Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
559.123
Registrierte
Nutzer

Hauskauf - Kosten Dichtigkeitsprüfung

19.7.2019 Thema abonnieren
 Von 
go520278-7
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Hauskauf - Kosten Dichtigkeitsprüfung

Hallo Zusammen,

wir haben eine Doppelhaushläfte gekauft und am 12.07.19 erfolgte die Übergabe. Nun haben wir über einen Nachbarn erfahren, dass bis Ende des Jahres eine Dichtigkeitsüberprüfung (Kanalüberprüfung bis zum Hauptkanal) durchgeführt werden muss. Dies hat die Gemeinde beschlossen und alle Eigentümer bereits Ende 2018 mittels einem Schreiben informiert.

Bei der Übergabe wurde uns davon nichts gesagt. Hätten wir das nicht zufällig erfahren, so wäre die Konsequenz gewesen, dass wir vermutlich von der Gemeinde eine neue strengere Frist mit Bußgeldandrohung erhalten hätten.

Nun meine Frage: Können die Kosten für die Prüfung an den Verkäufer (ehem. Eigentümer) weitergeleitet werden? Zumal es ja bereits vor dem Verkauf bekannt war, dass dies durchgeführt werden muss und mehr oder weniger arglistig verschwiegen wurde.

Danke für Eure Hilfe.

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81534 Beiträge, 34014x hilfreich)

Zitat (von go520278-7):
Können die Kosten für die Prüfung an den Verkäufer (ehem. Eigentümer) weitergeleitet werden?

Eventuell. Kommt darauf an, was genau im Kaufvertrag vereinbart war.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12330.04.2020 12:15:00
Status:
Student
(2419 Beiträge, 507x hilfreich)

Man hätte sich als Käufer auch über seine Pflichten informieren können. Arglist? Sehe ich hier gar nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Sir Berry
Status:
Richter
(8876 Beiträge, 2841x hilfreich)

Zitat (von go520278-7):
Nun haben wir über einen Nachbarn erfahren, dass bis Ende des Jahres eine Dichtigkeitsüberprüfung (Kanalüberprüfung bis zum Hauptkanal) durchgeführt werden muss.

Diese Aussage sollte man zuerst auf Richtigkeit prüfen.

So eine Prüfung stand bei uns auch mal an, aber dann hatten sich die Rechtsgrundlagen verändert, sodass ich sie nicht durchzuführen hatte.

Mit dem 12.07 sind vermutlich Pflichten und Lasten auf euch übergegangen.
Die Kosten der Prüfung fallen erst nach dem 12.07 an - wenn überhaupt.
Somit ist der Verkäufer aus der Sache raus.

Arglist kann auch ich nicht erkennen, da es sich um allgemeine Auflagen handelt, deren Kenntnis unterstellt wird.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.557 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.275 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.