Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
593.076
Registrierte
Nutzer

Wohnsitzabmeldung für Weltreise

2.10.2021 Thema abonnieren
 Von 
Sailaway
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Wohnsitzabmeldung für Weltreise

Hallo Zusammen,

ich plane gerade eine längere Weltreise und in dieser Zeit würde ich mich in Deutschland abmelden wollen.
In meiner Abwesenheit würden mein Vater und meine Stiefmutter in meinem Haus leben.
Dazu hätte ich drei Fragen, die vielleicht jemand in diesem Forum beantworten kann.

1. Muss/sollte man sein Wohneigentum in Deutschland offiziell vermieten, damit man sich einfacher in Deutschland abmelden kann?
2. Kann ich die Miete auf Null Euro setzten, damit ich keinen Aufwand mit der Steuerabrechnung habe?
3. Da ich mit einem Segelboot unterwegs bin, habe ich dann eigentlich keinen festen Wohnsitz mehr. Geht das überhaupt?

Vielen Dank schon mal im voraus für Eure Antworten.

Besten Gruß
Sailaway

Verstoß melden



32 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(20446 Beiträge, 4200x hilfreich)

Nein.
Ja.
Ja.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3192 Beiträge, 984x hilfreich)

Zitat (von Sailaway):
1. Muss/sollte man sein Wohneigentum in Deutschland offiziell vermieten, damit man sich einfacher in Deutschland abmelden kann?

Soweit ich weiss darf man in D keinen Wohnsitz mehr haben, wenn man sich abmelden will. Wenn man sein Eigentum nicht vermietet, hat man aber weiterhin einen Wohnsitz.
Zitat (von Sailaway):
2. Kann ich die Miete auf Null Euro setzten, damit ich keinen Aufwand mit der Steuerabrechnung habe?

Könntest du, aber eventuell anfallende Renovierungen, Sanierungen etc. wären dann steuerlich nicht mehr absetzbar.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(92722 Beiträge, 35904x hilfreich)

Zitat (von kathi2008):
Wenn man sein Eigentum nicht vermietet, hat man aber weiterhin einen Wohnsitz.

Wie kommt man denn auf so einen Unfug?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(40963 Beiträge, 14694x hilfreich)

Zitat (von Sailaway):
1. Muss/sollte man sein Wohneigentum in Deutschland offiziell vermieten, damit man sich einfacher in Deutschland abmelden kann?


Das Einwohnermeldeamt fragt nicht danach, ob Du Dein Wohneigentum vermietet hast.

Sollte die Frage gar nicht auf das Melderecht abzielen, sondern auf das Steuerrecht, dann sei der Hinweis gestattet, dass es dem Finanzamt egal ist, ob Du in Deutschland gemeldet bist oder nicht. Das Finanzamt interessiert sich nur für die tatsächlichen Verhältnisse. Da kann es dann durchaus ein Problem sein, wenn man sein Eigentum nicht vermietet.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
eh1960
Status:
Master
(4181 Beiträge, 1117x hilfreich)

Zitat (von Sailaway):
1. Muss/sollte man sein Wohneigentum in Deutschland offiziell vermieten, damit man sich einfacher in Deutschland abmelden kann?

Nein.
Zitat:
2. Kann ich die Miete auf Null Euro setzten, damit ich keinen Aufwand mit der Steuerabrechnung habe?

Kann man, aber wenn man weniger als 66% bzw, 50% der örtlichen Vergleichsmiete verlangt, kann man für das vermiete Objekt keine Werbungskosten mehr steuerlich geltend machen. Was man sonst ja kann.
Zitat:
3. Da ich mit einem Segelboot unterwegs bin, habe ich dann eigentlich keinen festen Wohnsitz mehr. Geht das überhaupt?

Selbstverständlich.

Niemand ist verpflichtet, einen festen Wohnsitz zu haben.

Ein Wohnsitz muss innerhalb von 14 Tagen angemeldet werden, wenn man die Wohnung bezieht. Ein Wohnsitz kann und darf nicht angemeldet werden, wenn man die Wohnung nicht bezieht bzw. nicht daran wohnt.

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
eh1960
Status:
Master
(4181 Beiträge, 1117x hilfreich)

Zitat (von kathi2008):
Soweit ich weiss darf man in D keinen Wohnsitz mehr haben, wenn man sich abmelden will. Wenn man sein Eigentum nicht vermietet, hat man aber weiterhin einen Wohnsitz.

Nein. Hat man nicht. Einen Wohnsitz hat man nur, wenn man in einer Wohnung wohnt.

Wenn man eine Eigentumswohnung hat, die leer steht, kann man sich dort nicht anmelden - man wohnt ja nicht dort.

Und was sollten sonst auch Leute machen, die mehrere Eigentumswohnungen (oder Häuser) haben, die gerade leer stehen? Weil sie gerade renoviert werden. Weil sie gerade nicht vermietet sind. Usw. usf.

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Spezi-2
Status:
Junior-Partner
(5198 Beiträge, 2163x hilfreich)

Mich würde mal interessieren was denn die Versicherungsgesellschaften insbesondere die Krankenverischerung davon halten, einen Kunden ohne feste Anschrift zu haben. Was ist denn das Motiv sich "in Deutschland abmelden zu wollen" ? Steuerflucht ?

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3192 Beiträge, 984x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Wie kommt man denn auf so einen Unfug?

Zitat (von eh1960):
Nein. Hat man nicht. Einen Wohnsitz hat man nur, wenn man in einer Wohnung wohnt.

Wenn man eine Eigentumswohnung hat, die leer steht, kann man sich dort nicht anmelden - man wohnt ja nicht dort.

Ich hatte jetzt - ähnlich wie hh- den steuerlichen Aspekt im Kopf. Und wer in D keine Steuern mehr zahlen will, der darf hier keinen festen Rückzugsort mehr haben an den er jederzeit zurückkehren kann.
Zitat (von Spezi-2):
Mich würde mal interessieren was denn die Versicherungsgesellschaften insbesondere die Krankenverischerung davon halten, einen Kunden ohne feste Anschrift zu haben.

Wie das genau geregelt wird, weiss ich nicht, aber es geht. Wahrscheinlich darf man auch eine Postadresse angeben. Von der deutschen KV wird man sich vermutlich abmelden, da die bei einer langen Weltreise ausserhalb Europas nicht zahlt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(20446 Beiträge, 4200x hilfreich)

Zitat (von Spezi-2):
insbesondere die Krankenverischerung davon halten, einen Kunden ohne feste Anschrift zu haben.
Man schließt einen KV-Vertrag für einen Auslandsaufenthalt von längerer Dauer ab. Ob man um die Welt segelt oder wandert oder radelt, ist egal.Man darf im Ausland auch lange Zeit an einer Stelle hocken.
Dazu braucht man keinen Wohnsitz in D.
----------------------------------------------

Zitat (von kathi2008):
Und wer in D keine Steuern mehr zahlen will,
Das war nicht gefragt. Nach Aufwandsreduzierung wurde gefragt. Der TE hat ja einen Wohnsitz, eine Immobilie, wird irgendwann wiederkommen.
-----------------------------------------------------

Zitat (von eh1960):
Einen Wohnsitz hat man nur, wenn man in einer Wohnung wohnt.
NÖ. Einen Wohnsitz in D kann man auch haben, wenn man im Ausland ist. Man kommt ja mal wieder. Man will seine Immo behalten, aber nicht leer stehen lassen.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(92722 Beiträge, 35904x hilfreich)

Zitat (von eh1960):
Einen Wohnsitz hat man nur, wenn man in einer Wohnung wohnt.

Wie kommt man auf so einen Unfug?



Zitat (von Anami):
Der TE hat ja einen Wohnsitz,

Noch ... den will er ja aufgeben.



Zitat (von kathi2008):
Wie das genau geregelt wird, weiss ich nicht, aber es geht. Wahrscheinlich darf man auch eine Postadresse angeben.

Richtig, eine Zustellanschrift darf man angeben, sollte man auch praktischerweise, mit passendem Nachsendeauftrag wegen vorübergehender Abwesenheit.
Eine Zustellanschrift ist kein Wohnsitz, damit auch unschädlich.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(20446 Beiträge, 4200x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Noch ... den will er ja aufgeben.
Wo steht das? Er schrieb:
Zitat (von Sailaway):
ich plane gerade eine längere Weltreise und in dieser Zeit würde ich mich in Deutschland abmelden wollen.
Dazu hat er 3 Fragen.
Meine Antworten:
zu 1. Nein. d.h. Wer eine längere Weltreise plant, muss sich nicht bei der Meldebehörde abmelden.
Der zieht nicht aus. Der bezieht in D keine andere Wohnung. Der ist dann nur mal weg. Der kommt wieder.
Der unterliegt währenddessen allen Rechten und Pflichten eines Wohnungseigentümers.
zu 2. Ja. Der darf seine Wohnung vermieten oder zur Nutzung überlassen.
zu 3. Ja. Der hat im Ausland keinen festen Wohnsitz, weil er segelt. Das geht.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
bertram-der-bärtige
Status:
Schüler
(428 Beiträge, 34x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Der zieht nicht aus.

Wow. Trotz 20283 Beiträge. Von echt gar nix Ahnung.

Signatur:

Ich weiß, dass ich nicht alles weiß. Manchmal ist es schön, nicht alles zu wissen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(92722 Beiträge, 35904x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Wo steht das?

Da
Zitat (von Sailaway):
Wohnsitzabmeldung für Weltreise




Zitat (von Anami):
Der zieht nicht aus.

Muss er ja auch nicht um den Wohnsitz aufzugeben.



Zitat (von Anami):
Der bezieht in D keine andere Wohnung.

Auch das muss der nicht um den Wohnsitz aufzugeben.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(20446 Beiträge, 4200x hilfreich)

@Sailaway

1.Eine melderechtliche Abmeldung erfolgt nicht, wenn man für eine längere Weltreise seine Wohnung/sein Haus verlässt, aber nicht auszieht/sein Haus nicht verkauft/seinen Mietvertrag nicht kündigt.
Genaueres erklärt dir gern die örtliche Meldebehörde/EMA.

§ 17(2, Satz 1) BMG
(2) Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde abzumelden.
Das scheint bei dir nicht der Fall zu sein.

-----------------------------------------

Zitat (von bertram-der-bärtige):
Wow. Trotz 20283 Beiträge. Von echt gar nix Ahnung.
Was sagt denn deine Ahnung als Avatar?
A)Der TE will nicht ausziehen. B)Der will auf Reisen gehen. C)Der will wissen, wie er sich einfacher abmelden kann. Das EMA fragt nicht nach einfach oder doppelt oder schwer abmelden.

------------------------------------
Zitat (von Harry van Sell):
Da
Na und? Weiter unten stellt er Fragen. Ich habe 3 beantwortet.
Zitat (von Harry van Sell):
eine Zustellanschrift darf man angeben,
Muss man aber nicht. Jedenfalls nicht für die Auslands-KV.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(92722 Beiträge, 35904x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Eine melderechtliche Abmeldung erfolgt nicht, wenn man für eine längere Weltreise seine Wohnung/sein Haus verlässt, aber nicht auszieht/sein Haus nicht verkauft/seinen Mietvertrag nicht kündigt.

Aber sicher doch, nämlich wenn man dort (vorübergehend) nicht mehr wohnt / keinen Wohnsitz mehr hat.



Zitat (von Anami):
Genaueres erklärt dir gern die örtliche Meldebehörde/EMA.

Das würde einem dann den "Begriff der Wohnung" erklären und auch das mit dem "Wohnsitz". Sofern man dort ausreichende Kompetenz antrifft.



Zitat (von Anami):
Muss man aber nicht. Jedenfalls nicht für die Auslands-KV.

Richtig, muss man nicht. Für niemanden. Man kann sein Leben jederzeit unnötig verteuern und verkomplizieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(40963 Beiträge, 14694x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Aber sicher doch, nämlich wenn man dort (vorübergehend) nicht mehr wohnt / keinen Wohnsitz mehr hat.


Muss man sich jetzt auch abmelden, wenn man für 4 Wochen in den Urlaub fährt, oder wie ist diese Aussage gemeint. Denn auch bei urlaubsbedingter Abwesenheit wohnt man ja vorübergehend nicht mehr in der Wohnung.

Richtig ist vielmehr, dass man den Wohnsitz erst dadurch aufgibt, dass man auszieht. Wenn jedoch der überwiegende Teil des Hausrates in der Wohnung verbleibt, eine Rückkehrabsicht besteht und man weiterhin unbeschränkten Zugriff auf die Wohnung hat, dann ist man nicht ausgezogen.

Der Wohnsitz bleibt dann auch bei langer Abwesenheit bestehen.

Dass man vorübergehend nicht mehr in der Wohnung wohnt ist dagegen für die Frage, ob man dort einen Wohnsitz hat, irrelevant.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(20446 Beiträge, 4200x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Richtig, muss man nicht. Für niemanden. Man kann sein Leben jederzeit unnötig verteuern und verkomplizieren.
Wer auf Weltreise geht, kann und wird sich eine Langfrist-Auslands-KV *kaufen*. Die bezahlt er dann mit seinem guten Namen oder per Lastschrifteinzug. Er ist damit Versicherter.
Dann reist er um die Welt und hat eine Karte der KV dabei.
In vielen Ländern bei vielen Ärzten muss man trotzdem für eine Behandlung direkt cash bezahlen...und holt sich das Geld dann von der KV zurück.
Was daran unnötig und kompliziert ist, erkläre doch mal.

Die KV benötigt keine ausländische Zustellanschrift. Der TE hat seinen Wohnsitz in D. Kommunikation geht auch bei Segel-Weltreisen per moderner Erfindungen.

Nach §17 BMG zieht er NICHT aus.
In der Realität auch nicht.
Er klemmt sich sein Segelboot untern Arm und los gehts. Vermutlich ist er schon dabei, die Fender reinzuholen...

Signatur:

ist nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(92722 Beiträge, 35904x hilfreich)

Zitat (von hh):
Muss man sich jetzt auch abmelden, wenn man für 4 Wochen in den Urlaub fährt

Nein, da dann ja der Lebensmittelpunkt nicht verlagert bzw. aufgegeben wird.



Zitat (von hh):
Wenn jedoch der überwiegende Teil des Hausrates in der Wohnung verbleibt,

Wo man den jetzt lagert, im Container oder in der Wohnung, ist dabei egal.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Sailaway
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Zusammen,

vielen Dank für Eure ganzen Antworten. Ich habe die Diskussionen mit großem Interesse verfolgt.

Ich werde definitiv meinen Wohnsitz in Deutschland abmelden, da ich beabsichtige, ein Boot ohne Mwst. in der EU zu kaufen.
Da ich damit die Europäischen Gewässer durchqueren muss, um die EU zu verlassen, werde ich das Boot zur vorübergehenden Verwendung in die EU importieren. Das geht aber nur, wenn ich keinen Wohnsitz in der EU habe.

Wenn ich jahrelang weltweit unterwegs bin, sehe ich keine Vorteile von einem Wohnsitz in Deutschland.
Ich habe dazu eine interessante Seite im Internet gefunden:
https://wirelesslife.de/wohnsitz-aus-deutschland-abmelden-pros-und-cons/?_sf_s=wohnsitz&_sft_category=ortsunabhaengigkeit

Eine Frage noch in die Runde:
Wo und wie zahle ich denn dann die Kapitalertragssteuer auf Aktiengewinne, die nicht der Quellenbesteuerung unterliegen?

Besten Gruß
Sailaway

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
vundaal76
Status:
Master
(4213 Beiträge, 1788x hilfreich)

Zitat:
Mich würde mal interessieren was denn die Versicherungsgesellschaften insbesondere die Krankenverischerung davon halten, einen Kunden ohne feste Anschrift zu haben. Was ist denn das Motiv sich "in Deutschland abmelden zu wollen" ? Steuerflucht ?


Die Abmeldung dient dem Zweck, Pflichtbeiträge bei der gesetzlichen Krankenversicherung zu vermeiden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(20446 Beiträge, 4200x hilfreich)

Zitat (von Sailaway):
Ich werde definitiv meinen Wohnsitz in Deutschland abmelden
Dann tu das. Das hat dann nichts mit deinen Eltern zu tun, nichts mit Vermietung, auch nichts damit, ob du ausziehst...und erst recht nicht mit deinen Boot-Kaufabsichten.

Zitat (von Sailaway):
da ich beabsichtige, ein Boot ohne Mwst. in der EU zu kaufen.
Seltsamer Ansatz für ne Melderechtliche Frage...unter *Verwaltungsrecht*.
Zitat (von Sailaway):
sehe ich keine Vorteile von einem Wohnsitz in Deutschland.
Mag sein. Es gibt schließlich nicht für alles nur Vorteile.
Du meldest dich also beim EMA ab, ziehst aus und deine Eltern ziehen ein. Die haben ihren Wohnsitz/ihre Wohnung mit eigener Anmeldung dann dort in deinem Haus.

Noch ne Frage an dich: Wer ist denn dann Eigentümer des Hauses?

Zitat (von Sailaway):
Wo und wie zahle ich denn dann die Kapitalertragssteuer auf Aktiengewinne, die nicht der Quellenbesteuerung unterliegen?
Das ist eine gute Frage fürs Unterforum *Steuerrecht*. Gibts hier auch.
------------------------------------------
Zitat (von vundaal76):
Die Abmeldung dient dem Zweck, Pflichtbeiträge bei der gesetzlichen Krankenversicherung zu vermeiden.
Das ist ja legitim. Das ist weniger Vermeidung als eher zeitweise nicht notwendig. Könnte der TE evtl. auch bei einer PKV versichert sein? Da geht das ähnlich wie bei der GKV.
Stattdessen wird ein Weltreisender eben eine o.a. Langzeit-Auslands-KV abschließen. Er wandert schließlich nicht aus.
Was Steuerflucht mit Krankenversicherung zu tun hätte, müsste noch erklärt werden...

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Sailaway
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Dann tu das. Das hat dann nichts mit deinen Eltern zu tun, nichts mit Vermietung, auch nichts damit, ob du ausziehst...und erst recht nicht mit deinen Boot-Kaufabsichten.


Doch, der Bootskauf ist genau der Grund meiner Wohnsitzabmeldung in Deutschland.
Aber das ist doch auch nichts illegales oder übersehe ich dabei etwas?

Zitat (von Anami):
Seltsamer Ansatz für ne Melderechtliche Frage...unter *Verwaltungsrecht*.


Naja, meine Frage ging eigentlich nur um das Abmelden des Wohnsitzes und ob man überhaupt irgendwo einen festen Wohnsitz haben muss.
Aber Du hast Recht, was die Frage über die Kapitalertragssteuer betrifft. Die gehört hier nicht unbedingt hin. Ich werde sie noch mal in einem anderen Unterforum posten.


Zitat (von Anami):
Noch ne Frage an dich: Wer ist denn dann Eigentümer des Hauses?

Da ich das Haus weder verkaufe, noch verschenke, bleibe ich der im Grundbuch eingetragene Eigentümer.
Aber ist das für die Fragestellung relevant?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(92722 Beiträge, 35904x hilfreich)

Zitat (von Sailaway):
Aber das ist doch auch nichts illegales oder übersehe ich dabei etwas?

Es gibt etwas das sich "Umgehungsratbestand" nennt - den sehe ich hier aber nicht erfüllt.
Kann aber sein das man auch ohne Wohnsitz noch steuerpflichtig ist.
Einfach mal Leute fragen, die sich damit auskennen.



Zitat (von Sailaway):
Ich werde sie noch mal in einem anderen Unterforum posten.

Das gibts hier:
https://www.123recht.de/forum_forum.asp?forum_id=37


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
eh1960
Status:
Master
(4181 Beiträge, 1117x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von eh1960):
Einen Wohnsitz hat man nur, wenn man in einer Wohnung wohnt.


Wie kommt man auf so einen Unfug?

Das ergibt sich aus dem Bundesmeldegesetz... Einfach mal lesen.

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(20446 Beiträge, 4200x hilfreich)

Zitat (von Sailaway):
und ob man überhaupt irgendwo einen festen Wohnsitz haben muss.
Nein. Braucht man nicht. In D wäre man dann ofW= ohne festen Wohnsitz. Irgendwo im Ausland? Muss man auch keinen haben.
Wenn man aber einen hat, so wie du, ist es nicht so einfach, ihn abzumelden.
Zitat (von Sailaway):
Aber das ist doch auch nichts illegales oder übersehe ich dabei etwas?
Nein. Ein Bootskauf ist ebenso wie eine Weltreise mit dem Boot nichts Illegales.
Von dem Bootskauf ohne MwSt...und der ganzen Gewässerdurchquerung...und Re-Import... hattest du oben gar nichts geschrieben.
Du wolltest längere Zeit segeln... ;)
Zitat (von Sailaway):
Aber ist das für die Fragestellung relevant?
Das frage doch bitte bei deiner definitiven Wohnsitz-Abmeldung einen kompetenten Sachbearbeiter der Meldebehörde. Ich vermute, die wissen das nicht gleich, die fragen erst reihum...

Ich meine, da du nicht ausziehst, dein Haus=Wohnsitz nicht aufgibst, sondern D nur für längere Zeit verlässt, ist eine Abmeldung nach § 17 BMG nicht vorgesehen.
Frag also bei der Meldestelle gleich, ob du trotzdem eine Abmeldebescheinigung bekommen kannst, weil du für deine Kaufaktion eines Wasser-KFZ uswusf. unbedingt solch einen Zettel benötigst. Oder heißt es doch Abmeldebestätigung?
Jaja, das deutsche Zerwaltungsrecht...

ergo: gleich das Wichtige fragen.
Ahoi.

Das hier hast du sicher auch schon gelesen?
https://www.backpackinghacks.de/weltreise-deutschland-abmelden/

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(92722 Beiträge, 35904x hilfreich)

Zitat (von eh1960):
Das ergibt sich aus dem Bundesmeldegesetz...





Zitat (von eh1960):
Einfach mal lesen.

Reicht nicht, auch verstehen was drin steht ist notwendig ...



Zitat (von Anami):
Wenn man aber einen hat, so wie du, ist es nicht so einfach, ihn abzumelden.

Doch, das ist ganz einfach.
Nicht so einfach ist es des öfteren die Mitarbeiter vom Amt davon zu überzeugen das man keine rechtswidrige, strafbewehrte Falschangaben zu machen wird nur weil sie im Zuge ihrer Inkompetenz darauf bestehen.



Zitat (von Anami):
Das frage doch bitte bei deiner definitiven Wohnsitz-Abmeldung einen kompetenten Sachbearbeiter der Meldebehörde.

Ja, wobei das die große Frage ist, ob man dort einen findet.

Sieht man ja auch sehr schön an der Schilderung auf "backpackinghacks"
Zitat:
"Im Formular musste ich ein Land eintragen, in das ich umziehe."

Es gab keinen Umzug, somit auch keine Rechtfertigung für einen solchen Eintrag.
Der Eintrag ist sogar rechtswidrige, strafbewehrte Falschangabe ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(40963 Beiträge, 14694x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Nein, da dann ja der Lebensmittelpunkt nicht verlagert bzw. aufgegeben wird.


Dass der Lebensmittelpunkt für einen Wohnsitz nicht relevant ist, erkennt man schon daran, dass man mehrere Wohnsitze haben kann.

Man kann sogar in Deutschland nach deutschem Recht einen Hauptwohnsitz haben, obwohl sich der Lebensmiittelpunkt im Ausland befindet.

Zitat (von Harry van Sell):
Wo man den jetzt lagert, im Container oder in der Wohnung, ist dabei egal.


Es kommt darauf an, was man unter lagern versteht. Man darf den Hausrat natürlich auf dem Dachboden seines eigenen Hauses lagern. Wenn man ihn aber so stehen lässt, dass man problemlos im Haus wohnen kann, dann ist das kein Lagern

Zitat (von Sailaway):
Da ich das Haus weder verkaufe, noch verschenke, bleibe ich der im Grundbuch eingetragene Eigentümer.
Aber ist das für die Fragestellung relevant?


Nein, das ist nicht relevant. Du darfst bei Deinem Plan nur keine Wohnung inne haben. Daher solltest Du auch tatsächlich ausziehen und nicht nur die Koffer packen wie für eine Urlaubsreise.

Zitat (von Sailaway):
Naja, meine Frage ging eigentlich nur um das Abmelden des Wohnsitzes und ob man überhaupt irgendwo einen festen Wohnsitz haben muss.


Die Abmeldung des Wohnsitzes führt noch nicht dazu, dass man das Boot in der EU steuerfrei einkaufen kann, denn sonst könnte ja jeder Obdachlose MWSt.-frei einkaufen. Man darf auch keinen gewöhnlichen Aufenthalt in der EU haben.

Es kann daher sein, dass man die MWSt. zunächst bezahlen muss und sie sich dann bei der Ausfuhr wieder erstatten lässt.

Zitat (von Sailaway):
Aber Du hast Recht, was die Frage über die Kapitalertragssteuer betrifft. Die gehört hier nicht unbedingt hin. Ich werde sie noch mal in einem anderen Unterforum posten.


Die Frage, ob und wo Kapitalertragsteuer anfällt, ist nicht einfach zu beantworten.

Zinsen und Dividenden sind aber wahrscheinlich weiterhin in Deutschland steuerpflichtig, Gewinne aus dem Verkauf dagegen nicht.

Dann muss man nur noch seine Bank davon überzeugen, dass man in Deutschland weder einen Wohnsitz noch einen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Die Bank wird sich nach meiner Einschätzung nicht mit einer Abmeldebestätigung begnügen, wenn man keine ausländische Wohnanschrift benennen kann.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(20446 Beiträge, 4200x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Ja, wobei das die große Frage ist, ob man dort einen findet.
Eben. Deshalb schrieb ich als Hinweis dazu:
Zitat (von Anami):
Frag also bei der Meldestelle gleich, ob du trotzdem eine Abmeldebescheinigung bekommen kannst, weil du für deine Kaufaktion eines Wasser-KFZ uswusf. unbedingt solch einen Zettel benötigst.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(40963 Beiträge, 14694x hilfreich)

Zitat (von Anami):
weil du für deine Kaufaktion eines Wasser-KFZ uswusf. unbedingt solch einen Zettel benötigst.


Und was sollte die Abmeldebestätigung hinsichtlich des Kaufs des Segelbootes beweisen?

Es wäre ja wohl auch aberwitzig, wenn man sich nur abmelden müsste um keine MWSt. mehr zahlen zu müssen. Das ist selbstverständlich nicht so.

Um MWSt.-frei einkaufen zu können, muss man vielmehr nachweisen, dass man einen Wohnsitz außerhalb der EU hat. Dabei ist zu beachten, dass man ein Segelboot ohnehin nicht MWSt.-frei einkaufen kann, da man dieses nicht im persönlichen Reisegepäck mitführen kann. Vielmehr kann man sich beim Segelboot die MWSt. bei der Ausfuhr vom Zoll erstatten lassen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#30
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(92722 Beiträge, 35904x hilfreich)

Zitat (von hh):
Es wäre ja wohl auch aberwitzig, wenn man sich nur abmelden müsste um keine MWSt. mehr zahlen zu müssen. Das ist selbstverständlich nicht so.

Richtig, dafür ist so eine Abmeldung wohl total ungeeignet.



Zitat (von hh):
Um MWSt.-frei einkaufen zu können, muss man vielmehr nachweisen, dass man einen Wohnsitz außerhalb der EU hat.

Laut meinen Steuerberater, darf man keinen Wohnsitz innerhalb der EU haben.
Daraus schließe ich, das man nicht unbedingt einen Wohnsitz außerhalb der EU haben muss.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 219.103 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.754 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12