Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.079
Registrierte
Nutzer

Stromanbieter Forderung 2013, Mahnbescheid 2018, Verjährung?

11.7.2018 Thema abonnieren
 Von 
Sven7457
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Stromanbieter Forderung 2013, Mahnbescheid 2018, Verjährung?

Liebes Forum,

Hier ein natürlich "fiktiver" Fall zu welchem ich gerne eine Einschätzung hätte.

Privatperson erhält Abschlussrechnung wegen Umzug im April 2013. Erkennt, dass Zählerstand nicht korrekt eingetragen ist und meldet dies dem Energieversorger (Forderer). Die verstehen es nicht und senden Mahnungen.
Nach dem Umzug (Neue Adresse ist Energieversorger bekannt) Funkstille bis jetzt im Juni 2018.
Nach Anwaltsschreiben des Energieversorgers welche die Privatperson ignoriert hat erfolgt im Juli 2018 ein Mahnbescheid.

Meines Wissens nach ist die Forderung von 2013 am 31.12.16 Verjährt.

Was sagen die bewanderten Forumsmitglieder dazu?
Viele Güße,
Sven

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16034x hilfreich)

Der Wertung schließe ich mich an. Selbst wenn man nun ganz ungünstig annehmen würde, dass der Widerspruch mit falschem Zählerstand eine Verhandlung war, dauerte diese Verhandlung nur kurz, wurde dann seitens Verbraucher abgebrochen. Damit wäre die Verjährung dann im Januar/Februar 2017 erreicht gewesen. Also überflüssig, sich darüber Gedanken zu machen.

Ist verjährt. Widerspruch und fertig. Wenn geklagt wird, den kurzen Satz "Die Klage ist wegen Verjährung zurück zu weisen" und fertig.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12309.11.2018 09:43:45
Status:
Lehrling
(1613 Beiträge, 602x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Widerspruch und fertig.


Und zwar vernünftig lesen, an das Gericht, nicht irgendwo anders hin. Per Einschreiben.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Sven7457
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich danke euch für eure Einschätzung und wünsche euch einen schönen Rest-Sommer (-:

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.254 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.505 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen