Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
586.821
Registrierte
Nutzer

Sondernutzungsrecht - Garten

11.6.2010 Thema abonnieren Zum Thema: Veränderung Recht
 Von 
Leo24
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Sondernutzungsrecht - Garten

Hallo zusammen,

ich habe gerade einen Anwaltsbrief bekommen und bin schon ganz angsterfüllt. Bitte helft mir, denn ich bin erst 24 und hab keine große Ahnung von so welchen Dingen.

Die Situation:
Ich habe seit ca. 5 Jahren eine Eigentumswohnung in einem 8-Parteien Haus. Außerdem besitze ich das Sondernutzungsrecht an einem Gartenstück. Das Gartenstück befindet sich direkt vor meiner Loggia und ich kann es auch darüber direkt betreten. Von der Loggia betrachtet rechts neben dem Garten, befinden sich die zwei Autostellplätze(einer davon meiner), der Zugang zum Keller und die beiden Garagen(auch hier gehört eine mir).
Jetzt ist es so, dass wenn ich im Garten sitze, es ziemlich nervig ist die blöden Autos zu sehen, die direkt am Garten parken(Der Garten ist nur etwa 12x6m groß). Also hat mein Vater vor etwa drei Jahren zwei kleine Tannebäume gepflanzt und vor einem halben Jahr einen dritten. Diese befinden sich in etwa 40 cm Entfernung zu den Parkplätzen und sind vll. 70cm hoch. Jetzt ist das Problem aber, dass eine Miteigentümerinn ein Problem mit diesen Bäumen hat und mir jetzt einen Anwaltsbrief zur Kenntniss gegeben hat, indem sie eine bauliche Veränderung und die Wertminderung des Gebäudes schildert und mir eine Frist von 2 Wochen gesetzt hat um die Bäume zu entfernen. Eine Kopie bekam auch der Hausverwalter.
Zuvor wurde dieses Problem auch in der Eigentümerversammlung vor 2 Wochen besprochen, indem alle anderen Eigentümer (außer sie) kein Problem mit dieser Bepflanzung hatten und ihre Aktion als "dumm" empfanden.

Meine Frage ist jetzt:
Was soll ich machen? Muss ich angst haben, dass sie mich verklagt?
Wer sagt eigentlich, dass die Bäume stören oder etwas mindern? Wenn alle anderen diese nicht als störend oder wertminderd empfinden, hat sie dann gegen die Gemeinschaft Recht?

Vielen Dank schon im Vorraus,

Leo

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Veränderung Recht


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Heike J
Status:
Student
(2146 Beiträge, 1347x hilfreich)

Bäume sind eine bauliche Veränderung.
Tannenbäume wachsen ziemlich hoch und verändern auf jeden Fall das Aussehen der Anlage. Also sind alle Betroffen und müssen zustimmen.

Du wirst die Bäume wieder entfernen müssen.

So etwas sollte man nur mit entsprechendem Beschluss der WEG machen.

-----------------
"Heike aus Bochum"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Thorsten D.
Status:
Student
(2189 Beiträge, 1363x hilfreich)

Hier würde ich mal Heike ein wenig widersprechen........

ist das Sondernutzungsrecht an einem "Garten" eingetragen so beinhaltet dies auch die gärtnerische Gestaltung.
Die Grenzen sind allerdings fliessend, man darf Hecken pflanzen, Beete anlegen, etc.
Eingeschränkt: wenn es aus dem "ortsüblichen" Rahmen fällt oder schnellwachsende Bäume sind, oder nachbarschaftsrechtliche Vorschriften verletzt werden.

Heike nicht widerspreche bei den Tannen, weil ich keine Ahnung habe ob die schnell oder schnell hoch wachsen, smile

Von der Beschreibung her, 40 cm Abstand zum Parkplatz, würde ich aber auch zu einem Nein tendieren, ausser sie werden regelmässig soweit gekürzt dass sie net überstehen oder höher wie ein zwei Meter werden.
Alternativ könntest Du eine dezente Hecke pflanzen................

Zur rechtlichen Seite, die Eigentümerin kann natürlich auf Rückbau klagen und hoffen dass das Gericht die Tannen als bauliche Veränderung wertet. Dein Vorteil wäre wenn andere Eigt. vor Gericht für Dich sprechen - eventuell wird schon deshalb die Klage abgeschmettert, oder das Gericht legt Dir nahe Dich mit dem Entfernen der Bäume einverstanden zu erklären und stellt das Verfahren ein, quasi ein Vergleich > Du sparst zumindest die Kosten

Allerdings ist ganz klar :
Eine solche Situation ist immer ein Einzelfall, eine Vorhersage anhand bereits anderweitig ergangener Urteile zu diesem Thema ist absolut unmöglich.

Es liegt an Dir, hängst Du an den Tannen dann lass es darauf ankommen, wenn nicht, schenk sie jemandem der sie pflegen und einsetzen kann, und leg Dir eine dezente Hecke an

-----------------
"Wer nicht bereit ist für sein Recht als Eigentümer einzutreten , sollte besser zur Miete wohnen"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 214.880 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
89.314 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen