Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
610.908
Registrierte
Nutzer

Stromanbieter Vertrag geändert

15.4.2017 Thema abonnieren
 Von 
Binder2107
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Stromanbieter Vertrag geändert

Hallo liebe Leute,

Könnt ihr mir weiter helfen meine Freundin und ich haben eine 3Zkb mit unserer Tochter bald 2 Jahre jung.
Das Problem ist folgendes hatten erst ein Stromabschlags Rückstand uns wurde der strom zu gemacht so im Dez 2016 wurde vom Amt als Darlehen übernommen om Namen von meiner Freundin.
Jetzt kamen die und wollen 350 Euro weil meine Freundin bei dem stromanbieter 2014 den Strom wegen einer auflösenden wg nicht mehr zahlen konnte.
Jetzt wollen die weil wir zsmn leben den strom zu machen obwohl der Vertrag von der jetzigen Wohnung über mich läuft und das Konto von stromanbieter auf 0 ist also nicht im Minus
Dürfen die den Vertrag einfach abändern und meine Freundin einfach in den Vertrag von mir einfügen ohne zustimmung.

Hoffe um nette Und schnelle Beratung

Mfg Binder

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16036x hilfreich)

Deine Schulden sind deine Schulden und ihre Schulden erst mal ihre. Und die Möglichkeit der Stromsperre bezieht sich erst einmal auf den vorliegenden Vertrag und nicht auf irgendwelche Dritte. Meine Antwort wäre also: Nein, die dürfen das nicht.

Ich würde den Anbieter mit Fristsetzung auffordern, diese rechtswidrige Sperrankündigung zurückzunehmen, würde ankündigen, dass man bei Weigerung zu einem Anwalt geht und ohne Vorwarnung eine einstweilige Verfügung beim Gericht beantragt. Und genau das dann auch tun.

Davon abgesehen stellt es mit der Tochter vielleicht auch unverhältnismäßige Härte dar.

Die Situation mit den Altschulden sollte aber auch irgendwann mal geklärt werden. Vielleicht durch Festschreibung der Schulden und beispielsweise eine Monatsrate von 10€? Solch ein Angebot würde ich in das Schreiben verpacken. Nach dem Motto "Meine Freundin ist bereit, ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht 35 Monatsraten zu je 10€ zu zahlen, wenn danach der Fall für erledigt erklärt wird. Mehr ist finanziell unmöglich."

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Binder2107
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Genau das habe ich mir gedacht jeder sagt das es rechtswidrig wäre aber dienhatten uns ja schonmal einfach den Strom gesperrt obwohl wir eine ratenZahlung machen wollten sprich Dez 16 wegen meinem Rückstand aber dieser is ja ausgeglichen und jetzt versuchen die eben den schuldensatz meiner Freundin auf meinen Vertrag zu schreiben was die ja nicht dürfen und ratenZahlung werdeich am Dienstag direkt ausmachen 20 oder 30 Euro im Monat da es sonst zu eng wird und danke für deine ehrliche Meinung und Beratung mfg Binder

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 230.352 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.896 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen