Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
586.496
Registrierte
Nutzer

Fläche in Stellplatz umbauen

 Von 
Autostyler
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Fläche in Stellplatz umbauen

Hallo ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen!
Folgende Situation:
Ich habe mir vor einem Jahr eine Eigentumswohnung gekauft,leider hatte der Vorbesitzer den Stellplatz der zur Wohnung gehörte schon vorher verkauft.
Da ich ein teueres Auto fahre, auf der Straße sehr selten was frei ist bzw ich dort auch ungerne Parke und kein Stellplatz auf dem Grundstück mehr frei ist, möchte ich auf dem Grundstück gerne noch einen Stellplatz bauen wo aktuell noch eine Fläche von Erdhaufen, Steinen und Sträuchern ist.
Daneben sind bereits Stellplätze.
Nun meine Frage!
Ich nehme an die einzigste Möglichkeit ist das Grundstück zu erwerben?! Alle anderen Eigentümer müssen zustimmen?
Was entstehen Ca. für Kosten?
Vorallem was muss ich alles beachten,planen und beantragen usw?

Ich bin für alle Tipps und Informationen dankbar!
Viele liebe Grüße

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kosten Wohnung Eigentümer


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(90042 Beiträge, 35482x hilfreich)

Zitat:
Ich nehme an die einzigste Möglichkeit ist das Grundstück zu erwerben?!

Gerüchteweise soll es auch Konstrukte wie "Miete" oder "Pacht" geben. :)

Kaufen ist natürlich besser (wenngleich teurer), steigert auch den Wert der Wohnung bei Verkauf.



Zitat:
Alle anderen Eigentümer müssen zustimmen?

Kommt darauf an. Wem gehört das Grundstück?



Zitat:
Was entstehen Ca. für Kosten?

Kaufpreis: ???? EUR
herrichten Stellplatz: 500-8000 EUR je nach Untergund und gewünschter Ausführung



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(11566 Beiträge, 3945x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Ich nehme an die einzigste Möglichkeit ist das Grundstück zu erwerben?!
Nein, in aller Regel gibt es für Stellplätze nur Sondernutzungrechte (nicht zu verwechseln mit dem Sondereigentum an der Wohnung).
Das Grundstück wird auch sicher nicht entsprechend geteilt sein, und das zu machen wäre ein riesiger Aufwand (Vermessung, Grundbuch), imho sogar gar nicht möglich.

Erwerben muss man eine solches Sondernutzungrecht aber natürlich trotzdem.

Zitat:
Alle anderen Eigentümer müssen zustimmen?
Sehr wahrscheinlich ja.

Zitat:
Was entstehen Ca. für Kosten?
Du musst erstens das Recht kaufen, dazu kommen die Baukosten (Auftraggeber dafür ist zwar die Gemeinschaft, aber die Kosten erhöhen natürlich den Preis).

Zitat:
Vorallem was muss ich alles beachten,planen und beantragen usw?
Als erstes würde ich einen Kostenvoranschlag von einer Baufirma einholen (auch damit du weißt, was auf dich zukommt).

Dann solltest du in der nächsten Eigentümerversammlung einen Beschlussantrag für den Bau eines zusätzlichen Stellplatzes stellen (mit Zeichnung), dabei den - für die Gemeinschaft noch völlig unverbindlichen und daher nur informellen - Kostenvoranschlag beifügen; vielleicht auch gleich noch einen Beschlussantrag darüber stellen.
Außerdem würde ich auch schon ein Angebot unterbreiten, am besten Preis X plus Baukosten (damit das Risiko einer Kostensteigerung nicht bei der Gemeinschaft liegt, sondern bei dir - das beruhigt den ein oder anderen).

Wenn es dann wirklich zu einem für dich positiven Beschluss kommt ist die Verwaltung an der Reihe.
Sie muss:
- ggf. einen Bauantrag stellen (ist vom Bundesland abhängig)
- weitere Angebot einholen (soweit nicht schon dein eingebrachter Kostenvoranschlag die volle Zustimmung erhält)
- die Bauarbeiten beauftragen
- die Teilungserklärung ergänzen (vielleicht reicht aber hier auch die Beschlusssammlung, da bin ich mir nicht sicher)

Stefan

-- Editiert von reckoner am 08.06.2015 22:58

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Autostyler
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Vielen Dank erstmal für die Antworten!
Also wenn ich ein sondernutzungsrecht erwerbe und alle zustimmt würde es gehen wenn ich das richtig verstehe?
Könnte ich denn auch sagen ich übernehme die Kosten selber und baue den Parkplatz auch selber?

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe muss ich mit Kosten planen:
1.Sondernutzungsrecht
2.baumaterialien (wenn ich es selber mache)
3. Teilungserklärung ergänzen

Ist das so korrekt?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(11566 Beiträge, 3945x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Also wenn ich ein sondernutzungsrecht erwerbe und alle zustimmt würde es gehen wenn ich das richtig verstehe?
Ja, natürlich.

Zitat:
Könnte ich denn auch sagen ich übernehme die Kosten selber und baue den Parkplatz auch selber?
Anbieten kannst du alles, ob die Gemeinschaft damit einverstanden ist wirst du sehen.

Bedenken muss man, dass der Stellplatz weiterhin im Eigentum der Gemeinschaft bleibt. Das heißt, dass spätere Kosten auf alle umgelegt werden. Solche Kosten könnten sein:
- Mängelbehebung, weil du schlecht gearbeitet hast (bei einer Baufirma könnte man an die herantreten, du könntest es aber vielleicht einfach garantieren, im Zweifel dann doch professionell)
- in ein paar Jahrzehnten muss ein Stellplatz mehr neu gepflastert werden
- Fegen und Schneeräumen wird vielleicht etwas(!) teurer
- Entwässerung wird teurer, weil es mehr versiegelte Fläche gibt (oder ihr wählt regendurchlässige Steine, Rasengittersteine, Schotter etc. - das dürfte aber schon vorgegeben sein, denn es soll doch sicher wie gehabt aussehen)

Zitat:
1.Sondernutzungsrecht
2.baumaterialien (wenn ich es selber mache)
3. Teilungserklärung ergänzen

Ist das so korrekt?
Die Baugenehmigung hast du vergessen (dürfte aber bei einem Stellplatz allenfalls eine Kleinigkeit sein, das ist ja weniger als ein Carport); womöglich ist es sogar genehmigungsfrei (das hat auch etwas mit der bereits bestehenden Fläche zu tun, in NRW darf man z.B. - wenn ich mich recht erinnere - bis zu 100qm Parkplätze ohne Genehmigung errichten).

Stefan

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Autostyler
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Kann man denn ganz grob sagen was das für Kosten verursachen würde ohne die Baukosten?
Ich habe da leider überhaupt keine Ahnung :sweat:

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
investmentclub
Status:
Schüler
(274 Beiträge, 37x hilfreich)

Da alle zustimmen müssen, würde ich eine schriftliche Abstimmung vorziehen. Also jeden Miteigentümer einzeln ansprechen.

Signatur:

Gruß Investmentclub

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest-12321.10.2020 15:11:31
Status:
Lehrling
(1538 Beiträge, 883x hilfreich)

Zitat (von investmentclub):
Da alle zustimmen müssen, würde ich eine schriftliche Abstimmung vorziehen. Also jeden Miteigentümer einzeln ansprechen.

Wie geil ist das denn? Meinst du wirklich der Fragesteller liest hier nach 4 Jahren noch mit?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 214.581 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
89.198 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen