Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.267
Registrierte
Nutzer

Vertrag bei Stromanbieter in meinem Namen geschlossen - wie rückgängig machen / löschen?

4. August 2022 Thema abonnieren
 Von 
xyz_user
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Vertrag bei Stromanbieter in meinem Namen geschlossen - wie rückgängig machen / löschen?

Hallo,

wir haben von unserem Stromanbieter die Nachricht bekommen, dass auf unseren Namen ein Stromvertrag mit einer neuen Vertragsnummer geschlossen wurde. Allerdings sind wir vor ein paar Wochen aus dem betreffenden Haus ausgezogen.

Obwohl wir schon seit vielen Jahren Kunde (mit einer anderen Vertragsnummer) bei diesem Anbieter sind, besteht dieser doch auf der Erfüllung (d.h. Zahlung von Anschluss- und Verbrauchskosten) des neuen Vertrags. Und sieht keine Veranlassung uns die Auftragsunterlagen, d.h. den Namen des Auftraggebers mitzuteilen. Obwohl wir den Umzug für die alte Vertragsnummer korrekt bestätigt bekommen haben.

Jetzt haben wir also einen alten Vertrag, den wir in die neue Wohnung mitgenommen haben. Und einen neuen Vertrag im vorherigen Haus, aber nicht für unsere damalige Wohnung.

Was kann man tun? Ich sehe schon Mahngebühren für die Anschlusskosten und ggf. Verbrauch.

Wie kann man sich gegen einen Vertrag wehren, den man gar nicht abgeschlossen hat - wozu auch; wir sind ja in der neuen Wohnung bei dem gleichen Anbieter....???

Über Tipps würde ich mich freuen.

VG

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25978 Beiträge, 4880x hilfreich)


Zitat (von xyz_user):
wir haben von unserem Stromanbieter die Nachricht bekommen,
Was genau war Inhalt der Nachricht?
Und wie genau habt ihr reagiert?

...angerufen... geschrieben... Widerspruch erhoben... oder was?

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
xyz_user
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, der Original-Text ist:

--------------------------------------------
"....Ihr Wechsel zu xxxxx
Ihre Verbrauchsstelle "neue Vertragsnummer", altes Wohhaus Str Nr in PLZ Ort

Guten Tag,

wir melden uns heute bei Ihnen, weil uns bisher noch keine Anmeldung für Ihre Verbrauchsstelle altes Wohnhaus Str. Nr, in PLZ Ort vorliegt.

Unsere Recherche hat ergeben, dass Sie diese Verbrauchsstelle nutzen. Damit Sie ohne Unterbrechung mit
Energie versorgt sind, haben wir Ihre Belieferung nach der Grundversorgungsverordnung weitergeführt.

Nähere Informationen zu diesem Versorgungsvertrag finden Sie beigefügt.

Wir haben für Sie zunächst folgende Tarifdaten mit Lieferbeginn 11. Juni 2022 erfasst:

xxxxx Basis Strom Neukunden, Zähler: ZählerNummerNeu, Lagezusatz: Nr

Bitte lesen Sie die Vertragsbedingungen in dem beigefügten Preisblatt und beachten Sie auch die
Grundversorgungsverordnung.

Mit einem Tarifwechsel in einen unserer günstigen Sondertarife sparen Sie ordentlich Geld. Um den für Sie
passenden Tarif und monatlichen Abschlagsbetrag zu finden, rufen Sie uns einfach unter der Servicenummer
an. Wir freuen uns auf Sie.

Freundliche Grüße aus Ort
Ihre xxxxx
-----------------------------------------

Mehrere telefonische Anfragen und zwei schriftliche Bitten um Klärung / Löschung dieser offensichtlich unsinnigen Verbrauchstelle im alten Haus (Auszug am 27.6.2022) hat bisher nur die mündliche Auskunft erbracht, das der Versorgungsdiensleister keine Veranlassung sieht, diesen Neuvertrag zu löschen.

VG

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(12612 Beiträge, 4153x hilfreich)

Hallo,

das größte Problem sehe ich darin, dass ihr auch noch einen Vertrag mit genau diesem Vorsorger habt. Im schlimmsten Fall stellen die euch den Strom ab (natürlich unrechtmäßig, aber das wollte ihr sicher trotzdem nicht).

Daher sollte nochmal unmissverständlich klargestellt werden, dass ihr nichts mit dem neuen Vertrag und dem Zähler zu tun habt. Da bereits erfolglos kommuniziert wurde sollte das jetzt nachweisbar (per Einschreiben) erfolgen.
Falls ihr Kenntnis davon habt, solltet ihr auch den neuen Bewohner benennen.

Zitat:
Und sieht keine Veranlassung uns die Auftragsunterlagen, d.h. den Namen des Auftraggebers mitzuteilen.
So wie es sich anhört gibt es gar keinen Auftraggeber, der Versorger ist von sich aus tätig geworden (ja, Versorger dürfen das, ein Vertrag entsteht bereits durch Stomabnahme).

Stefan

Signatur:

Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(106020 Beiträge, 37853x hilfreich)

Zitat (von xyz_user):
Und einen neuen Vertrag im vorherigen Haus, aber nicht für unsere damalige Wohnung.

Und für was denn sonst?



Zitat (von xyz_user):
Unsere Recherche hat ergeben, dass Sie diese Verbrauchsstelle nutzen.

Diese war offensichtlich mehr als schlampig - sofern sie denn überhaupt durchgeführt wude



Zitat (von xyz_user):
Was kann man tun?

