Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
535.728
Registrierte
Nutzer

Kontopfändung möglich?

15.1.2007 Thema abonnieren
 Von 
python27
Status:
Schüler
(207 Beiträge, 7x hilfreich)
Kontopfändung möglich?

Hallo!
Eine Frage.

Ich stelle A mein Konto zu Verfügung ohne Vollmacht. Die Kunden von A überweisen auf mein Konto. A hat Schulden. Kann mein Konto gepfändet werden oder ist es nicht möglich weil ICH Kontoinhaber bin?

Verstoß melden



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1666x hilfreich)

Mal andersherum gefragt: glauben Sie im Ernst, es sei so einfach, seine Gläubiger auszutricksen? :augenroll:

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
python27
Status:
Schüler
(207 Beiträge, 7x hilfreich)

Das war nicht meine Frage!!!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6903 Beiträge, 3793x hilfreich)

Wenn kein Vollstreckungstitel gegen den Kontoinhaber vorliegt, dann kann das Konto nicht gepfändet werden. Ggf. können die Gläubiger aber die Auszahlungsansprüche, die A gegen Dich hat gepfändet werden.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
python27
Status:
Schüler
(207 Beiträge, 7x hilfreich)

woher will ein Gläubiger wissen was A gehört und welche Beträge MIR gehören?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1666x hilfreich)

Daher:

Die Kunden von A überweisen auf mein Konto.

Wenn der Gläubiger merkt, daß A Transaktionen über das Konto des B abwickelt, läßt sich da sicher per StA was machen.
Und wenn B tatsächlich behaupten will, er wisse nicht, welche Überweisungen zu wem gehören, oder daß alle Überweisungen an ihn gerichtet sind - ich könnte mir vorstellen, daß da ein netter Strafprozeß am anderen Ende dieses Gedankenganges wartet. :)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
python27
Status:
Schüler
(207 Beiträge, 7x hilfreich)

Ich sage es mal so. Selbst wenn A schulden hat, darf mein Konto was ich A zu Verfügung stelle NICHT gepfändet werden. Und es gibt auch Pfändungsgrenzen. Das sind Beträge um 20-50 Euro und keine Tausende! Wie soll A denn auf einen grünen Zweig kommen wenn er alles auf ein eigenes Konto laufen lassen würde und immer wieder eine Pfändung bekäme? A zahlt seine Schulden ja ab! So ist es ja nicht. Es war einfach nur eine ganze normale Frage!!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
python27
Status:
Schüler
(207 Beiträge, 7x hilfreich)

Außerdem rät sogar ein Schuldnerberater so, das A ein Konto zur Verfügung stellen kann ohne B eine Vollmacht zu geben, damit es ebend NICHT gepfändet werden kann!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1666x hilfreich)

Und es gibt auch Pfändungsgrenzen.

Wenn die zutreffen würden, bräuchte der Schuldner doch keine solchen Klimmzüge zu machen.

Wie soll A denn auf einen grünen Zweig kommen wenn er alles auf ein eigenes Konto laufen lassen würde und immer wieder eine Pfändung bekäme?

Wenn A Schulden macht, muß er die erst mal befriedigen, bevor er auf irgendwelche grünen Zweige kommen kann. So ist es nun mal.

Außerdem rät sogar ein Schuldnerberater so

Was für ein Berater war das denn, der solche zweifelhaften Ratschläge gibt?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
python27
Status:
Schüler
(207 Beiträge, 7x hilfreich)

Man muss nunmal Arbeiten und Geld verdienen damit man die Schulden zahlen kann. Um eine Pfändung zu umgehen stelle ich A halt mein Konto zu Verfügung. Oder soll B Gläubigerschutz beantragen?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6903 Beiträge, 3793x hilfreich)

Vielleicht sollte sich A mal überlegen, ob nicht die Einleitung eines Insolvenzverfahrens sinnvoll wäre.

Um zu meinem Post von gestern zurück zu kommen und der Frage, wie die Gläubiger denn herausbekommen wollen, dass A den Zahlungsverkehr über ein anderes Konto abwickelt, weise ich darauf hin, dass es auch Auskunftsverpflichtungen gibt. z.B. bei der eidesstattlichen Versicherung. Da sind z.B. Kundenforderungen anzugeben. Außerdem gibt es immer wieder auch sehr fleißige Gläubiger, die akribisch alles was sie bekommen aufarbeiten, und wenn dann einer mal mitbekommt, dass der Zahlungsverkehr über ein Fremdkonto abgewickelt wird, hat man dann schnell einen PfÜB bzgl. der Auszahlungsansprüche, die A gegen den Kontoinhaber hat. Will man sich dann damit verteidigen, dass gehört alles gar nicht A sondern ist mein Kontoguthaben, bewegt man sich auch ganz schnell im strafrechtlich relevanten Bereich.

Ich würde mich für ein solches Geschäftsgebaren auf jeden Fall nicht hergeben.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
python27
Status:
Schüler
(207 Beiträge, 7x hilfreich)

Ich sag Euch mal eins:

A wird ein Insolvensverfahren machen und einer selbst. Tätigkeit weiterhin nachgehen, damit er seine Schulden zahlen kann. Dann KANN keine Kontopfändung mehr erfolgen. Das ist doch mal ein Guter weg oder findet ihr nicht?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 185.701 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.447 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.