Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
586.891
Registrierte
Nutzer

Gewerbe anmelden für BISS Zeitschriften Verkäufer ?

13.7.2021 Thema abonnieren
 Von 
Sun84
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Gewerbe anmelden für BISS Zeitschriften Verkäufer ?

Das Thema interessiert mich, ein betroffener Biss-Verkäufer konnte mir die Frage nicht beantworten, im Internet konnte ich widersprüchliche Informationen finden und deswegen frage ich einfach mal hier.

In München gibt es die Stiftung Biss und ermöglicht es Bürgern die in sozialen und insbesondere finanziellen Schwierigkeiten sind, Einkommen durch den Verkauf der Zeitschrift Biss zu ermöglichen.

Der Preis der Zeitschrift beträgt 2,20 € und davon gehen 1,10 € an den Verkäufer.

Meine Frage ist, ob die Verkäufer selbständige Vertriebler sind und ein Nebengewerbe anmelden müssen, denn laut Auskunft eines Biss-Verkäufers wäre das nicht der Fall ?

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(90321 Beiträge, 35519x hilfreich)

Zitat (von Sun84):
Meine Frage ist, ob die Verkäufer selbständige Vertriebler sind

Es sind Unternehmer mit allen Pflichten.



Zitat (von Sun84):
und ein Nebengewerbe anmelden müssen,

Dazu müssten sie ja erst mal ein Hauptgewerbe haben - die meisten dürften aber gar kein Gewerbe haben.



Zitat (von Sun84):
denn laut Auskunft eines Biss-Verkäufers wäre das nicht der Fall ?

Bei Verkäufern dieser Zeitungsarten, besteht seitens der Ämter die ungeschriebene Übereinkunft, das man sich nicht dafür interessieren will.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3928 Beiträge, 1086x hilfreich)

Die Frage ist weniger, ob sie Gewerbetreibende sind - sondern: sind sie Angestellte des Sozialverbandes etc., der die Zeitung herausgibt?

Alle echten "Obdachlosenzeitungen" haben einen Sozialverband, der Herausgeber ist. Die Verkäufer verkaufen die Zeitungen im Auftrag dieses Herausgebers. Oft sind die Verkäufer über "1-Euro-Job"-Konstruktionen u.ä. dort fest angestellt. Das ist Medienberichten nach z.B. bei "BISS" in München so. (Wird vermutlich aber nicht mehr lange so bleiben, wg. Mindestlohn.) Bei anderen Blättern machen die Sozialverbände Sammelanmeldungen für Reisegewerbekarten für ihre Verkäufer.

-- Editiert von eh1960 am 14.07.2021 10:00

Signatur:

Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
cirius32832
Status:
Bachelor
(3413 Beiträge, 952x hilfreich)

Ich sehe hier eher auch eine Scheinselbstständigkeit

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 214.924 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
89.333 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen