Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.923
Registrierte
Nutzer

EV-Vertretung durch Mutter (Mieterin)?

 Von 
waver123
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 1x hilfreich)
EV-Vertretung durch Mutter (Mieterin)?

Hallo,

in der Teilungserklärung (von 1971, wohl Fassung von 1951...) für ein Reihenhaus, das mir und meinem Bruder gehört, steht geschrieben, dass die Vertretung in der Eigentümer-Versammlung nur durch "Ehegatten oder den Verwalter" erfolgen darf.

Wir sind erst jetzt darauf gestoßen, bislang hat es niemanden interessiert, dass uns regelmäßig unsere Mutter vertreten hat. Aber jetzt gibt es einen neuen Eigentümer, der Stunk macht...

Frage: Die genannte Formulierung gilt ja wohl auch (habe ich hier im Forum gelesen) für Kinder bzw. Lebenspartner. Also auch für Eltern?


Vielen Dank schon im Voraus!

Christian

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Teilungserklärung Vollmacht Verwalter Eigentümer


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Scappler
Status:
Lehrling
(1149 Beiträge, 706x hilfreich)

Ich gehe davon aus, dass "die Ehegatten oder der Verwalter" ohne eine Vollmacht des Eigentümers an der EV teilnehmen dürfen.
Wenn dann aber die Eltern teilnehmen sollen, dann wird wohl der Eigentümer einfach dieser Person eine Vollmacht ausstellen und das Problem wäre gelöst.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Heike J
Status:
Lehrling
(1925 Beiträge, 1219x hilfreich)

Der Kreis, derjenigen, die vertreten dürfen, ist auf Ehegatten und Verwalter eingeschränkt. Sonst darf niemand für den Eigentümer das Stimmrecht ausüben. (Es geht nicht um die Teilnahme, sondern ums Stimmrecht).

Und auch Ehegatten und Verwalter dürfen nur mit Vollmacht des Eigentümers diesen vertreten. Wenn nichts näher in der Teilungserklärung vorgeschrieben ist, gibt es hierfür keine Formvorschriften.

Und wenn da steht "Ehegatte", dann sind damit nicht "Kind" oder "Mutter" oder "Lebenspartner" gemeint. Das ist kein Oberbegriff.

Wenn der Verwalter auch Stimmrechte von anderen, eigentlich nicht Vertretungsberechtigten, anerkennt, kann der Beschluss deswegen angefochten werden.


-----------------
"Heike aus Bochum"

-- Editiert Heike J am 13.01.2013 09:29

-- Editiert Heike J am 13.01.2013 09:31

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
waver123
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo,

danke für Euren Input:-)

Wir haben jetzt dem Verwalter eine Vollmacht erteilt - Mami hat dann einen freien Abend;-)

Christian

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen