Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
568.264
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Eigentum nach §8WEG

8.1.2021 Thema abonnieren
 Von 
Siebenkopf
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Eigentum nach §8WEG

Hallo zusammen, evtl kennt sich ja hier jemand damit etwas aus.

Mir gehört (mit einer weiteren Partei) ein Grundstück zu 50/100 nach §8 WEG

Auf diesem Grundstück wurde ein Mehrgenerationenhaus gebaut das auch 50/100 aufgeteilt wurde und selbst von beiden Parteien bewohnt wird.

Leider is es derzeit so, dass bei dem anderen Eigentümer regelmäßig ein Besucher kommt. Bei dem ich nicht damit einverstanden bin, dass er mein Grund betritt.

Ist es hier möglich ein Verbot auszusprechen das gerichtlich auch halten würde. Aufgrund der 50/100 Eigentumsregel, ist nicht ersichtlich wem welcher Grund gehört.

Danke für eure Antworten

Gruß

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Tuta
Status:
Beginner
(105 Beiträge, 19x hilfreich)

Zitat (von Siebenkopf):
Ist es hier möglich ein Verbot auszusprechen das gerichtlich auch halten würde. Aufgrund der 50/100 Eigentumsregel, ist nicht ersichtlich wem welcher Grund gehört.

Es ist völlig irrelevant, wem das Grundstück gehört. Wenn jemand in einer Wohnung wohnt, gehört es zu seinen Rechten dort Besuch nach seiner Wahl zu empfangen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6296 Beiträge, 3928x hilfreich)

Zitat (von Siebenkopf):
Ist es hier möglich ein Verbot auszusprechen das gerichtlich auch halten würde.

Nein.
Zitat:
Aufgrund der 50/100 Eigentumsregel, ist nicht ersichtlich wem welcher Grund gehört.

Das ergibt sich aus dem Wohnungseigentumsgesetz.

Einfach gesagt, ist alles Gemeinschaftseigentum außer des in der Teilungserklärung aufgeführten Sondereigentums (Wohnung).

-- Editiert von cruncc1 am 08.01.2021 19:54

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(84558 Beiträge, 34538x hilfreich)

Zitat (von Siebenkopf):
Bei dem ich nicht damit einverstanden bin, dass er mein Grund betritt.

Ist es hier möglich ein Verbot auszusprechen das gerichtlich auch halten würde.


Nö. Ein "ich mag den nicht" ist dazu absolut nicht ausreichend.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Tuta
Status:
Beginner
(105 Beiträge, 19x hilfreich)

Zitat (von cruncc1):
Das ergibt sich aus dem Wohnungseigentumsgesetz.

Einfach gesagt, ist alles Gemeinschaftseigentum außer des in der Teilungserklärung aufgeführten Sondereigentums (Wohnung).

Das ist richtig, spielt aber für den Zugang überhaupt keine Rolle, kein Vermieter, keine WEG, kein Miteigentümer hat ein Mitspracherecht, wen ein Bewohner als Besucher empfängt. Der Zugang zur Wohnung für den Bewohner und seine Bescher kann nicht verwehrt werden

Zitat (von Harry van Sell):
Nö. Ein "ich mag den nicht" ist dazu absolut nicht ausreichend.

Auch keine andere Begründung ist ausreichend. Der grundgesetzliche Schutz der Wohnung umfasst auch den Zugang und das Empfangen von Besuch.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(84558 Beiträge, 34538x hilfreich)

Zitat (von Tuta):
Auch keine andere Begründung ist ausreichend.

Das sehen Gerichte durchaus anders.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Tuta
Status:
Beginner
(105 Beiträge, 19x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Das sehen Gerichte durchaus anders.

Gibt es dafür Belege?, Urteile, die nicht in höheren Instanzen kassiert wurden und die sich nicht auf exotische Einzelfälle beziehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 203.770 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.188 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen