Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
583.658
Registrierte
Nutzer

WEG: Nutzung Wohnräume zu anderen Zwecken

29.5.2020 Thema abonnieren
 Von 
WEG_Casa
Status:
Beginner
(76 Beiträge, 0x hilfreich)
WEG: Nutzung Wohnräume zu anderen Zwecken

Hallo zusammen,

ich hätte eine Frage zu folgendem Auszug aus der Teilungserklärung:

"Die Räume des Sondereigentums dürfen zu anderen als Wohnzwecken genutzt werden.
Jedoch ist jedem Wohnungseigentümer ein Gebrauch seines Sondereigentums und der seinem Sondernutzungsrecht unterliegenden Teile des gemeinschaftlichen Eigentums untersagt, wenn der andere Wohnungseigentümer als Nachbar widersprechen könnte, wäre das Grundstück real so geteilt, wie Sondernutzungsrechte abgegrenzt sind."


Insgesamt gibt es fünft Eigentümer. Ist jeder der Eigentümer potentieller Nachbar oder nur wirklich der daneben wohnt. Was bedeutet der Passus denn konkret? Darf man jetzt zu anderen als Wohnzwecken nutzen oder nicht?

DANKE

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3426 Beiträge, 1897x hilfreich)

Ich hatte bei deiner Fragestellung zuerst an ein normales MFH gedacht - da wäre der Satz der TE unverständlich.

Wenn der Sachverhalt aber so ist, wie bei deiner damaligen Frage: Reihenmittelhaus als WEG dann wäre der Satz passend - die Antwort auf deine Frage würdest du dann aber schon kennen:

Zitat (von RMHV):
Zitat (von WEG_Casa):
- Was bedeutet der passus? "Es bedarf der Zustimmujng der anderen Miteigentümer nur in dem Umfang, wie ein Eigentümer beim Nachbar rechtlicher Zustimmung bedarf."

Damit soll vereinbart werden, dass für Zustimmungen zu baulichen Veränderungen nicht nach WEG-Recht gelten soll, sondern die Vorschriften für eigenständige Grundstücke.


Hintergrund:
Jede Nutzungsänderung bedarf baurechtlich einer (Bau)Genehmigung.
Für den Antrag müsste (eigentlich) die Zustimmung und Mitwirkung der WEG erreicht werden.

Es führt dich ja gar nicht weiter, wenn man hier auf eine falsche Fragestellung antwortet.

Handelt es sich um Geschosswohnungsbau/MFH - oder tatsächlich um 5 Reihenhäuser?
Eine Nutzungsänderung in welche Nutzung genau schwebt dir denn vor?
Eventuell: Was hattest du an der damaligen Antwort nicht verstanden?

Signatur:

Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen - D Hildebrand

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
WEG_Casa
Status:
Beginner
(76 Beiträge, 0x hilfreich)

Es handelt sich tatsächlich um ein anderes Objekt wie im damaligen Thread. Aber wir sprechen hier von zwei freistehenden Häusern dir zusammen mit drei Reihenhäuser eine Weg bilden.....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
WEG_Casa
Status:
Beginner
(76 Beiträge, 0x hilfreich)

Mir geht es nicht darum dass ich eine Nutzungsänderung erwirken möchte habe jedoch lediglich "Angst" dass ein Fachwerkhaus welches Teil der WEG ist später einmal zu einer Gastwirtschaft o.ä. umfunktioniert wird.

Geht das dann aufgrund des oben zitierten Abschnitts?

Wer zählt denn als "Nachbar? Bin ich das als potentieller Hauskäufer auch selbst wenn mir lediglich ein Reihenendhaus gehört und das Fachwerkhaus 50 Meter entfernt ist?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 212.748 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
88.543 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen