Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.219
Registrierte
Nutzer

Verbotene Werbung, oder?

27.6.2007 Thema abonnieren
 Von 
ukjena
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Verbotene Werbung, oder?

Hallo,

ich betreibe mit meiner Lebensgefährtin ein Kosmetikinstitut mit angeschlossener Fußpflegepraxis. Nun haben wir folgendes Problem:
Ein benachbarter Gewerbetreibender (Wasserbettenverkauf) wirbt seit einiger Zeit mit der Neueröffnung eines Beautystudios, da er sich vom Hersteller eines angeblich modernen Gerätes zur Faltenreduktion, Aknebekämpfung usw. zu einem Leasingvertrag überreden ließ. Unabhängig vom mangelnden Fachwissen, wirbt er mit vorher-nachher-Fotos, die unserer Meinung nach überhaupt nicht erlaubt sind. Da einige der beworbenen "Behandlungen" logischerweise unser Geschäft tangieren, sind wir recht ungehalten. Was kann man rechtlich dagegen tun?

Uwe&Jana

-----------------
"Was Recht ist, muss Recht bleiben."

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1676x hilfreich)

vorher-nachher-Fotos, die unserer Meinung nach überhaupt nicht erlaubt sind

Warum sollten sie das nicht sein? Sie wären es nur dann nicht, wenn sie nicht echt sind (genauer: wenn der versprochene Erfolg nicht einzuhalten ist; daß generell ein realistischer Erfolg auch künstlich dargestellt werden darf, ist klar).

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ukjena
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Weil laut Heilmittelwerbegesetz und UWG (Unlauterer Wettbewerb) außer Fachkreisen keiner derartige Werbung machen darf. Da derjenige keine Gewerbeanmeldung in einem kosmetischen oder ähnlichen Gewerbe hat, ist es ihm laut unserer Meinung und den vorhandenen Gesetzestexten nicht erlaubt.

-----------------
"Was Recht ist, muss Recht bleiben."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest123-2021
Status:
Bachelor
(3488 Beiträge, 659x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
murgab123
Status:
Student
(2959 Beiträge, 611x hilfreich)

Das sehe ich wie Powerseller. Wenn Sie keinen Gebietsschutz geniessen, können Sie nichts machen.

Auch der nicht geschützte Begriff: Kosmetiker(in) ist korrekt.

Leider ist dass das Los der Selbstständigkeit. Besser ein Wasserbettenverkäufer als eine Douglas-Filiale mit Kosmetikbetrieb

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 824x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 193.890 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.533 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.