Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
548.369
Registrierte
Nutzer

Betrug beim Online-Banking

29.4.2008 Thema abonnieren Zum Thema: Bank Überweisung
 Von 
Fips
Status:
Beginner
(86 Beiträge, 12x hilfreich)
Betrug beim Online-Banking

mir ist vor 2 Wochen etwas sehr unangenehmes passiert,aber obwohl eine entgültige Entscheidung noch aussteht würde ich vieleicht schon mal ein paar Hilfreiche Meinungen hören.

Ich bin Kunde einer bekannten Bank,und nutze häufig das Online Banking.
Vor 2 Wochen hat meine Frau eine überweisung (wenige Euro)
von zu Haus per Online Banking mit TIN+TAN veranlasst.
Diese überweisung kam jedoch nie bei der Zentrale der Bank an.
Stattdessen wurde die TIN+TAN missbraucht um einen anderen Empfänger und einen anderen Betrag einzusetzen.
Die eigentliche Person hat das Geld also nie bekommen.
Alle anderen Überweisungen sind angekommen aber das Bankinstitut
konnte man ab der abgefangenen Überweisung nicht mehr einsetzen es zeigte immer wieder genau das Bankinstitut an was bei der abgefangenen Überweisung eingegeben wurde.
Ich rief bei der Bank an und man riet mit sämtliche Formuareinträge und Spuren vom Rechner zu entfernen aber das Problem bestand weiter.
Man sagte man wolle sich am Freitag nochmal melden,wo man mir dann den Rat gab mal Mozilla beim Banking auszuprobieren.
Da ich vorher keine Zeit hatte installierte ich Mozilla um am Sonntag das erste mal mit Mozilla in mein Online Bankingauszuprobieren.
Und nur mit dem Mozilla Browser konnte ich zu ersten mal sehen das fälschlicherweise Geld auf ein andreres Konto überwiesen wurde von meinem Rechner eben,was ich aber nie tat.
Mein IE hingegen hat diese Überweisung bis zu diesem Moment nie angezeigt.
Ich liess sofort das Konto sperren und suchte am Montag die Filiale auf.
Nach der ersten Sichtung sagte mir die Angestellte das die eine Überweisung wohl abgefangen(da sie nie ankam)und stattdessen eben misbräuchlich verwendet wurde.
Das ganze wurde wurde dem Kundendienst der Bank überstellt.
Dort vergingen aber auch nochmal 4 Tage um festzstellen das es hier um eine Straftat handelt.
Nun möchte die Bank schon mehrmals (auch schriftlich wissen) was für Antiviren-Programme u.s.w.ich ich zum Schutz installiert habe.
Sie betonten auch mehrmals das ich keine rechtliche Grundlage auf erstattung der Betrages habe,allenfalls ginge es über Kulanz.
Die Bank wollte des weiteren versuchen überhaupt den weg des Geldes zu verfolgen und den Empfänger ausfindig zu machen.
Das läuft auch schon seit einer Woche aber seit Freitag meldet sich einfach keiner mehr von der Bank bei mir.
Ist es denn wirklich so das eine Erstattung nur aus Kulanz erfolgt.?
Bisher sind ja noch keine Entscheidungen getroffen wurden,aber irgendwie dauert mir das alles zu lange,und wenn ich anrufe werde ich beim Kundendienst eh nur vertöstet-man werde sich melden.


Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Bank Überweisung


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1675x hilfreich)

Diese überweisung kam jedoch nie bei der Zentrale der Bank an.
Stattdessen wurde die TIN+TAN missbraucht um einen anderen Empfänger und einen anderen Betrag einzusetzen.

Phishing? Trojaner?
Eine SSL-verschlüsselte Übertragung abzufangen und zu verändern ist enorm schwierig bis fast unmöglich, das lohnt sich bei Privatkonten praktisch überhaupt nicht.

Wenn bei Ihnen ein Browser eine manipulierte Version der Seite anzeigt und der andere nicht, ist wahrscheinlich, daß Ihr System kompromittiert ist.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 192.770 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.146 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.