Das übliche,
1. Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde und Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen Verdacht auf Datenmissbrauch und Betrug gegen den Geschäftsführer des Versorgers sowie wie gegen weitere unbekannte Beteiligte
2. Auskunftsanforderung nach DSGVO
3. den Anbieter gerichtfest auffordern den Vertragsschluss zu beweisen, die angeblichen Recherchebeweise vorzulegen und eine Kopie des Nachweis das man Beschwerde und Anzeige erstattet hat beilegen



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
drkabo
Status:
Wissender
(14116 Beiträge, 8565x hilfreich)

Ich würde erstmal Sachverhaltsklärung beauftragen.

Die alte Wohnung wurde also zum 11.06.22 verlassen?
War es eine Mietwohnung? Bis wann war die gemietet? (Üblicherweise enden Mietverträge zum Monatsende.)

Meine Vermutung ist einfach, dass der Stromanbieter der alten Wohnung beim Vermieter oder der Hausverwaltung nachgefragt hat, wer jetzt Nachnutzer der Wohnung ist. Und wenn der Vermieter oder die Hausverwaltung zurückgemeldet haben, dass der Mietvertrag mit xyz_user nach dem 11.06.22 noch weiterläuft, dann ist das verhalten des Stromanbieters klar. Man hätte den Stromvertrag in der alten Wohnung nicht zum Auszugsdatum kündigen dürfen, sondern zum Ende des Mietvertrags (bei Mietwohnung) bzw. zum Besitzübergang (bei Eigentumswohnung).

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(12612 Beiträge, 4153x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Man hätte den Stromvertrag in der alten Wohnung nicht zum Auszugsdatum kündigen dürfen,
Guter Einwand.
Beim Umzug in eine neue Wohnung hat man ja häufiger kurzzeitig einen doppelten Mietvertrag, und dann natürlich auch einen doppelten Stromvertrag.

Anschlußgebühren dürften imho aber keine anfallen. Es bleibt also Grundgebühr und Verbrauch (der aber recht niedrig sein sollte).

Stefan

Signatur:

Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
xyz_user
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, vielen Dank für eure Antworten.

Gut, da der Energieversorger auf telefonische Anfrage und eMail-Kontakt nicht reagiert, werde ich wie vorgeschlagen eine Frist zur Klärung / Löschung setzen. Falls dann wieder keine Reaktion erfolgt, werde ich mir rechtliche Hilfe suchen (Rechtsschutz vorhanden).

@ reckoner: Ja, du hast recht. Einen Auftraggeber gibt es vielleicht tatsächlich nicht - das ist aber nicht ganz klar geworden. Als ich nachgefragt hatte, wer denn diesen Auftrag veranlasst hat, kam keine vernünftige Antwort. Wir vermuten, das sie entweder auf Eigeninitiative unseren alten Vermieter gefragt haben oder dass er der Auftraggeber war. Mit ihm kann man leider nicht reden, das haben wir in den letzten Jahren des öfteren versucht. Das war auch mit ein Grund für den Auszug.

@Harry van Sell: Vielen Dank!. Wir wissen nicht für welche Wohnung dieser Zähler ist. Jedenfalls nicht für unsere alte Wohnung. Die Abrechnung für den alten Zähler läuft noch bis 31.Aug2022 unter unserer alten Vertragsnummer. Unter unserer alten Vertragsnummer läuft der alte Zähler bis zum 31.Aug2022 und der Zähler in der neuen Wohnung ab Einzug: Völlig korrekt.
Nur eben den neuen Vertrag mit einer neuen Vertragsnummer und einer unbekannten Zählernummer können wir nicht zuordnen...

@ drkabo: Vielen Dank für deine Antwort: Nein, wir haben die alte Wohnung zum 27Jun22 verlassen; wobei wir die alte Whg und den alten Zähler noch bis zum 31Aug22 behalten und bezahlen.
Es ist uns im alten Haus nicht bekannt, dass jemand am 11Jun22 ein- oder ausgezogen wäre - das hätten wir wahrscheinlich mitbekommen.

@reckoner: Da es ein Neuvertrag ist werden wahrscheinlich auch Abschussgebühren anfallen.... aber egal. wir haben jedenfalls auf unserer alten Vertragsnummer korrekt eingetragen, dass wir den Zähler für die alte Wohnung noch bis zum 31Aug22 behalten und bezahlen. Wir haben die neue Wohnung genommen, obwohl wir dann mehr als 2 Monate doppelte Miete zahlen.
Wo allerdings der NeuVertrag mit einer nicht bekannten Zählernummer her kommt...

Auf jeden Fall noch mal vielen Dank an alle!

Ich werde erstmal eine Frist setzen und dann ggf. das Ganze an meine RSV abgeben.

VG

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(12612 Beiträge, 4153x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Die Abrechnung für den alten Zähler läuft noch bis 31.Aug2022 unter unserer alten Vertragsnummer.
Gut, dann hat sich das in #5 vermutete nicht bestätigt.

Zitat:
Da es ein Neuvertrag ist werden wahrscheinlich auch Abschussgebühren anfallen
Nur wenn es ein neu installierter Zähler ist (aber natürlich möglich). Und richtig, für euch egal.

Jetzt kommen imho nur noch zwei Möglichkeiten in Betracht:
1. der Versorger arbeitet sehr schlammpig und nimmt einfach irgendwen als Vertragspartner
2. der Vermieter oder ein Mieter (auch einer anderen Wohnung) hat betrügerisch gehandelt

Stefan

Signatur:

Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.287 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.701 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen