Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
528.012
Registrierte
Nutzer

Selbst(zwangs)einweisung möglich?

28.8.2019 Thema abonnieren
 Von 
go462908-89
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 1x hilfreich)
Selbst(zwangs)einweisung möglich?

Hallo,

Man hat ja das Recht, sich selber einweisen zu lassen, natürlich wenn man die Gründe dafür vorlegt. Gibt es auch die Möglichkeit sich selber einzuweisen, aber zu sagen, bis die Probleme gelöst sind, nicht von selber wieder raus zu gehen? Weil es hinter einen ja nicht daran, bei einer Absage in dem Thema, danach einen Notruf abzusetzen, um dann Zwangseingewiesen zu werden. Und ist das auch in jeder beliebigen Stadt möglich? z.B Selbsteinweisung.. oder wenn man halt den Notruf absetzt, wegen eines Notfalles, wo anschließend die Zwangseinweisung folgt, wird man dann in seine "Heimatstadt" transportiert?


Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HeHe
Status:
Schlichter
(7350 Beiträge, 3235x hilfreich)

Zitat:
Man hat ja das Recht, sich selber einweisen zu lassen, natürlich wenn man die Gründe dafür vorlegt

Wenn du psych. Probleme hast, geh zum (Fach)Arzt. Findest du keinen, weil alle derzeit gut belegt, dann soll dich die Krankenkasse unterstützen - falls es eilt.

Zitat:
Gibt es auch die Möglichkeit sich selber einzuweisen, aber zu sagen, bis die Probleme gelöst sind, nicht von selber wieder raus zu gehen?

Nein, man hat kein Bleiberecht in einer Einrichtung, bis man sich selbst die Gesundung diagnostiziert, das entscheidet der Arzt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb367463-2
Status:
Senior-Partner
(6407 Beiträge, 2702x hilfreich)

Zitat (von go462908-89):
Und ist das auch in jeder beliebigen Stadt möglich? z.B Selbsteinweisung.. oder wenn man halt den Notruf absetzt, wegen eines Notfalles, wo anschließend die Zwangseinweisung folgt, wird man dann in seine "Heimatstadt" transportiert?
Wieso sollte man in seine Heimatstadt transportiert werden? Wäre eine Einweisung notwendig, erfolgt die in die nächstgelegene psychiatrische Klinik. Ein Rettungswagen ist kein Taxi.

-- Editiert von fb367463-2 am 30.08.2019 02:32

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
eh1960
Status:
Student
(2126 Beiträge, 736x hilfreich)

Zitat:
Man hat ja das Recht, sich selber einweisen zu lassen, natürlich wenn man die Gründe dafür vorlegt.

Nein, man kann sich nicht "selbst einweisen lassen".
Man kann zu einem Arzt gehen, diesem schildert man seine gesundheitlichen Probleme, und wer der Arzt der Ansicht ist, daß eine stationäre Aufnahme in ein Krankenhaus sinnvoll und notwendig ist, dann gibt er seinem Patienten eine Krankenhauseinweisung. Mit der kann der Patient dann ins Krankenhaus gehen, und die zuständigen Ärzte dort gucken, ob es tatsächlich sinnvoll ist.

Außerdem kann der Patient in die Notaufnahme gehen, und wenn dort ein Arzt der Ansicht ist, eine stationäre Aufnahme sei erforderlich und der Patient möchte stationär aufgenommen werden, dann nimmt das Krankenhaus den Patienten stationär auf.

Mit "Zwang" hat das alles nichts zu tun - solange es keinen Gerichtsbeschluss gibt, kann der Patient jederzeit das Krankenhaus wieder verlassen, wenn er es verlassen möchte.

Zitat:
Gibt es auch die Möglichkeit sich selber einzuweisen, aber zu sagen, bis die Probleme gelöst sind, nicht von selber wieder raus zu gehen?

Wie gesagt: man kann sich nicht "selbst einweisen".
Und solange keine gerichtliche Anordnung nach PsychKG oder Infektionsschutzgesetz vorliegt, kann niemand den Patienten hindern, jederzeit nach eigenem Belieben das Krankenhaus wieder zu verlassen. (Alles andere wäre Freiheitsberaubung.)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.044 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.076 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.