Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.328
Registrierte
Nutzer

Schutz der anderen Mieter. Gibt es Gesetze (Pflichten) für Wohnungseigentümers (die vermieten) deren

30.12.2016 Thema abonnieren

#31
 Von 
Sir Berry
Status:
Richter
(8717 Beiträge, 2825x hilfreich)

Zitat (von R.M.):
Ich wiederhole mich ungern

Warum machst Du es dann?



Zitat (von R.M.):
Der Wohnungseigentümer ist verpflichtet:
1. das Grundstück, Treppenhaus und alle anderen Gemeinschaftsräume so zu benutzen, das andere Miteigentümer nicht geschlagen oder belästigt werden.

Deine Übersetzung von oben. Ich halte fest: Miteigentümer dürfen weder geschlagen noch belästigt werden. Für die Mieter würde das aber nicht gelten, da in 14,1 WEG ausdrücklich von anderen Wohnungseigentümern geschrieben wird? Interessant.

Ich denke wir werden in dieser Sache nie einer Meinung sein, selbst wenn ich Dich jetzt auf den WEG Kommentar von Bärmann und seine Fallbeispiele verweisen würde.
Gleicher Meinung zu sein ist aber letztlich ja auch nicht nötig, und Meinungsvielfalt ist in einem Forum sogar erwünscht.

Berry

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#32
 Von 
auge1
Status:
Schüler
(393 Beiträge, 76x hilfreich)

Danke Sir Berry

Oder in verständlicheres Deutsch übersetzt:
Der Wohnungseigentümer ist verpflichtet:
1. das Grundstück, Treppenhaus und alle anderen Gemeinschaftsräume so zu benutzen, das andere Miteigentümer nicht geschlagen oder belästigt werden.


Das klingt interessant. Mich würde es auch wundern, wenn sich alle Pflichten nur auf tote Dinge wie Gebäudeteile usw beziehen.
Nachtrag.
Zu den Fragen
-Die Übergriffe fanden alle im Treppenhaus statt. Ein Angriff vor der Haustür.
-Ein Geständnis gibt es nicht. Die Verhandlung vor Gericht steht noch aus. Meine Fragen bezogen sich darauf welche Pflichten der Vermieter hat falls der Mieter verurteilt wird.
-Die geschädigte ist Wohnungseigentümerin die in ihrer Wohnung wohnt. Der Angreifer ist Mieter.

Neuigkeiten. Der Vermieter hat jetzt aktuell zum ersten Mal reagiert und den Mieter abgemahnt.
Die Hausverwaltung ist auf der Seite der Geschädigten.

Kein Scherz
Die geschädigte hat vom Mieter ein Schreiben über den Mieterschutzbund erhalten. Dort wird sie vom MSB gebeten freiwillig einen Betrag von 10.000€ an einen gemeinnützigen Verein zu spenden wenn sie den Mieter noch einmal angreift ?!? Ansonsten empfiehlt der Mieterschutzbund den Mieter vor Gericht zu ziehen.
Ich brauche nicht zu sagen das passiert eh schon da due Geschädigte eine Klage eingereicht hat.

Frage. Hat es jetzt Konsequenz oder nicht wenn der Mieter verurteilt wird? Ist es ein Kündigungsgrund oder braucht der Mieter darauf nicht reagieren?

-- Editiert von auge1 am 04.01.2017 21:34

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#33
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(80035 Beiträge, 33787x hilfreich)

Mieterschutzbund ... ja einige scheinen da hin und wieder ein ganz starkes Zeug zu rauchen ...



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#34
 Von 
auge1
Status:
Schüler
(393 Beiträge, 76x hilfreich)

ja einige scheinen da hin und wieder ein ganz starkes Zeug zu rauchen ...


Was meinen sie damit? Das dieses Schreiben unglaublich ist?
Die Geschädigte hat bei aller Belastung über dieses Schreiben jedenfalls lachen müssen. Zudem standen im Schreiben des MSB Behauptungen über die geschädigte die Unwahr sind. Es wird immer ********er :)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 196.108 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.354 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.