Telekom Vertrag widerufen

10. Oktober 2009 Thema abonnieren
 Von 
Lenchen100
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 7x hilfreich)
Telekom Vertrag widerufen

Hallo habe neulich im Telekom-Shop einen Vertrag für Internet+Telefon+Entertainment abgeschlossen. (Mündlich ohne etwas zu unterschreiben) Nach mehreren Telefonaten mit Telekom teilten die mir mit, das bei uns doch kein Entertainment verfügbar wäre und habe mich am Telefon darauf eingelassen das nur Telefon+Internet Vertrag gemacht wird. Daraufhin habe ich den Vertrag widerrufen (innerhalb von einer Woche).
Jetzt schicken die mir eine Rechnung von über 82 €.
Natürlich bin ich gleich in den Shop gegangen und die meinten der Wideruf wäre eingegangen, aber abgelehnt worden, da ich den Vertrag im Shop abgeschlossen hätte.
Angeblich hätte man da kein Widerufsrecht. Nur wenn ich den Vertrag Online, Schriftlich oder Telefonisch abgeschlossen hätte, hätte ich Widerufsrecht.

Bitte helft mir.
MfG
Lenchen100

-- Editiert am 10.10.2009 01:04

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2858 Beiträge, 1123x hilfreich)

quote:
Nur wenn ich den Vertrag Online, Schriftlich oder Telefonisch abgeschlossen hätte, hätte ich Widerufsrecht.


Ein gesetzliches (!) Widerrufsrecht hast du in der Tat nur bei Vertragsschluß im Wege des Fernabsatzes.

quote:
da ich den Vertrag im Shop abgeschlossen hätte


Das erscheint anhand der Schilderung zumindest zweifelhaft.

Der von dir im Shop geschlossene Vertrag kam ja offenbar nicht zustande, da die Teledumm ihn nach eigener Aussage nicht erfüllen konnte und er offenbar einvernehmlich aufgehoben wurde.
Der Vertragsschluß ohne Entertainment-Paket wäre damit IMO als neuer Vertrag zu interpretieren (und nicht als Änderung des schon bestehenden); dieser neue ist dann unstrittig per Telefon zustande gekommen, sodaß dir ein Widerrufsrecht zustünde.

Ich würde denken, Zweifel darüber, ob nun der alte Vertrag aufgehoben und ein neuer geschlossen oder der alte lediglich einvernehmlich modifiziert wurde, gehen zu Lasten des gewerblichen Vertragspartners, d.h. es wäre die für dich als Verbraucher günstigste Interpretation zu wählen - der Fernabsatzvertrag.

Daher wäre auch bei Uneinigkeit über meine Auffassung ein Vertrag in jedem Fall (nur) per Fernabsatz zustande gekommen.

-- Editiert am 10.10.2009 02:55

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3449x hilfreich)

"Jetzt schicken die mir eine Rechnung von über 82 €."
Worum geht es dir eigentlich? Um dem Widerruf oder die Rechnungshöhe?
Die Rechnungshöhe (für Entertain???) lässt sich sicher klären. Ansonsten sehe ich es wie Snoop .... Aber bedenke - eine Anfechtung des Vertrages wird bei so einem Laden wie der Tcom eine monatelange, nervenzerfetzende Angelegenheit. Von der Blockade des DSL mal zu schweigen. Daher überlege dir gut die weiteren Schritte.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Lenchen100
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 7x hilfreich)

Es geht mir um den Wideruf. Habe auch inzwischen die Auftragsbestätigung wieder gefunden und darin steht die Widerufsbehlerung. 2 Wochen frist usw. Nichts von "nur wenn telefonisch, schriftlich oder online abgeschlossen".

5x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3449x hilfreich)

Prima - dann schreibe per Einschreiben und bestehe auf Bestätigung des Widerrufes. Lege vielleicht eine Kopie der Widerrufsbelehrung bei.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wsgtt
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 15x hilfreich)

Hallo,

und hat sich schon was ergeben?
Also das mit der Rechnung ist vollkommen normal bei der Telekom, da weiß die linke Hand nicht was die Rechte macht. Wir haben schon die 2te Rechnung bekommen, obwohl der Vertrag rückwirkend zum 1.09.2009 gekündigt wurde.

Zum Thema Widerrufsrecht bei der Telekom:

Du hast 14 Tage Widerrufsrecht. Dieses erlischt aber, wenn der Telefonanschluss geschalten wurden ist.
Jedoch räumt dir die Telekom weiter 14 Tage Widerrufsrecht ein, wenn du den Anschluss nicht benutzt hast(nicht telefonieren) und du ihn wegen DSL/VDSL bestellt hast. Das sollte dann, aber auch so in den Widerruf reingeschrieben werden.

Die Telekom hat nämlich eigentlich nichts mit dem Internet zu tun, sondern das macht dann T-Online.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
GP2011
Status:
Schüler
(329 Beiträge, 47x hilfreich)

Zitat:
Jedoch räumt dir die Telekom weiter 14 Tage Widerrufsrecht ein, wenn du den Anschluss nicht benutzt hast(nicht telefonieren) und du ihn wegen DSL/VDSL bestellt hast. Das sollte dann, aber auch so in den Widerruf reingeschrieben werden.

Die Telekom hat nämlich eigentlich nichts mit dem Internet zu tun, sondern das macht dann T-Online.
Das Stimmt nicht. 14 Tage widerrufsrecht ist richtig. Aber diese Tarife werden von Telekom verkauft und ist damit auch f. den DSL anteil zuständig also für beide Teile. Call und Surf ist ein Tarif und besteht aus 2 teilen und wird zusammen storniert als ein Tarif. Anders verhält es zum Beispiel. bei dieser konstell.

Call Comfort und T-Online Eco

hier muss der Telefonanteil: Call Comfort bei der Telekom in Bonn storniert oder gekündigt werden un der

Internetanteil TOnline Eco: bei TOnline in Darmstadt

Normalerweise sind die Verträge mit DSL16+ oder VDSL in den Systemen nicht buchbar. Hier war der Shop nur auf die Provi aus.
Hier könnte im Widerruf folgendes Stehen: Aufgrund der Falschberatung im TComshop so wieso ist der Anschluss so nciht realisierbar weil die vorraussetzungen gar nicht erfüllt werden können. Ruf am besten an und lass es stornieren.und send den storno nach du liegst in der Widerrufsfrist und fertig.

-----------------
""

-- Editiert am 20.10.2009 18:27

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.807 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.159 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen