Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
541.928
Registrierte
Nutzer

Gemeinde Kostenübernahme

13.10.2016 Thema abonnieren
 Von 
Karl-Heinz1234
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 45x hilfreich)
Gemeinde Kostenübernahme

Hallo zusammen
im Zuge der Fassaden Isolierung wurde das Dach, eine Ziegel breite (Ortgang ) vorgezogen.
Da die Straßenlaterne auf dem Bürgersteig zu Nahe am Haus von der Gemeinde gesetzt wurde,schlägt die Lampe bei stärkerem Wind an den Ortgang.
Das Geräusch ist im ganzen Haus zuhören und so nicht hinnehmbar.
Die Isolierung wurde genehmigt.
Die Laterne steht schon über 30 Jahren. Standort Rhein-Land-Pfalz.
Die Gemeinde möchte die Versetzung nicht bezahlen,die Kosten soll/muß ich übernehmen .

Wie seht Ihr die Rechtliche Lage.
Muß ich Zahlen oder ist das Sache der Gemeinde.
Danke und Gruß Karl-Heinz

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10871 Beiträge, 7602x hilfreich)

Was steht genau wo?
Die Laterne steht auf dem Bürgersteig und damit auf dem Grundstück der Gemeinde - richtig?
Das Haus steht auch nach der Isolierung immer noch komplett auf Ihrem Grundstück? - richtig?
Ragt das Dach durch das Vorziehen nun in den Luftraum des Bürgersteigs oder noch nicht?

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Karl-Heinz1234
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 45x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Was steht genau wo?
Die Laterne steht auf dem Bürgersteig und damit auf dem Grundstück der Gemeinde - richtig?
Das Haus steht auch nach der Isolierung immer noch komplett auf Ihrem Grundstück? - richtig?
Ragt das Dach durch das Vorziehen nun in den Luftraum des Bürgersteigs oder noch nicht?

Hallo
die Laterne steht auf dem Grundstück der Gemeinde.
Duch die Isolierung wurde Gemeinde Grund überbaut.
Das Dach ragt durch das Vorziehen des Ortgang in den Luftraum des Bürgersteigs.Höhe etwa 6 meter.
Gruß Karl-Heinz

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10871 Beiträge, 7602x hilfreich)


Dann sehe ich keine realistische Chance, dass die Gemeinde die Kosten übernimmt.
Sie werden selbst zahlen müssen.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Karl-Heinz1234
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 45x hilfreich)

danke für die Antworten.
Das wollte ich natürlich nicht hören aber wenn dann doch so ist,muß ich es so hinnehmen.
Was mich noch wundert ist,nach der relativ neuem Energieeinsparverordnung müssen/sollen doch alle neu gedeckten Dächer ringsherum soweit vorgezogen sein das eine Fassaden Isolierung problemlos möglich ist.Wenn Laternen von der Gemeinde vor Jahren aber so Nahe an die Häuser gesetzt wurden,das es immer zu Berührungen kommt,muß jeder Hausbesitzer die Versetzung der Lampe selbst Zahlen?
Kann ich mir ehrlich nicht vorstellen.
Und ob das Dach neu gedeckt wurde oder eine genehmigte Isolieren die Ursache des Dachüberstandes ist,scheint doch eher unwesentlich zu sein.
Aber ich lasse mich da gerne belehren.
Gruß Kalle

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 188.978 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.623 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.