Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
580.385
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Darf ein freier Waschmaschinenstellplatz ungefragt von anderen benutzt werden?

2.5.2021 Thema abonnieren
 Von 
Hibernate
Status:
Frischling
(40 Beiträge, 3x hilfreich)
Darf ein freier Waschmaschinenstellplatz ungefragt von anderen benutzt werden?

Hallo,

ich wohne in einem Mehrparteienhaus und habe im Keller im Waschraum einen freien Waschmaschinenstellplatz, der von mir nicht belegt ist. Nun ist neulich ein neuer Eigentümer eingezogen, der seinen Waschmaschinenstellplatz direkt neben meinem hat, d.h. bis vor kurzem waren zwei nebeneinanderliegende Stellplätze unbelegt, seiner und meiner.

Bei seinem Einzug hat der Nachbar die zwei nebeneinanderliegenden Stellplätze zum Anlass genommen, seine Waschmaschine und seinen Trockner aufzustellen. Der Trockner steht jetzt auf meinem leeren Stellplatz, gefragt wurde ich dazu allerdings nicht.
Des weiteren hat der Nachbar den Wasserablaufschlauch seiner Waschmaschine, die auf seinem Stellplatz steht, bei meinem Wasserablauf angeschlossen anstatt an seinem. Und zu guter Letzt hat er seinen Trockner auch noch an meiner Steckdose angesteckt. Ganz schön dreist, wie ich finde.

Das Anschließen des Trockners an meiner Steckdose wird ihm aber nichts bringen, denn da ist kein Strom drauf, was er bis jetzt anscheinend noch nicht bemerkt hat. Ich habe den Stecker rausgezogen und ein Schild an der Steckdose angebracht, dass diese Steckdose zu meiner Wohnung gehört.

Meine Fragen wären nun:

1. Darf ein Nachbar einfach ungefragt einen fremden, aber nicht benutzen Waschmaschinenstellplatz belegen, ohne den Eigentümer um Erlaubnis zu fragen?

2. Darf ein Nachbar seinen Waschmaschinenabfluss an dem fremden Abflussrohr anschließen? Er hätte ja sein eigenes Abflussrohr, das er aber nicht benutzt hat.

3. Meinen Wasserzulauf hat er allerdings nicht verwendet, da hatte ich noch echtes Glück! Aber der unbenutzte Wasserzulauf für die Waschmaschine, der seit Jahren unbenutzt ist, tropft jetzt seit ein paar Tagen rein zufälligerweise. Warum auch immer, weiß ich nicht. Das kann wirklich Zufall sein, aber ich vermute eher, dass da jemand herumgeschraubt hat, was ich aber nicht beweisen kann. Auf jeden Fall muss ich einen Installateur kommen lassen, der mir die Dichtung erneuert.
Ist ein tropfender Wasserzulauf für Waschmaschinen im Keller tatsächlich Sache des jeweiligen Eigentümers, oder müsste sich die Hausverwaltung darum kümmern?
Ich vermute, das ist meine Angelegenheit, denn es ist ja mein Wasserhahn, auch wenn sich dieser im allgemeinen Waschraum befindet, und ich würde behaupten, ich muss mich selber darum kümmern, dass der repariert wird. Ist das richtig?

Verstoß melden



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cirius32832
Status:
Bachelor
(3280 Beiträge, 927x hilfreich)

Bevor man mit Kanonen auf Spatzen schießt: Weiss der Nachbar denn, dass der leere Platz Deiner ist? Ansonsten kann man ihn ja mal freundlich ansprechen.

Signatur:https://www.antispam-ev.de
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Hibernate
Status:
Frischling
(40 Beiträge, 3x hilfreich)

Ob der Nachbar weiß, dass der leere Platz speziell mir gehört, weiß ich nicht, aber es ist offensichtlich, dass dieser Platz prinzipiell jemandem gehört, denn es ist ja ein Wasserhahn, eine Steckdose und ein Abfluss vorhanden.

Bevor ich mit Kanonen auf Spatzen schieße, wollte ich mich erstmal erkundigen, wie hier denn die Rechtslage ist, denn der Waschraum gehört ja nicht einer einzelnen Person, sondern das ist ein Gemeinschaftsraum.
Darum wollte ich die Thematik vorab klären, bevor ich den Nachbarn darauf anspreche.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7126 Beiträge, 4853x hilfreich)

Zitat (von Hibernate):
es ist offensichtlich, dass dieser Platz prinzipiell jemandem gehört, denn es ist ja ein Wasserhahn, eine Steckdose und ein Abfluss vorhanden.
Offensichtlich ist erstmal nur, dass da ein ungenutzter freier Platz war. Mehr nicht. Dass du weisst, dass das dein Platz ist heisst nicht, dass es der neue Nachbar auch weiss.

Zum erstmal freundlich darauf hinweisen braucht man im Übrigen keine Kenntnis der Rechtslage.

Signatur:Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(87888 Beiträge, 35101x hilfreich)

Zitat (von Hibernate):
1. Darf ein Nachbar einfach ungefragt einen fremden, aber nicht benutzen Waschmaschinenstellplatz belegen, ohne den Eigentümer um Erlaubnis zu fragen?

Zitat (von Hibernate):
2. Darf ein Nachbar seinen Waschmaschinenabfluss an dem fremden Abflussrohr anschließen?

Nein.
Man hätte sogar das Recht die Geräte zu demontieren und von dem Platz zu entfernen.



Zitat (von Hibernate):
Ich vermute, das ist meine Angelegenheit, denn es ist ja mein Wasserhahn, auch wenn sich dieser im allgemeinen Waschraum befindet, und ich würde behaupten, ich muss mich selber darum kümmern, dass der repariert wird. Ist das richtig?

Da wird es darauf ankommen wie das in der jeweiligen WEG geregelt ist.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Anami
Status:
Legende
(18023 Beiträge, 3010x hilfreich)

Zitat (von Hibernate):
Darum wollte ich die Thematik vorab klären, bevor ich den Nachbarn darauf anspreche.
Gut so.

zu 1. Er darf es nicht, aber falls der neue Mieter ohne Kenntnis des Sachverhaltes ist oder keine Info vom Vermieter bekam, darf das mal passieren.
zu 2. Er darf es nicht, evtl. ist er unwissend. Er darf unwissend sein.
zu 3. Warum meinst du, dass DU den Installateur rufen müsstest?

Zitat (von Hibernate):
Ist ein tropfender Wasserzulauf für Waschmaschinen
Vermutlich ist der Wasseranschluss, ob benutzt oder nicht, ob tropfend oder nicht... Sache und Eigentum des Eigentümers. Dieser müsste von der unerhörten Begebenheit des Tropfens informiert werden, damit er die Kanonen laden kann.

Mir ist bekannt, dass die Anschlussmöglichkeiten in solchen Waschkellern dem Eigentümer gehören. Man nutzt sie und zahlt entspr. der Platzbelegung die Kosten für Wasser/Entwässerung/Strom.

Mein Rat:

Zitat (von Hibernate):
Ganz schön dreist, wie ich finde.
Finde ich nicht. Vielleicht hat der neue Mieter noch nie in solcher Wohnung mit solchen Waschkeller-Organisationsformen gewohnt? Vor allem nicht mit Nachbarn wie dir?

Ein freundlicher Hinweis mit Zettel auf seinem Trockner... dass der Platz und Anschluss dir gehört... er möge sich bitte melden bei Herr/Frau X oder unter Tel. (das wärest dann du). Man wolle sich möglichst einigen....
SO könnte man die neue Nachbarschaft ohne Kanonen beginnen.

Signatur:auch ich verweise auf § 675(2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Hibernate
Status:
Frischling
(40 Beiträge, 3x hilfreich)

Danke für die Auskunft.

So ein schlimmer Nachbar bin ich auch wieder nicht. Aber wenn jemand von heute auf morgen meinen Stellplatz verwendet, meinen Wasserabfluss verwendet UND dann noch meine Steckdose anzapft, dann werde ich schon ein bißchen nachdenklich.

Ja, neue Nachbarn dürfen unwissend sein, das war ich früher ja auch. Unwissend sein ist kein Problem, das bedeutet aber nicht, dass die Nachbarn gleich sooo unwissend sind, dass sie nicht wissen, dass fremde Steckdosen auf fremde Stromanschlüsse laufen.
Das war ja sogar mir vor vielen Jahren als Greenhorn klar, als ich erstmals ein Mehrparteienhaus bewohnt habe, dass mir im Waschraum nur EINE Steckdose zur Verfügung steht, und zwar meine. Die anderen Steckdosen sind für mich tabu, das waren sie immer schon, denn diesen Strom bezahlt ein anderer. Einige meiner Nachbarn haben ihre Steckdosen sogar permanent abgeschlossen, wenn sie gerade nicht waschen.

Ich bin der Eigentümer der besagten Wohnung, somit gehört auch der tropfende Wasserhahn mehr oder weniger zu meinem Eigentum. Denke ich mir jedenfalls.
Andererseits ist der Waschraum Allgemeingut, denn dort darf ja jeder rein, und der Waschraum steht auch bei niemandem anteilsmäßig im Grundbuch. Von daher bin ich mir nicht sicher, wer speziell in diesem Fall für defekte Wasserhähne aufkommen muss. Aber ich werde zur Sicherheit die Hausverwaltung fragen, bevor ich einen Installateur rufe.

Ich habe bereits einen Zettel an die Steckdose geklebt, mit dem dezenten und neutralen Hinweis, dass diese Steckdose auf meine Wohnung läuft, mitsamt dem Wasseranschluss.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
cirius32832
Status:
Bachelor
(3280 Beiträge, 927x hilfreich)

Zitat (von Hibernate):
Ich habe bereits einen Zettel an die Steckdose geklebt, mit dem dezenten und neutralen Hinweis, dass diese Steckdose auf meine Wohnung läuft, mitsamt dem Wasseranschluss.

Sehr freundlich, das persönliche Wort ist aber immernoch das Beste. Es gibt übrigens Mietshäuser bei denen man einen Stellplatz für den Trockner und einen für die Maschine hat. Und es gibt Mietshäuser da stehen im Wäschekeller Fahrräder - wie bei mir.

Da wir aber unsere Maschinen in den Wohnungen haben da der Keller extrem weit entfernt ist von den Wohnungen, ist mir das egal :-)

Signatur:https://www.antispam-ev.de
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
drkabo
Status:
Philosoph
(12482 Beiträge, 8098x hilfreich)

Zitat:
Ich bin der Eigentümer der besagten Wohnung, somit gehört auch der tropfende Wasserhahn mehr oder weniger zu meinem Eigentum. Denke ich mir jedenfalls.

Das wäre erstmal zu klären.
Denn ein Waschraum ist - wie Sie selb tschon erkannt haben - kein Sondereigentum, sondern Gemeinschaftseigentum.
Und ob an den "Waschmaschinen-Stellplätzen" ein Sondernutzungsrecht (aufgrund der Teilungserklärung) besteht, oder ob es eine beschlossene Gebrauchsregelung gibt oder keines von beiden - das müssten Sie erstmal feststellen. Denn davon hängt Ihre Rechtsposition ab.
Will sagen: Es kommt darauf an, ob es mehr oder ob es weniger Ihr Eigentum ist.
Als Eigentümer sollte man aber eigentlich wissen, was zum eigenen Sondereigentum, was zum Sondernutzungsrecht und was zum Gemeinschaftseigentum gehört!?

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
beni21
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich kann die Aufregung gut nachvollziehen, denn der Platz gehört zu deiner Wohnung. Es ist aber auch wirklich nicht auszuschließen, dass der falscher Nutzer nur unerfahren ist. Man muss ihm schon klar darauf hinweisen, der Platz gehört jemandem anderen. Normalerweise steht in dem Fall für jeden Platz ein Schild, zu welcher Wohnung der gehört. MfG
BN21

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Hibernate
Status:
Frischling
(40 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich habe jetzt mit der Hausverwaltung gesprochen. Den tropfenden Wasserhahn muss ich selbst reparieren lassen, denn das gehört zu meinem Eigentum.

Mit dem Nachbarn habe ich auch gesprochen. Er wird den Schlauch für den Abfluss umstecken, und den Trockner kann er solange stehen lassen, solange ich den Stellplatz nicht brauche.

Vielen Dank für Eure Unterstützung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3692 Beiträge, 1045x hilfreich)

Zitat (von Hibernate):
1. Darf ein Nachbar einfach ungefragt einen fremden, aber nicht benutzen Waschmaschinenstellplatz belegen, ohne den Eigentümer um Erlaubnis zu fragen?

Eigentümer?
Wenn der konkrete Waschmaschinenstellplatz zu einer der Wohnungen einer WEG-Anlage gehört: nein.

Wenn der konkrete Platz zusammen mit einer Wohnung vermietet worden ist: ebenfalls nein.

Wenn ein Vermieter einfach entsprechende Plätze zur Verfügung stellt und sich jeder Mieter einen oder mehrere zwecks Benutzung nehmen darf: ja.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
cirius32832
Status:
Bachelor
(3280 Beiträge, 927x hilfreich)

Zitat:
Mit dem Nachbarn habe ich auch gesprochen. Er wird den Schlauch für den Abfluss umstecken, und den Trockner kann er solange stehen lassen, solange ich den Stellplatz nicht brauche.

Sehr gute Lösung!

Signatur:https://www.antispam-ev.de
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 210.643 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.812 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen