde. angeblich auch nicht kündbar.

wir haben dann einfach mal um belegexemplare und den nachweis der verteilung der magazine gebeten. dann war da ganz schnell ruhe. dumm ist nur, das bei dir schon ein mahnbescheid da ist und jetzt nicht mehr viel zeit zum reagieren ist.

ich halte es allerdings bei solch dubiosen geschichten für zweifelhaft, ob die gegenseite bei einem widerspruch letztendlich den gang vor gericht wagt.

aber das ist natürlich nur eine v ermutung.

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
snitch
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

ich bakm ein exemplar per unterschrift ausgehändigt und hab es auch hier und da schon hängen sehen, aber das wars auch.

Kostet der Wiederspruch wenn er nicht klappt? denke schon, oder? Ich werds einfach versuchen. Kann mir bei der rangehensweise aber denken das sie vor gericht gehen werden. :( Letztendlich war der vertreter halt gut, ich hab mist gebaut.

Aber trotzdem stütze ich mich auf mein 14 Tägiges Wiederrufsrecht da Sie mich privat anmahnen.

snitch

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-616
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 967x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
catwelatze
Status:
Lehrling
(1323 Beiträge, 202x hilfreich)

das mit dem widerspruch beim mahnbescheid birgt aber ein risiko.

sollte die forderung zu recht bestehen und die gegenseite geht vor gericht, wird das ganze teurer als wenn du dem mahnbescheid entsprichst und gleich zahlst. dessen musst du dir bewusst sein.

allerdings kommt mir das ganze sehr dubios vor, (kündigungsausschluss etc.) und ich würde vermuten das die nicht weiter vorgehen.

aber wie gesagt, dass kann natürlich auch anders laufen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
snitch
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Hmmm, wisst Ihr wo ich einen guten RA im Netz finden kann der nicht gleich per 0190 Telefon berät? Ich hatte mal wegen meines Vermieters so einen RA angerufen und schwupps waren 50 EUR auf der Telefonrechnung!

Gruß

Snitch

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
snitch
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Hehe, ich habe Wiederspruch eingelegt wegen dem mahnbescheid. Bisher habe ich vom gericht keine Antwort darauf erhalten und als ich neulich in einem Imbiss hier in der Nähe war, hing dort plötzlich eine Neue Karte aus und dieses Mal OHNE meine Anzeige! Ist das nicht Lustig? Somit versuchen sie also diese verträge mit miesen Machenschaften durchzuboxen, denn ich denke nicht das da viele Wiederspruch gegen einlegen werden. Und wenns doch mal einer macht so wie in diesem Fall, dann ändern sie eben die Karte. Ich finde sowas in Deutschland sollte verboten werden. Ausnutzung diverser vertragsparagraphen und aubeuterei. Denn so ein Vertreter kann einen schon ganz schön um den Finger wickeln finde ich.

Zur Info! :)

Gruß
Snitch

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
TK Berater
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo, da hast Du aber Glück gehabt. Wenn Du als Kaufmann, das bist Du, wenn Du einen Vertrag für Dein Gewerbe abschließt, diesen widerrufen willst, dann geht das normalerweise nur zum Vertragsablauf.
Als Kaufmann wirst Du anders behandelt als ein Privatmann.
Der Privatmann kann innerhalb von einer gesetzlich bestimmten Zeit bestimmte Verträge widerrufen....

Übrigens schaue mal im Internet unter euro...web nach da kannst Du sehen, wie andere Unternehmen arbeiten. Sei froh, das Du nicht dort unterschrieben hast...
;-))

....ich bin kein Rechtsanwalt und das hier soll nur als Hinweis dienen und KEINE Rechtsberatung sein!

2x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
IfYouSeekAmy
Status:
Praktikant
(951 Beiträge, 287x hilfreich)

> Übrigens schaue mal im Internet

Übrigens schaue Sie mal auf das Datum des Threads und überlegen Sie sich, ob es wirklich sinnvoll ist, auf einen 2,5 Jahre alten Beitrag noch zu antworten. Kein guter Start.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.372 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.540 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen