Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
611.039
Registrierte
Nutzer

außerordentliche Kündigung Fitness Studio

11.11.2009 Thema abonnieren
 Von 
veenom
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
außerordentliche Kündigung Fitness Studio

Hallo!

Nehmen wir an, Person A hat einen Vertrag mit einem Fitness-Studio, welcher noch ca. ein halbes Jahr läuft.

Nun wurde Person A, im Laufe des bestehenden Vertrages, arbeitslos.
Nehmen wir an, er bezieht sogar ALG II (Hartz IV).
Weiterhin bekommt er vom Arzt ein Attest ausgestellt in dem steht (..."Person A kann keinen Sport mehr ausüben...").

Person A schickt nun eine außerordentliche Kündigung, inkl. dem Attest und einer Kopie seines ALG II Bescheids, an das Sportstudio.

Das Sportstudio besteht trotzdem weiterhin auf Zahlung und ist gewillt sogar den Weg zum Anwalt zu gehen. Nehmen wir an dies wird sogar schriftlich in einem Brief vom Studio erwähnt, welches weiterhin auf Zahlung besteht (inzwischen 2-3 Monatsbeiträge). Nehmen wir nun weiter an, die Kündigung würde schriftlich akzeptiert, aber nur im Rahmen der Frist! Also nicht außerordentlich.

Wie sollte in so einem Fall als Person A vorgegangen werden?


-----------------
""

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12316.11.2009 09:23:59
Status:
Schüler
(253 Beiträge, 42x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(101033 Beiträge, 37176x hilfreich)

quote:
"Person A kann keinen Sport mehr ausüben..."

Ist dies auch begründet worden? Oder war das eine reine Gefälligkeit vom Arzt mit diesem einen pauschalen Satz?




-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7156 Beiträge, 1576x hilfreich)

quote:
Wie sollte in so einem Fall als Person A vorgegangen werden?


Person A müsste erst aktiv werden, wenn ein Mahnbescheid eintrifft.
Alles vorher ist nur Säbelrasseln des Studios.




-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 230.396 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.906 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen