Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
590.517
Registrierte
Nutzer

Eigentümer lässt Garten verrotten

 Von 
Moppel17
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 7x hilfreich)
Eigentümer lässt Garten verrotten

Hallo Zusammen,

in unserer 4er WEG lässt der Eigentümer der untersten Wohnung nebst Garten mit Sondernutzungsrecht diesen verkommen.
Gespräche sowie nette Anspielungen auf den sehr unhygienischen Zustand und dass Bild, welches die WEG nun innerhalb der Nachbarschaft abgibt, liefen bislang erfolglos. Der Miteigentümer ist anscheinend auch innerhalb seiner Wände nicht an Reinlichkeit interessiert, und wir als Mitbewohner wissen uns keinen weiteren Rat mehr.

Hat einer von Euch einen Tip, wie man die Herrschaften zum einlenken bewegen kann?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Wohnung Miteigentümer


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
R.M.
Status:
Bachelor
(3496 Beiträge, 2191x hilfreich)

Ist der Garten einfach nur "naturnah", gibt es keine Handhabe.

Liegt Müll herum, wird dadurch das Erscheinungsbild erheblich beeinträchtigt, kann man WEG-rechtlich dagegen vorgehen. Ein Mülllager im Sondernutzungsrecht (=Gemeinschaftseigentum) entspricht nicht der zweckbestimmten Nutzung.

Gehen durch Ungezieferbefall Gefahren aus, können auch entsprechende Behörden eingeschaltet werden, z.B. Gesundheitsamt.

-----------------
"lg.
R.M. "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Moppel17
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 7x hilfreich)

Naja, der Garten verrottet halt.

Seit über einem Jahr kein Laub gefegt, die Wiese gleicht einem Acker, es steht alles rum, was nicht einen Garten gehört.
Als Bespiel eine Hollywoogschaukel, seit 4 Jahren unbenutzt und unbewegt. Seit einem dreiviertel Jahr ein Grill samt benutzen Rost, einige Mäuse wurden schon gesichtet, die sich über die Essensreste hergemacht haben.
Die Überdachung der Terrasse aus Plexiglas wurde letztmalig vor fünf Jahren vom Dreck, Moos und Blätterbefall gereinigt, dass sieht einfach nur noch aus wie bei den letzten Hampelmännern.
Umgekippte Besen liegen rum - seit Monaten. Vom Wind heruntergerissene Blumenampeln liegen einfach dort, wo sie gelandet sind - seit Monaten. Laubsäcke vom letzten August, als letztmalig was am Garten gemacht wurde stehen mitten im Weg (Garten) herum - die Bewohner der Wohnung stört es nicht.

Dazu muss ich sagen, dass der Zustand der Behausung dieser Miteigentümer ebenfalls höchst grenzwertig ist. Aber die beiden sind einfach Beratungsresistent und wollen anscheinend die bisherigen, nett verpackten Andeutungen nicht verstehen.

Habe ich hier langfristig ein Problem, oder kann ich mich auf dass Erscheinungsbild der gesamten WEG berufen???

7x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Barni Gröllheimer
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 272x hilfreich)

quote:
Dazu muss ich sagen, dass der Zustand der Behausung dieser Miteigentümer ebenfalls höchst grenzwertig ist


...ist Sondereigentum, geht die übrigen Parteien nichts an, es sei denn es würde davon z.B. Brandgefahr ausgehen (denkbar bei einem Messie)

quote:
Umgekippte Besen liegen rum - seit Monaten. Vom Wind heruntergerissene Blumenampeln liegen einfach dort, wo sie gelandet sind - seit Monaten. Laubsäcke vom letzten August, als letztmalig was am Garten gemacht wurde stehen mitten im Weg (Garten) herum - die Bewohner der Wohnung stört es nicht


ich denke, dies könnte grenzwertig sein, kann allerdings, solange es keine offensichtliche Müllkippe ist, noch nicht sanktionierbar sein.

Eine kurzfristige Lösung erscheint bei den geschilderten Umständen schwiereig, dennoch ich würde dies als Tagesordnungspunkt bei der nächsten ETV ansetzten,

.....allein schon deswegen, um es zu dokumetieren, falls es im Laufe der Zeit, was zu vermuten ist, schlimmer wird. Irgendwann ist dann das Maß voll und dann
muss die Angelegenheit, wenn keine Einsicht da ist, juristisch geklärt werden.

Alles in allem wohl langwierig und unerfreulich !

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
gaga92
Status:
Praktikant
(962 Beiträge, 582x hilfreich)

Ich glaube, du hast ein langfristiges Problem.





-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Barni Gröllheimer
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 272x hilfreich)

Zitat:
langfristiges Problem


mag sein, trotzdem muss man es konsequent angehen.

Den anderen WEG`lern kann es übrigens auch nicht wurscht sein, da das Umfeld des Hauses bzw. der vergammelte Garten für potentielle Käufer der Wohnungen offensichtliche Probleme der Wohnanlage bzw. deren Bewohner demonstriert.

Mit anderen Worten kann sich dies erheblich wertmindernd auf einen möglichen Verkauf auswirken !

-- Editiert Barni Gröllheimer am 29.04.2012 17:14

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Was weiss ich?
Status:
Student
(2270 Beiträge, 775x hilfreich)

Vielleicht ist das Problem ja auch ein ganz anderes?

Nicht, dass der Eigentümer nichts mehr machen will - er "kann" vielleicht nur nicht? Vielleicht hat er psychische Probleme? Ich meine, wenn du sagst, dass es in der Wohnung auch schon so aussieht? Ist denn die Person selber auch verwahrlost? Wenn ja, könnte das meine obige Vermutung ggf. bestätigen. Hat sich sein Verhalten irgendwie verändert? Wenn du wirklich den Eindruck hast, dass er insgesamt mit seinem Leben nicht mehr klar kommt, dann könntest du doch beim Amtsgericht evtl. die Bestellung eines Betreuers beantragen. Das kannst du formlos machen.

-----------------
"Scientia potentia est.
Ich freue mich immer über Bewertungen."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
icecycle
Status:
Junior-Partner
(5311 Beiträge, 1955x hilfreich)

quote:
Mit anderen Worten kann sich dies erheblich wertmindernd auf einen möglichen Verkauf auswirken !

Echte Wertminderung ist es allerdings nicht.

Man kann versuchen dem Eigentümer durch die Verwaltung oder Nachbar Arbeitshilfe (Aufräumarbeit) anzubieten.
Wenn nur die herumliegende Gegenstände stören, gibt es Möglichkeit einfach in Garten reinzugehen und aufzuräumen ?




0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Barni Gröllheimer
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 272x hilfreich)

quote:
Gespräche sowie nette Anspielungen auf den sehr unhygienischen Zustand und dass Bild, welches die WEG nun innerhalb der Nachbarschaft abgibt, liefen bislang erfolglos


nun ja, eine "Beratungsresistenz" scheint ja massiv vorhanden zu sein.

Unterstellt es liegt tatsächlich keine psychische Krankheit/Messie/oder vielleicht auch Demenz(wie alt ist denn der Eigentümer) vor, ist der Eigentümer möglicherweise ein hartnäckiger Problemfall, der eine Wohnanlage, insbesondere eine kleine WEG(4er) schon erheblich beeinträchtigen kann.

Welcher potentielle Kaufinteressent hat an einer ETW innerhalb einer WEG Interesse, wo er weiss, da hat er einen Spinner zum Nachbar und / oder das Wohnumfeld ist vergammelt, eine Frage der Zeit, wann Ungeziefer sich einnistet !

M.E. ist da durchaus eine Wertminderung des Objektes möglich, insbesondere deswegen, weil eine kurzfristige Lösung eher nicht in Sicht ist ! - und zu einem Verkauf oder Verlassen der Anlage kann man niemand zwingen, schon gar nicht den besagten Eigentümer !

Daher wiederhole ich meine Aussage, dies muss man konsequent angehen, immer wieder auf die Tagesordnung bringen und dem besagten Eigentümer in klarer verständlicher, aber auch sachlicher Form signalisieren, dass man dies nicht duldet und letztendlich gerichtlicher Ärger droht, wenn er sein Verhalten nicht ändert !

Nur verständnissvolle Worte helfen da wahrscheinlich nicht !

-- Editiert Barni Gröllheimer am 01.05.2012 09:50

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.421 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.193 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen