Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.870
Registrierte
Nutzer

falsche angaben zum wohnsitz

7.9.2010 Thema abonnieren
 Von 
moormolch
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
falsche angaben zum wohnsitz

es geht um folgende situation.

man wohnt in einem bundesland aber hat sich wissentlich in einem völlig anderen bundesland (und somit natürl auch anderer stadt) gemeldet.
wohnsitz wurde einfach bei der adresse eines verwandten angegeben.
das alles dafür, weil man leistungen vom staat bezieht(arbeitslosengeld 1) und das arbeitsamt in der bevorzugten gegend weniger hart ist.(person ist arbeitslos, möchte nicht arbeiten, deshalb um bewerbungsschreiben etc herum kommen).

inwiefern ist das strafbar und was genau kann das für konsequenzen haben?
immerhin hat man sich wissentlich falsch gemeldet und bezieht leistungen vom staat.

danke für antworten!

-----------------
""

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mathiasla
Status:
Lehrling
(1129 Beiträge, 598x hilfreich)

don't feed the troll?

ich glaub nicht, dass du hier ernsthafte Antworten dazu bekommst.

Es gibt keine harten oder weniger harten Arbeitsämter, die arbeiten alle gleich.....wenig ;)

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest-12307.12.2010 09:31:39
Status:
Lehrling
(1196 Beiträge, 838x hilfreich)

--- editiert vom Admin

5x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Onkel Doc
Status:
Beginner
(108 Beiträge, 23x hilfreich)

"Wie schlau ist das denn ? "
Kommt dann mal ein guter Jobvorschlag, kann er den nicht annehmen, weil er dort gar nicht in der Region ansässig ist ;-)
Im übrigen zahlt der "Bekannte" bei dem man wohnt auch mehr Müllgebühren,
da ja EINE Person mehr angemeldet ist.
Wäre mir alles viel zu dumm und zu stressig.
Wohin sollen Freunde Briefe senden ? Dorthin und dann per Postnachsendeauftrag an die "echte Wohnadresse" ?
Wo ist der Einwurf ? Etwas am Briefkasten ;-)

Also ich kann nur den Kopf schütteln. Bequemlichkeit hatte schon immer einen sehr hohen Preis.
Ausserdem kann ich mir nicht vorstellen, ohne eine Leistung zu bringen (Arbeiten) überhaupt glücklich zu sein. Wie soll das gehen, wenn man offiziell ein "Niemand" ist ? Sorry, ich sehe das so.

Ich kann nur empfehlen, sofort die Sachen in die Tatsächlichkeit zu setzen, authentisch zu sein und aufhören, vor dem wahren Leben zu fliehen.

Gruss
Onkel Doc

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.233 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.672 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.