Gartenwasser - Abrechnung in der WEG

18. September 2023 Thema abonnieren
 Von 
ip642492-37
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)
Gartenwasser - Abrechnung in der WEG

Hallo zusammen.

Wir haben eine Erdgeschoss-Wohnung mit Garten (Sondernutzungsrecht) in einem 6-Familienhaus gekauft und vermietet. Seit Ende 2019 haben wir dort einen Zähler für das Wasser im Garten an einem fest installierten Außenwasserhahn welcher über die Wasserzähler der Wohnung läuft. Jede Wohnung hat einen eigenen Wasserzähler.

Die WEG-Verwaltung hat uns jetzt eine ganz komische Abrechnung für das Gartenwasser zukommen lassen und irgendwas von "Aufteilen nach Miteigentumsanteilen" geschrieben. Da der Garten ausschließlich für unsere Mieterin nutzbar ist, unserer Wohnung als Sondernutzung per Teilungserklärung zugeschrieben ist und das Wasser auch nur für diesen Garten genutzt werden kann, stellt sich mir die Frage ob das so richtig ist.

Nach meiner Auffassung muss das Gartenwasser vom Abwasser abgezogen und unserer Wohnung zugute geschrieben werden.

Oder hab eich hier einen Denkfehler?


Danke!

Probleme mit der Immobilie oder Miteigentümern?

Probleme mit der Immobilie oder Miteigentümern?

Ein erfahrener Anwalt im WEG und Immobilienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im WEG und Immobilienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
taxpert_!!!
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von ip642492-37):
Seit Ende 2019 haben wir dort einen Zähler für das Wasser im Garten an einem fest installierten Außenwasserhahn welcher über die Wasserzähler der Wohnung läuft. Jede Wohnung hat einen eigenen Wasserzähler.


Das sind dann - wenn ich richtig verstanden habe - zwei Kaltwasserzähler in Reihe.

Für die Kostenart "Kaltwasserverbrauch" kann dann der Zählerstand des ersten Kaltwasserzählers ausgelesen und abgerechnet werden.

Die Kostenart "Abwasserkosten" geht normalerweise in den Kaltwasserkosten auf, d.h. ist Teil des Kaltwasserpreises.

-- Editiert von User am 18. September 2023 19:28

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118526 Beiträge, 39583x hilfreich)

Zitat (von ip642492-37):
stellt sich mir die Frage ob das so richtig ist.

Das könnte sich einem erschließen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Beschlüsse / Satzungen etc. liest, denn da pflegen solche Details regelmäßig drin zu stehen.

Kennt man diese, kann man sinnvoll weiterdiskutieren.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den vollständigen Wortlaut der relevanten Stellen posten, dann können wir zielführend dazu diskutieren.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort


#4
 Von 
3113
Status:
Praktikant
(558 Beiträge, 122x hilfreich)

Warum soll die Verwaltung Euren privaten Sprengwasserzähler beachten?
Teilt Ihr der Verwaltung den den Zählerstand regelmäßig mit?

Signatur:

3113

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.656 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen