Vodafone Mobielfunkvertrag Anfechtung wegen Irrtum?

23. April 2024 Thema abonnieren
 Von 
FrauStahl
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 0x hilfreich)
Vodafone Mobielfunkvertrag Anfechtung wegen Irrtum?

Moin!

Hier mal so knapp wie möglich zusammengefasst:
Ich hatte DSL und Mobilfunk bei Vodafone und hatte 11.2023 beides gekündigt.
Darauf hin bekam ich einen Anruf von der Kundenrückgewinnung, die sich erkundigte was der Grund ist. Der Grund war bei mir, dass sich die Lebenssituation geändert hat, ich umziehe und auch wenig zu Hause bin, darum macht ein DSL Vertrag keinen Sinn und Mobilfunk gibt es wo anders bessere Angebote.

Ich erhielt dann folgendes Angebot:
Ich bleibe bei Vodafone und erhalte einen höherwertigen Tarif zu Neukundenkonditionen, was in dem Fall hieß, ich bekomme es zum damaligen Aktionsrabatt und Konditionen (Blackweek 2023) inklusive unbegrenztem Datenpaket. Letzteres war auch der Kernpunkt der Rückgewinnung, denn ich brauchte ja einen mobilen Ersatz für meinen DSL Tarif. Entsprechend nahm ich das Angebot auch an.

Vor zwei Wochen hat sich aber herausgestellt, dass dieses unbegrenzte Datenvolumen weggefallen ist. Im Vodafone Shop hat man mir mitgeteilt, dass das unlimitierte Datenvolumen nicht als Bestandteil des Mobilfunkvertrages bzw. als Aktionsrabatt der Blackweek erfasst wurden. Stattdessen wurden es als Kombirabatt erfasst, den ich nur bekomme, wenn ich auch einen DSL Vertrag bei Vodafone habe. Und das obwohl die Kündigung des DSL Vertrages zu dem Zeitpunkt schon vorlag.

Ich habe jetzt mehrmals mit Vodafone Kontakt gehabt, aber es gab keine Lösung, obwohl ich an Hand meiner Unterlagen den Hergang der Rückgewinnung und den Vertragsabschluss im Aktionszeitraum belegen kann.

Aus meiner Sicht würde hier wohl § 119 BGB Anfechtbarkeit wegen Irrtums passen, da ich den Vertrag offensichtlich nicht abgeschlossen hätte, wenn klar gewesen wäre, dass die Rabatte wenige Monate später alle wegfallen. Darüber hinaus ist der Unterschied zwischen 25 GB Datenvolumen und Unbegrenztem Datenvolumen im Verkehr wesentlich". Darüber hinaus wurden ja auf Seiten von Vodafone offensichtlich auch Fehler begangen.

Konkrete Anregungen?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122695 Beiträge, 40166x hilfreich)

Zitat (von FrauStahl):
Konkrete Anregungen?

Einfach mal die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen etc. liest, denn da pflegen hilfreiche / aufklärende Details drin zu stehen.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den vollständigen Wortlaut der relevanten Stellen posten, denn erst mit Kenntnis dieser Fakten können wir zielführend zu Bedeutung und Auslegung diskutieren.


Je nach Grad der Deutlichkeit / Verbindlichkeit der vermuteten, zugesicherten Eigenschaft des unbegrenzten Volumens, würde ich einfach die Erfüllung des Vertrages bzw. den korrespondierenden Schadenersatz einklagen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Daskalos
Status:
Lehrling
(1081 Beiträge, 191x hilfreich)

Zitat (von FrauStahl):
Ich erhielt dann folgendes Angebot:


haben Sie diese Eigenschaften schriftlich? Oder war das nur mündlich per Telefon? Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Vodafon Vertrag NUR per Telefon gemacht wird

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
FrauStahl
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Daskalos):
haben Sie diese Eigenschaften schriftlich? Oder war das nur mündlich per Telefon? Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Vodafon Vertrag NUR per Telefon gemacht wird


Jein.
Einerseits stehen die Konditionen eben leider nicht Vertrag, da sie eben fälschlicher Weise als Kombirabatt gebucht wurden und nicht als Aktionsrabatt.

Andererseits kann man die Aktion z.B. nachvollziehen hier:
https://web.archive.org/web/20231126142057/https://www.vodafone.de/privat/handys-tablets-tarife/alle-tarife-mit-vertrag.html

Dort steht zur Aktion unter anderem:
Black Week Deal: Unbegrenztes Datenvolumen in den Tarifen GigaMobil M und L
Aktion bis einschließlich 29. November 2023: Schließt Du im Aktionszeitraum einen neuen Mobilfunk-Vertrag in den Tarifen GigaMobil M und L ab oder verlängerst Deinen Vertrag in den Tarifen GigaMobil M und L, erhöhen wir Dein Datenvolumen. Du hast dann unbegrenztes Datenvolumen in den Tarifen GigaMobil M und L.
Das zusätzliche Datenvolumen entfällt, wenn Du kündigst oder den Tarif wechselst oder eine GigaKombi aktivierst. Bis zu 10 GB sind mit Deinen Red+ Karten teilbar. Im EU-Ausland stehen Dir im Tarif GigaMobil M 55 GB zur Verfügung. Und im Tarif GigaMobil L 80 GB. Die Aktion gilt bei Abschluss in allen Vodafone-Shops, auf vodafone.de, über die Hotline und bei von uns autorisierten Vertriebspartner:innen.

Und ja, da steht natürlich auch "Das zusätzliche Datenvolumen entfällt, wenn Du kündigst oder den Tarif wechselst oder eine GigaKombi aktivierst."

Allerdings lag Vodafone ja meine Kündigung des DSL Vertrages schon vor und der Wegfall der Kombi war daher fest terminiert. Da mir der Vertrag aber konkret angeboten wurde um den Wegfall des DSL Vertrages - im Hinblick auf das Datenvolumen - zu kompensieren ging ich davon aus, dass dies nicht gilt, wenn man seinen Kombivertrag bereits gekündigt hat, oder, was auch denkbar gewesen wäre, dass das unlimitierte Datenvolumen erst geleistet wird, wenn die Gigakombi nicht mehr aktiv ist. Das wäre für mich auch kein Problem gewesen, aber jetzt ist faktisch ja das Gegenteil des zitierten Absatzes eingetreten. Das zusätzliche Datenvolumen ist weggefallen, als die Gigakombi deaktiviert wurde.

Und das wird vermutlich irgendeinen strukturellen Grund haben, aber es ist offensichtlich im hohen Maße Missverständlich.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122695 Beiträge, 40166x hilfreich)

Zitat (von FrauStahl):
Andererseits kann man die Aktion z.B. nachvollziehen hier:

Nützt halt nur nichts, wenn man es nicht vereinbart hat ...



Zitat (von FrauStahl):
Einerseits stehen die Konditionen eben leider nicht Vertrag, da sie eben fälschlicher Weise als Kombirabatt gebucht wurden und nicht als Aktionsrabatt.

Damit wäre dann auch die Anfechtung passé, da die Anfechtungsfrist abgelaufen ist.




-- Editiert von User am 23. April 2024 23:24

Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.344 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.407 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen