Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.572
Registrierte
Nutzer

Ticket Konzert Gutscheinlösung

26.5.2020 Thema abonnieren
 Von 
Db1979
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 10x hilfreich)
Ticket Konzert Gutscheinlösung

Guten Tag,

nehmen wir folgenden Fall an:

A kauft ein Ticket für ein Konzert im April 2020.

Das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht und im Recht der Europäischen Gesellschaft (SE) und der Europäischen Genossenschaft (SCE) besagt, dass Veranstalter für Tickets, die vor dem 08. März 2020 erworben wurden, einen Gutschein für abgesagte Konzerte wegen Covid-19 vergeben dürfen. Demnach kann ein Käufer B keine (sofortige) Auszahlung wegen Rückgabe verlangen.
Der Käufer muss einen Gutschein akzeptieren.

Gilt das Gesetz auch für Tickets, die nach dem 08. März 2020 erworben wurden, oder gilt dann immer noch die alte Regelung?

Grüße


-- Editiert von Db1979 am 26.05.2020 10:55

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(36979 Beiträge, 13290x hilfreich)

Da das Gesetz nur für Tickets gilt, die vor dem 8. März gekauft wurden, gilt es natürlich nicht für Tickets, die nach dem 8. März gekauft wurden. Für solche Tickets gilt weiter die bisherige Rechtslage.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
vundaal76
Status:
Bachelor
(3211 Beiträge, 1565x hilfreich)

Noch ist aber fraglich, ob ein solches Gesetz mit einer echten Rückwirkung tatsächlich verfassungsrechtlich wirksam ist.
Im aktuellen Gesetzentwurf habe ich noch keine Begründung finden können, aus welcher sich die zwingenden Gründe des Gemeinwohls (z.B. bei Konzertveranstaltern) direkt ergeben.
Ist das Überleben der BRD gefährdert, weil Konzertveranstalter pleite gehen?

Das Trostpflaster ist aber, dass das Geld ab 01.01.2022 ausgezahlt werden muss.

-- Editiert von vundaal76 am 26.05.2020 13:22

-- Editiert von vundaal76 am 26.05.2020 13:24

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Db1979
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 10x hilfreich)

Interessant ist, dass andere Veranstaltungen, wie z.B. das Deichbrand, drei Optionen anbieten:

a. Tickettausch für 2021 ohne Aufpreis
b. die bekannte Gutscheinregelung
c. Rückerstattung mit Zwangsspende an eine NGO

Irritierend dabei: Es wird nirgends darauf hingewiesen, dass b. ausschließlich für Tickets gilt, die vor dem 08. März 2020 gekauft wurden. Müssten die nicht darauf hinweisen? Gleiches gilt auch für andere Anbieter.

In deren AGB (Deichbrand) heißt es auch:
"
9.
[...]
Bei Absage der Veranstaltung hat der Erwerber der Eintrittskarte einen Anspruch auf Erstattung des Kaufpreises exklusive Vorverkaufsentgelt und sonstiger Gebühren.
[...]
"
Ist da eine angebotene Rückerstattung mit Zwangsspende, selbst mit der neuen Verordnung, überhaupt zulässig?

Grüße


-- Editiert von Db1979 am 26.05.2020 14:20

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Kalanndok
Status:
Schüler
(394 Beiträge, 87x hilfreich)

Ich denke nicht, dass das neue Gesetz abweichende Regelungen verbietet. Die AGB ist eine abweichende Regelung und sollte wirksam vereinbart sein.
Meiner Meinung nach gilt dann trotz des Gesetzes weiterhin die AGB.

Zumindest würde ich mir mal vom Veranstalter die Rechtsgrundlage erklären lassen, welche seine eigenen explizit eingebauten Vertragsbestandteile plötzlich wirkungslos gemacht haben sollten.

Edit:
Gerade mal das Gesetz durchgelesen.
Im Gesetz steht tatsächlich nichts davon, dass es einzelvertragliche Regelungen außer Kraft setzt, also kann man sich meiner Meinung nach erfolgreich auf die AGB-Klausel berufen. Man muss aber berücksichtigen, dass die AGB-Klausel die Gebühren nicht zurückerstattet. Das Gutschein-Gesetz tut das.

-- Editiert von Kalanndok am 27.05.2020 14:31

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.086 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.598 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.