Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
611.564
Registrierte
Nutzer

Vertrag wurde von Mitarbeiterin falsch ausgefüllt

19. Mai 2016 Thema abonnieren
 Von 
SiKi
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Vertrag wurde von Mitarbeiterin falsch ausgefüllt

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hoffe Sie können mir bei meinem Problem weiterhelfen.

Ich habe mich nach einem Jahr Pause wieder in meinem alten Fitnessstudio angemeldet.
Ich habe einen neuen Vertrag gemacht. Der Vertrag wird immer von den Trainern ausgefüllt. Ich habe ihr also meinen Personalausweis und meine Bankkarte hingelegt und sie hat alles ausgefüllt.
Ich habe am Ende nur Unterschrieben.
Es hat mich sehr gewundert dass nach 2 Wochen mein Mitgliedsbeitrag immer noch nicht abgebucht wurde. Ich hatte mir vorgenommen, diese Woche danach zu Fragen als plötzlich eine Mahnung im Briefkasten lag. Darin stand, dass mein Konto nicht ausgeglichen sei. Dies konnte ich natürlich nicht nachvollziehen, da auf meinem Konto erstens genug Geld war und zweitens ja erst mal eine Lastschrift erscheinen müsste dass ich bzw. meine Beraterin diese hätte zurück geben können.
Nun habe ich mit der Bank telefoniert und dabei ist mir aufgefallen, dass die Mitarbeiterin die falsche Kontonummer abgeschrieben hat.
Meine Frage ist nun, ob ich die Gebühren zahlen muss, da ich den Vertrag ja unterschrieben habe, oder ob die Mitarbeiterin Schuld hat, da diese den Vertrag ausgefüllt hat.
Ich habe schon leise die Befürchtung dass es laut Gesetz meine Schuld ist da ich unterschrieben habe. Ich würde jedoch gerne auf Nummer sicher gehen. Ich wäre für eine Antwort dankbar und evtl. auch für die relevanten Paragraphen angaben, an welchen ich das nachvollziehen können.

Danke und mit freundlichen Grüßen

SiKi

-- Editier von SiKi am 19.05.2016 13:17

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16039x hilfreich)

Nach deiner Schilderung hat die Mitarbeiterin den Fehler gemacht und damit ist es das Problem des Studios. Insofern: Hauptforderung ausgleichen und gut ist.

Zitat:
Ich habe schon leise die Befürchtung dass es laut Gesetz meine Schuld ist da ich unterschrieben habe

Es war vielleicht fahrlässig, da nicht noch einmal drüber zu schauen. Aber Schuld hast du deswegen ja trotzdem nicht.

So sehe ich das. Vor Gericht hat man vielleicht Probleme, weil man das nicht beweisen kann und die wahrscheinlich sagen werden, du hättest absichtlich eine falsche Kontonummer genannt. Dann kommts halt drauf an, wem der Richter glaubt.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
SiKi
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke für deine schnelle Antwort.
Ich habe der Mitarbeiterin meine Kontokarte vorgelegt und sie hat eine Null vergessen abzuschreiben. Wegen 50€ + 10€ Mahngebühren, würde ich jetzt nicht vor Gericht gehen. Jedoch hätte die Buchhaltung eigentlich eine Mitteilung von Ihrer Bank bekommen müssen, dass die Kontonummer zu wenig zahlen hat und dafür berechnet man keine Gebühren.
Ich werde heute auf jeden Fall mit dem anwesenden Mitarbeiter reden und ihm erklären dass es nicht mein Fehler war.
Ich habe den Vertrag zwar durchgelesen, jedoch ist mit die fehlende Null nicht aufgefallen.
Ich hoffe das Fitnessstudio ist so kulant und erlässt mir die Mahngebühren.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 230.677 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.016 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen