Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.079
Registrierte
Nutzer

Vertragskündigung eines Kunden

19.1.2019 Thema abonnieren
 Von 
fb507347-10
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Vertragskündigung eines Kunden

Guten Abend,

ich habe einen 3 Jahres Vertrag mit einem Kunden geschlossen. Im letzten Jahr hat ein Kooperationspartner bei unserem Kunden die Unwahrheit erzählt, der Kunde ist leider darauf angesprungen. Für das Event (wir machen medizinische Eventbetreuung), haben wir die Planungen für, das im März stattfindende Event, bereits zu 99% abgeschlossen. Jetzt schrieb uns der Kunde, dass, aufgrund der Vorfälle (welche es nicht gibt, wir haben zu keinem Zeitpunkt gegen unseren Vertrag verstoßen), das Vertrauensverhältnis gestört sei und sie uns nicht weiter beauftragen wollen. Im Vertrag haben wir keine Kündigungsklausel.

Wäre die Kündigung so rechtskräftig oder ist der Kunde verpflichtet den Vertrag zu erfüllen? Welches Gesetz würde dafür einspringen. Ich bin als Einzelunternehmer gelistet.

Mit freundlichem Gruß

Mike Füllbeck

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100084 Beiträge, 37021x hilfreich)

Zitat (von fb507347-10):
Im letzten Jahr hat ein Kooperationspartner bei unserem Kunden die Unwahrheit erzählt

Welche Maßnahmen hat man gegen diese Rufschädigung ergriffen?



Zitat (von fb507347-10):
Wäre die Kündigung so rechtskräftig oder ist der Kunde verpflichtet den Vertrag zu erfüllen?

Das kommt ganz auf den Wortlaut der vertraglichen Vereinbarungen und der Kündigung an.



Zitat (von fb507347-10):
Welches Gesetz würde dafür einspringen.

Gar keines. Einspringen würde höchstens eine Ausfallversicherung. Hat man keine kann man auf den Kosten sitzen bleiben.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
fb507347-10
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

Maßbahmen sind in Arbeit. Ich muss mich dahingehend noch beraten lassen.

Die Kündigung wird begründet, das ich nicht das nötige ausgebildete Personal gestellt habe, was nachweisluch nicht korrekt ist. Dahingehend sei das Vertrauen gestört.

Gruß

***************

-- Editiert von Moderator am 23.01.2019 09:27

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100084 Beiträge, 37021x hilfreich)

Zitat (von fb507347-10):
Die Kündigung wird begründet, das ich nicht das nötige ausgebildete Personal gestellt habe, was nachweisluch nicht korrekt ist.

Nun, dann wird man dem Kunden das ja nachweisen können. Im Bereich Medizin/Rettung ist da ja durchaus eine akribische Dokumentation vorgeschrieben.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7152 Beiträge, 1576x hilfreich)

Zitat (von fb507347-10):

Die Kündigung wird begründet, das ich nicht das nötige ausgebildete Personal gestellt habe, was nachweisluch nicht korrekt ist. Dahingehend sei das Vertrauen gestört.


Nachdem auf Eurer Homepage (macht das Sinn, seinen Klarnamen zu posten ?) mit Fachpersonal geworben wird, müsstet Ihr doch in der Lage sein, die entspr. Fachausbildung der Mitarbeiter zu belegen ?

Sprich Liste schicken mit den Namen des eingeplanten Personals und dessen Ausbildungsgrad ?
Der Kunde kann dann u.U. stichprobenartig einen Nachweis anfordern.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
fb507347-10
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Das ist so alles passiert. Nachweise wurden alle erbracht.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
fb507347-10
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Das ist so alles passiert. Nachweise wurden alle erbracht.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.234 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.505 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen