Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
561.498
Registrierte
Nutzer

Gbr

24.1.2006 Thema abonnieren
 Von 
biggy
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 2x hilfreich)
Gbr

Hallo!

Ich bin mir nicht sicher, ob ich im richtigen Forum bin, falls nein, sorry :-) !

Ich bin ein 21-jähriger Azubi und bekomme neben meiner Vergütung, Kindergeld(Vollmacht von Eltern...) und Berufsausbildungsbeihilfe. Jetzt weiss ich schon, dass ich nur eine bestimmte Summe jährlich einnehmen darf, ohne dass das Kindergeld bzw. BAB zurückverlangt wird. Wenn ich jetzt eine Firma(Gbr) gründe und das eingenommene Geld mir als Unternehmer nicht selbst auszahle, es sondern in der Firma behalte (als Eigenkapital, oder wie es auch heissen mag), zählt das dann auch für die Kindergeldkasse/Agentur für Arbeit als Einnahme, oder wäre das in Ordnung?

Vielen Dank im Voraus
MfG
Bigdadyx

Verstoß melden



22 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jodel
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Als GbR (Personengesellschaft / natürliche Person), wird der erwitschaftete Überschuss dem Privatvermögen zugerechnet, egal ob entnommen oder nicht. Er unterliegt also auch vollumfänglich der Einkommenssteuer. Natürlich ist der Gewinn vorher unter den Partnern der GbR, gemäß dem Gesellschaftsvertrag (ggf. laut der Einlagenverteilung), aufzuteilen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
biggy
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 2x hilfreich)

Kann es sein, dass es nur bei Rechtsformen wie GmbH's und AG's, die ein Startkapital voraussetzen, möglich ist, das Einkommen in der Firma zu behalten um es nicht sofort versteuen zu müssen bzw. die Versteuerung wäre ja nicht das Problem, darf halt nur nicht als mein Einkommen gezählt werden, wenn ich es mir nicht auszahle? Jedenfalls habe ich während meiner oberflächlichen Recherche nichts anderes herausgefunden. Falls ich mich irre, würde ich mich sehr über einen kleinen Tip freuen. :-)

Gruß

Bigadyx

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
affinitaet2001
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Die englische Ltd wäre evtl. eine Möglichkeit. Sollte man jedenfalls Prüfen. Wobei das "Startkapital" sich lediglich auf 2 engl. Pfund beläuft. Der Gewinn sollte also der neuen juristischen Person, also der Ltd. zugeführt werden.

Auch bei einer oHG können Gewinne als Geschäftseinlage genutzt werden. Wie es mit der Versteuerung aussieht, weiß ich leider nicht. Vermute aber mal, dass der zunächst erwirtschaftete Gewinn trotzdem versteuert werden muss.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
unbestechlich
Status:
Beginner
(135 Beiträge, 16x hilfreich)

Bei einer GmbH ist das in jedem Falle möglich wenn du Gesellschafter dieser bist und dir aus dem erwirtschafteten Gewinn nichts auszahlst.
Allerdings ist die gründung einer solchen recht kostspielig ( 25.000€ Stammkapital)
Eine englische Limited ist auf jeden Fall eine alternative. Gründung ist jedenfalls günstiger ca 800€. geb bei google einfach mal englische Limited.Es ist allerdings zwischen der privat Ltd. und der public Ltd. zu unterscheiden. die letztere hat ähnlichen Charakter wie die deutsche AG. Aber im Internet findest du reichlich infos auch unter dem Suchbegriff insolvenz.

-----------------
"unbestechlich"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
biggy
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 2x hilfreich)

Vielen Dank,

die limited scheint mir der richtige weg zu sein. Muss mich aber nochmal genauer erkundigen.

MfG
Biggy

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Michi78
Status:
Schüler
(218 Beiträge, 14x hilfreich)

Jetzt mach mal langsam mit Deiner Limited. Erstens fallen dafür auch Kosten an, nämlich Gründungskosten sowie jährliche laufende Kosten. Und zweitens mißbrauchst Du die Rechtsform der Limited. Na dann mal viel Spaß mit den Gerichten!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
biggy
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 2x hilfreich)

1. Das Kosten anfallen, ist mir klar, doch keine 25T € auf einen Schlag, wie bei der GmbH, die ähnlich ist, wie die Limited. Ich will ja zusätzlich Geld verdienen, indem ich Programme für andere schreibe und wenn ich 500 € im Monat zusätzlich verdienen würde müsste ich 370 € davon wieder abdrücken. Fazit: schwachsinn!

2. Wieso mißbrauche ich die Rechtsform Limited, wenn ich eine legale Firma gründen will, die auf legale Art und Weise, legales Geld einnimmt???


-- Editiert von biggy am 02.02.2006 18:00:18

-- Editiert von biggy am 02.02.2006 18:01:15

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
unbestechlich
Status:
Beginner
(135 Beiträge, 16x hilfreich)

hallo Biggy lass dich nicht ins Boxhorn jagen. Das mit der limited ist schon in Ordnung. Alternative bietet da auch noch die Amerikanische AG. schau mal unter www.netfish.de

gruss

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Michi78
Status:
Schüler
(218 Beiträge, 14x hilfreich)

Du mißbrauchst die Rechtsform, um auf diese Weise staatliche Leistungen zu erhalten, die Du ohne Verwendung der Rechtsform nicht erhalten würdest. Die Einnahmen der Limited sind Deine eigenen. Durch die Gründung einer Limited versuchst Du lediglich, die Einnahmen dahinter nach dem Motto zu verstecken "Sind ja gar nicht meine Einnahmen, sind doch die Einnahmen der Limited."

-- Editiert von Michi78 am 03.02.2006 09:30:02

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 843x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
biggy
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 2x hilfreich)

Stimmt, das sind die Einnahmen der Limited. Solange ich das Geld mir nicht auszahle, ist alles in Ordnung. Und ich will dieses Geld, was ich in diesem Zeitraum verdiene auch nicht für mich ausgeben, sondern in die Firma investieren und wenn ich fertig bin mit meiner Ausbildung, will ich mit dieser Firma MEIN Geld verdienen. Ausserdem empfinde ich als Mißbrauch ganz andere Dinge. z.B. die ganzen Steuerschlupflöcher, die die Politiker selbst schaffen, damit Ihnen die Kohle nicht flöten geht und an der Stelle kümmere ich mich ehrlich gesagt gar nicht um solche Vorwürfe, wie den Mißbrauch einer Rechtsform deren Hauptargument bzw. Hauptvorteil das ist, was du Mißbrauch nennst!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 843x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
luDa
Status:
Lehrling
(1729 Beiträge, 339x hilfreich)

die limited hat aber auch gravierende nachteile:

1. sie genießt in der brd den ruf der schuldnergesellschaftsform und wird daher relativ ungern als vertragspartner gewählt.

2. sie hat durch die präsenzkosten in england (oder wo auch immer) relativ hohe järhliche fixkosten (hier vorher genau !!! hinsehen).

an ihrer stelle würde ich mich eher für eine kleinunternehmerregelung entscheiden, die ist ohne viel bürokratie zu beherrschen und ihren einnahmen dürfen sie ja auch entsprechende ausgaben (drucker, pc, laptop, software, telefon, büroklimbim, fahrtkosten etc) gegenüberstellen, so daß der gegenzurechende gewinn nicht weiter weh tut. als nachteil bei dieser regelung wäre allerdings auf jeden fall die persönliche haftung zu nennen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
guest123-1400
Status:
Student
(2652 Beiträge, 616x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1685x hilfreich)

sie genießt in der brd den ruf der schuldnergesellschaftsform und wird daher relativ ungern als vertragspartner gewählt.

Sie gilt auch als 'Ausweichsrechtsform', weil manche Leute glauben, sich hinter einer englischen Ltd. verschanzt um Gewährleistungsansprüche herumdrücken zu können.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 843x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
biggy
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 2x hilfreich)

um berechtigte Anrechnungen auf BAB oder Kindergeld zu umgehen...

Wieso denn?

Ich bekomme mein BAB und Kindergeld für die 40Std. / Woche meiner Ausbildungszeit.

Wenn ich jetzt nochmal 30 Std. / Woche arbeite um mir Kapital anzuhäufen, mit dem ich später Geld verdienen kann(Ich könnte ja auch z.B. 20 Jahre von Sozialhilfe leben, weil ich mit meiner Ausbildung keinen Job bekomme, wäre dann aber alles legal und kostet den Staat um ein vielfaches mehr ) dann sind das in meinen Augen zwei Paar Schuhe. Ich arbeite zusätzlich 30 Std. / Woche und dafür streiche ich mein Geld ein. für 40 Std. / Woche bekomme ich 650 € (Vergütung+KG+BAB) und muss meine Miete davon zahlen!!!!! Das bekommt ein Sozialhilfeempfänger auch, nur ohne ein Fingerzucken!

Moralisch falsch finde ich es überhaupt nicht, und gesetzlich in Ordnung scheint es auch zu sein.



@ F. Lorenz

Vielen Dank für die Tips(vorallem Trick 25b Nr. 7), werd mich nochmal schlau machen ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
guest123-1075
Status:
Beginner
(71 Beiträge, 15x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
guest123-616
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 945x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
guest123-1075
Status:
Beginner
(71 Beiträge, 15x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
guest123-616
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 945x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
guest123-1400
Status:
Student
(2652 Beiträge, 616x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 200.027 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.764 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen