Vertragsänderung ohne Laufzeit anzupassen

14. November 2013 Thema abonnieren
 Von 
50-Power
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 8x hilfreich)
Vertragsänderung ohne Laufzeit anzupassen

Hallo Leute,

folgendes Anliegen und kurz zur Vorgeschichte.

Mein Vertrag bei Vodafone lief offiziel bis zum 16.12.2013. Nachdem ich schon im Juni eine Kündigung verschickt und eine Bestätigung erhalten hatte, wurde ich vom Service natürlich kontaktiert, wieso, weshalb ect... Daraufhin wurden mir neue Konditionen angeboten, bei denen ich relativ günstig wegkomme. Problem nur, trotz des InternationalFlat2, muss ich für Gespräche in die Türkei 1 Cent pro Minute mir berechnen lassen. Das habe ich erst heute erfahren. Am Telefon wurde mir mitgeteilt, dass meine Kündigungsfrist schon abgelaufen ist, da Vertrag offiziel bis zum 16.12.2013 läuft. Nur habe ich meine Kündigung schon im Juni verschickt und bestätigt bekommen, das wusste wohl der Herr am Telefon nicht. Außerdem wurde mir am Telefon bescheid gesagt (auf meine Frage wieso & co.) wann nun nach der Vertragsänderung mein Vertrag abläuft. Am Telefon hies es, dass eigentlich nach solchen Änderungen der Vertrag um 12 bzw. 24 Monate verlängert wird, doch das war bei mir nicht der Fall, wieso auch immer war weiterhin der 16.12.2013 angegeben.


Nun die Fakten:

Kündigung wurde am 18.06 verschickt, Antwort kam am 26 bzw. 27.06.

Neue Vetragsänderungen wurden ebenfalls Ende Juni durchgeführt ohne die Vertragslaufzeit anzupassen, pech hier für Vodafone.

Demnach bin ich der Meinung, dass doch mein Kündigungsschreiben weiterhin besteht bleibt, wenn meine Laufzeit sich nicht ändert.

Gerade erst habe ich eine Email bekommen, dass mein Vertag sich um 24 Monate verlängert. Leider nur doof für Vodafone, dass ich diese Nachricht erst jetzt bekomme, also nicht fristgerecht informiert und Kündigung des Vertrages schon für alte Bestimmtungen bestätigt.

Nun die Frage, ob meine Kündigung druch geht oder nicht, reich technisch und rechtlich gesehen habe ich nichts falsch gemacht, im Gegenteil. Die Frist der drei Monate vor dem Ablauf des Vertrages zu kündigen, wurde von mir aus, durchgeführt. Fehler von Vodafone hier, dass mein Vertragslaufzeit nciht angepasst wurde.

MFG
50-Power

-----------------
"SO EINFACH KANN RECHT SEIN..."

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12331.05.2016 15:25:27
Status:
Praktikant
(597 Beiträge, 527x hilfreich)

Gibt es zu der Vertragsänderung was Schriftliches?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3449x hilfreich)

quote:
mein Vertag sich um 24 Monate verlängert
Das ist rechtlich keine Verlängerung, sondern ein Neuabschluß! Hört sich nach einem Ja zu einem telefonischen Angebot an, das gleichzeitig auch eine Kündigungsrücknahme beinhaltet. Genau prüfen was wann per Papier oder Email bzw. via Vf-Portal kam. Momentan wäre ich nicht so optimistisch, denn die betreiben Gaunerei auf hohem Niveau.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

Ich bin enttäuscht, Mr.Cool. Wo bleibt denn dein Hinweis auf das Widerrufsrecht?

Der TE schreibt: Gerade erst habe ich eine Email bekommen .

Wenn das heißt, dass diese eMail vor weniger als 14 Tagen kam, dass man wegen dem Neuabschluss ein Widerrufsrecht hat. Ich würde insofern dieses nun per Einschreiben aussprechen und darauf hinweisen, dass es auch bei der ausgesprochenen Kündigung bleibt. Gründe würde ich nicht direkt benennen, vielleicht nur ein "Weil ich am Telefon arglistig getäuscht wurde". Damit hält man sich ein paar Optionen offen.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
50-Power
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 8x hilfreich)

Ja, das war am Telefon, wurde mir alles quasi angeraten usw.. hat sich ja alles gut angehört, doch ohne diese zusätzlichen Kosten die man hat... naja wie gesagt, die Kündigung ist ja schon lange raus und ein Schreiben habe ich nie bekommen, damals nur selbst ausgedruckt, auch so eigenartig. Und die Bestätigung, dass nun mein Vertrag 24 Monate läuft, bekam ich gestern erst.

Muss ich mich jetzt einem Rechtsschutz wenden?

-----------------
"SO EINFACH KANN RECHT SEIN..."

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3449x hilfreich)

quote:
Wo bleibt denn dein Hinweis auf das Widerrufsrecht?
Ich hab mich nicht getraut ... ;)
Steckt aber versteckt hinter "Genau prüfen was wann per Papier oder Email bzw. via Vf-Portal kam." Bei VF fangen die Verträge oft vor dem Leistungsbeginn an - im Gegensatz zu den meisten Mitbewerbern. Damit schafft man eine Falle in solchen Situationen und wenn keine Warenlieferung mit dem Vertrag gekoppelt ist.
Ich habe hier konkret Sorge, das mit dem Telefonat ein Neuvertrag begonnen hat, der erst mit Ablauf des Altvertrages zieht. Leider kennt man nicht den Wortlaut des Gespräches und was aufgezeichnet wurde. Daher die Empfehlung genau die Unterlagen und genannten Termine zu prüfen!

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

quote:
Muss ich mich jetzt einem Rechtsschutz wenden?

Wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast, ruf dort doch einmal an. Die meisten haben ein Anwaltstelefon, wo man direkt auch kostenlos beraten wird. Zumindest soweit es am Telefon geht.

Ansonsten braucht man (noch) keine Rechtsschutzversicherung. Widerrufsrecht ausüben tut man, indem man einen entsprechenden Brief hinschickt (eMail ausdrucken und gut aufheben, eine Kopie direkt mitschicken). Ich würde die eMail als Bestätigung des Vertragsabschlusses sehen und insofern gilt das Widerrufsrecht auch meiner Meinung nach erst ab gestern.

Da Vodafone gerne trickst, direkt noch einmal deutlich hinweisen, dass die Kündigung bestehen bleibt und man im Dezember eine Abschlussrechnung erwartet und danach nichts mehr zahlen wird.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3449x hilfreich)

quote:
die Kündigung ist ja schon lange raus und ein Schreiben habe ich nie bekommen, damals nur selbst ausgedruckt

Nochmals - wurde ein Vertrag beauftragt und ein "ja" aufgezeichnet? Was stand im dem selbst ausgedrucktem?

Entscheidend ist, wie Mespeisen so nett ausführte ;) ob jetzt erst Vertragsbestätigung mit Widerrufserklärung kam oder schon vor Wochen. Das wird der springende Punkt ob es kleinen oder großen Ärger gibt. Hast Du eine Rechtsschutzversicherung? Dann gleich Deckungsanfrage wegen untergeschobenen Vertrag stellen.
Und schon wieder einer schneller ... :pc: seufz



-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

-- Editiert Mr.Cool am 14.11.2013 13:29

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
50-Power
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 8x hilfreich)

Ich hab erst gestern ein Brief an die versendet, mit der Bitte meine Kündigung die ich schon verschickt hatte, mir noch einmals zu bestätigen, quasi eine erinenrungs Aktion, mal sehen was kommt.

Hier mal ein Ausschnitt aus den Briefen von der Änderung und der Mail von Gestern. Wie man sieht, steht nur da, dass in den ersten 18 Monaten der Preis angepasst wurde, dennoch wird nichts von einer Laufzeit angesprochen und wie gesagt, im System steht angeblich ebenfalls weiterhin vertragsende 16.12.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/cci14112013000rwac5z4n0q.jpg

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/cci14112013000bev7oas1jr.jpg

Ich mein, klar rein technisch gesehen müsste mein Vertrag sich verlängert haben, doch zu meinen Gunsten, falls es so ist, hat Vodafone das verpasst und meine Laufzeit den alten Umständen beibehalten, weswegen ich somit auf meine Kündigung bestehen würde, da mir am Telefon damals nicht gesagt wurde, das ich trotz Flat extra Kosten in der Minute habe.

-----------------
"SO EINFACH KANN RECHT SEIN..."

-- Editiert 50-Power am 14.11.2013 14:28

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3449x hilfreich)

Und was liest man unter dem Punkt mit Bandbreite?
Vertragsänderung (daher möchten die kein Widerrufsrecht einräumen) und 24 Monate Laufzeit - was aber einen Neuabschluß darstellt. Die Auftragsbestätigung ist nach dem Kündigungstermin datiert, d.h. das nach der Kündigung eine neue Vertragserklärung von dir vorliegt.
Wie kommst Du auf alte Laufzeit? Man beachte auch oben "Kündigung widerrufen" - tja so sind die Vodaföner.
Wer sich die Unterlagen nicht genau durchliest wird gerne ausgetrickst. Aber die anderen Mitbewerber sind auch nicht viel besser.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

-- Editiert Mr.Cool am 14.11.2013 14:47

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
50-Power
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 8x hilfreich)

Stimmt, die Stelle habe ich gerde erst gelesen. Was man nicht alles überliest. Da steht doch aber nichts von erst nach Kündigung, dass die 24 Monate gültig sind.

Mir stellt sich halt hier die Frage, warum im System dann mein Vertrag weiterhin bis zum 16.12 läuft... Also wurde keine Änderung vorgenommen.

Und außerdem habe ich wieder Gestern diese andere Nachricht erhalten, dass mein Vertrag 24h läuft. Bischen unverständlich.

Wie sieht es den mit der Tatsache aus, dass mir die Zusatzkosten am Telefon verschwiegen wurden und erst Gestern auf Nachfrage zugeteilt wurden?

-- Editiert 50-Power am 14.11.2013 14:46

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3449x hilfreich)

Man hat Dir vermutlich einen Tarif genannt und Du hast zugestimmt. Kannst Du nachweisen, das Dir eine pauschale Flat zugesichert wurde?
Der Termin in der Onlineverwaltung wird buchungstechnisch noch mit dem alten Termin(alter Vertrag) geführt und die letzte Bestätigung ist nochmals die Bestätigung für die Umstellung und den Neuvertrag ab 21.8-13.
Kommen wir aber zur Kernfrage - wie kommt man da raus? Eigentlich spricht viel für einen Neuvertrag. Daher wäre auch eine Widerrufserklärung notwendig gewesen. Versuch es einfach mit Bezug auf das 2.Schreiben und erkläre den Widerruf des Neuvertrages, entziehe ab Januar die Einzugserklärung und nehme Werbeeinwilligung zurück um dumme Anrufe zu vermeiden.

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
50-Power
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 8x hilfreich)

Naja auf den ganzen Schreben steht nichts von wegen Zusatzkosten.. steht ja druf (siehe schreiben) das es sich dabei um eine Flat handelt....

Ja.. Eine Widderufserklärung habe ich gerade geschrieben, mit dem Bezug auf die Mail von gestern... vieleicht klappt das ja.

-----------------
"Gefundene Rechtschreibfehler können behalten werden :) "

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16172x hilfreich)

Stell dich auf den ein oder anderen Bettelbrief ein. Ich würde aber hart bleiben und einfach nichts mehr zahlen ab Januar.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
50-Power
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 8x hilfreich)

Mit welcher Begründung soll ich das denen sagen? Überlege mir schon morgen beim Rechtschutz anzurufen...

-----------------
"Gefundene Rechtschreibfehler können behalten werden :) "

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Steffen Meier
Status:
Lehrling
(1529 Beiträge, 1142x hilfreich)

quote:
Mit welcher Begründung soll ich das denen sagen? Überlege mir schon morgen beim Rechtschutz anzurufen...


Es macht doch keinen Sinn, jetzt schon einen Anwalt hinzuzuziehen.

Noch einmal:
Widerruf per Einschreiben an Vodafone schicken!
Zustellungsbeleg sorgfältig aufbewahren!

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
50-Power
Status:
Frischling
(31 Beiträge, 8x hilfreich)

Jup, das hab ich alles Gestern gemacht. Bin mal gespannt, nächste Woche sollte ja ein Schreiben kommen.

Danke schon mal für die Hilfe :)

-----------------
"Gefundene Rechtschreibfehler können behalten werden :) "

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Pragmaticus
Status:
Lehrling
(1449 Beiträge, 508x hilfreich)

quote:
Daraufhin wurden mir neue Konditionen angeboten
Gibt es denn inhaltliche Unterschiede zwischen altem und neuem Vertrag? Es könnte bei Neubeauftragung zu bekannten Bedingungen möglich sein, das keine Widerrufsbelehrung erforderlich ist. Außerdem liegt die erste Bestätigung bereits Monate zurück. Gleichzeitig wurde auch noch die Kündigung zurückgenommen. Dann ist man ohnehin nicht mehr in der Lage zu kündigen und der alte Vertrag zu schlechteren Konditionen läuft 12 Monate weiter. Das ist eine üble Trickserei von V.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.545 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.712 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen