Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
542.374
Registrierte
Nutzer

Meldpflicht bei Zweitwohnsitz?

26.1.2010 Thema abonnieren
 Von 
leoflos
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)
Meldpflicht bei Zweitwohnsitz?

Hallo,
Bin Studentin und studiere in CB, aber ich bin in Berlin bei meinen Eltern gemeldet.
Ich wohne in CB in einer WG und will mein Hauptwohnsitz in Berlin behalten.
Ich sehe aber nicht ein, dass ich die Zweitwohnsitzsteuer zahlen soll!
Meine ganze Post und wichtigen Unterlagenverkehr und Bankgeschäfte mache ich alle in Berlin und fahre auch jedes Wochenende nach Hause.

Muss ich mich melden und was passiert wenn ich dies nicht mache?

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(27417 Beiträge, 14984x hilfreich)

Hi,

ja, Sie müssen. Bußgelder für Meldevergehen entnehmen Sie dem Landesmeldegesetz (ich habe leider keine Ahnung, was CB heißt, und kann den Ort daher keinem Bundesland zuordnen). Ob darüber hinaus eine Strafbarkeit wegen Steuerhinterziehung vorliegt, müßten Sie mal die Kollegen im Unterforum Steuerrecht fragen.
Die Wahrscheinlichkeit, eines Meldevergehens überführt zu werden, ist eher gering.

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
leoflos
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

CB heißt cottbus

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
leoflos
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 3x hilfreich)

Und wie Hoch ist die Zweitwohnsitzsteuer?

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Mathiasla
Status:
Lehrling
(1129 Beiträge, 590x hilfreich)

zzzzzaaappppp

google Hilft oder im Bürgerbüro anmelden.
Warum willst du dich nicht ummelden?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(27417 Beiträge, 14984x hilfreich)

Hi,

10 % der Jahreskaltmiete (lt. Wikipedia).

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Arcturus
Status:
Praktikant
(897 Beiträge, 327x hilfreich)

In der Tat müssen Sie sich ummelden.
Der gewöhnliche Aufenthalt bestimmt sich nämlich rein quantitativ, ggf. käme für Sie auch eine hauptwohnliche Ummeldung in Frage.
Dann zahlen Sie keine Zweitwohnsitzsteuer.

Ob Sie die neue Adresse allen Versicherungen etc.mitteilen, ist vom #einzelfall abhängig.
Den Schriftverkehr können Sie doch nach wie vor über die Adresse der Eltern abwickeln.

U.U. sind sie der Meldebehörde auch schon bekannt, denn der Wohnungsgeber ist in den meisten Bundesländern verpflichtet, den Mieter der Meldebehörde zu nennen. Dann könnten Sie Gefahr laufen, von Amts wegen umgemeldet zu werden.

Die Zweitwohungssteuer bemisst sich ganz unterschiedlich, hier kommt es u.a. auf die Ausstattung und das Alter der Wohnung an.
Bei einem WG-Zimmer dürfte es recht überschaubar sein.


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 189.210 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.720 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.