Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.108
Registrierte
Nutzer

Zahlung ohne Vertrag

13. Januar 2011 Thema abonnieren
 Von 
s.soeldner
Status:
Schüler
(153 Beiträge, 31x hilfreich)
Zahlung ohne Vertrag

Hallo,

wir haben am 23.12.2010 einen Kaufvertrag für eine Immobilie unterschrieben, sowie ein Schuldanerkenntnis, dass der Makler uns sofort in Verzug setzen kann, wenn wir die Maklergebühr nicht zahlen. Einen Maklervertrag haben wir nicht, die Gebühr ist Bestandteil des notariellen Kaufvertrages des Hauses. In diesem gespräch wurde mündlich mit dem Makler vereinbart, dass sie uns einen Maklervertrag nachreichen und dass sie und 4 Wochen Zahlungsfrist für die Maklergebühr einräumen.

Wir wollen die Maklerprovision auch bezahlen.

Zwischenzeitlich bekamen wir Mails vom Makler, dass wir uns bezüglich des Maklervertrages noch gedulden sollen, es würde noch dauern - OK, dachten wir.

Nun hatten wir am 12.01.2011 eine Maklerrechnung im Kasten mit einem Rechnungsdatum vom 27.12.2010 und einem Zahlungsziel zum 24.1.2011. Erst auf Rückfrage erklärte uns der Makler, dass es keinen Maklervertrag mehr gäbe, weil das "unnütz beschriebenes Papier sei" und sie hätten ja das Schuldanerkenntnis. Er erklärte uns auch gleich sehr deutlich, dass das Zahlungsziel in jedem Falle bestehen bliebe und dass sie umgehend vollstrecken werden, wenn wir nicht pünktlich zahlen.

Nun unsere Frage, wir haben das Geld nicht gerade unter dem Kopfkissen, sondern müssen es auch erst bei der Bank (der Kauf ist finanziert) anfordern. Das wäre in 4 Wochen (vereinbarte Zahlungsfrist) auch kein Problem. 12 Tage (10 Werktage) sind da ziemlich knapp.

Kann ein Makler die mündlichen Absprachen einfach so auslegen? Haben wir ein Anrecht auf eine fristgerechte Zustellung der Rechnung? Oder wäre das Verhaltens des Maklers rechtssicher, wenn er uns die Rechnung erst am 23.1. zugestellt hätte?

-----------------
""

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12322.08.2012 17:44:40
Status:
Senior-Partner
(6927 Beiträge, 2494x hilfreich)

quote:
Kann ein Makler die mündlichen Absprachen einfach so auslegen?


Wenn die Courtage Bestandteil des KP im not. KV ist, wird sie auch vorher nicht fällig.

Was steht dazu im KV?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12317.01.2011 14:37:55
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 15x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12322.08.2012 17:44:40
Status:
Senior-Partner
(6927 Beiträge, 2494x hilfreich)

quote:
Die Fälligkeitsregelungen ergeben sich dabei allein aus diesem Vertrag.


Da es diesen MaklerV in Schriftform bis heute nicht gibt, liegt der Gedanke schon irgendwie nahe, die Fälligkeit der akzessorischen Nebenforderung der der Hauptforderung (KP) folgen zu lassen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
s.soeldner
Status:
Schüler
(153 Beiträge, 31x hilfreich)

Danke für eure wirklich hilfreichen Antworten. Ich schließe daraus, dass es tatsächlich ohne weiteren Maklervertrag geht, denn der Anspruch der Provision ist im notariellen Kaufvertrag eindeutig geregelt. Zur Fälligkeit der Provision wird im notariellen Kaufvertrag hingegen keine Angabe gemacht, daher auch die mündlichen Abreden.

Was mich besonders ärgert ist die ausgesprochen verspätete Zusendung der Rechnung - nun haben wir ja nicht einmal die Möglichkeit uns anderweitig die Maklergebühr zu beschaffen. Darf er die Rechnung zustellen, wie es ihm beliebt?? Die Rechnung kam persönlich von ihm eingeworfen ohne Poststempel und ist wie gesagt 14 Tage vorher datiert.

Ärgerlich, aber rechtlich hab ich wohl kaum eine Möglichkeit mich dagegen zu wehren.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12317.01.2011 14:37:55
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 15x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
s.soeldner
Status:
Schüler
(153 Beiträge, 31x hilfreich)

ist sicher richtig, daher wird der Makler wohl auch "fristgerecht" sein Geld bekommen. Darf ich es dennoch verwerflich finden, dass er mir das Vorgehen erst anders schildert? Ich meine, er hätte ja bei Vertragsunterzeichnung auch sagen können: "Wir brauchen keinen vertrag und die Summe ist in 4 Wochen fällig!" Aber wenn er mir sagt, dass er erst einen Maklervertrag schreibt (das hab ich ja auch noch nach dem Notartermin mehrfach per Mail gesagt bekommen) und dann schickt er mal ohne Vorwarnung eine rückdatierte Rechnung, darf ich mich schon ärgern, oder?

Am meisten natürlich über meine Blauäugigkeit!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12317.01.2011 14:37:55
Status:
Beginner
(83 Beiträge, 15x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
s.soeldner
Status:
Schüler
(153 Beiträge, 31x hilfreich)

Leider Nein. Seine Antwort auf meine Bitte, den Termin 2 Wochen zu schieben: Versuchen Sie doch rechtlich dagegen vorzugehen (ich hatte gar nicht darüber gesprochen). Spätestens am 25. vollstrecken wir und was anderes nachweisen können sie uns bis dahin nicht! - Cool, der hat das von Anfang so geplant. Die verspätete Rechnung kommentierte er mit: "Haben Sie einen Poststempel, der das belegt?" Haben wir nicht, er warf die Rechnung persönlich in unseren Briefkasten.

Vielleicht bin ich ja auch über seine für mich etwas unverschämte Art so sauer. Vielleicht bin ich so einen Umgang im Geschäftsleben einfach nicht gewohnt.

-- Editiert am 14.01.2011 13:38

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.822 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen